Vermieter verweigert Vorvermieterbescheinigung aus "rechtlichen Gründen"

  • Hallo zusammen,


    ich habe aktuell ein etwas kniffliges Problem. Da ich zur Zeit immer noch in meinem ersten Mietverhältnis bin und mich im Mietrecht nicht wirlich auskenne, weiß ich leider nicht wie ich hier am besten vorgehe.


    Meine Freundin und ich planen aktuell, zusammen zu ziehen. Nun haben wir für uns beide das perfekte Haus gefunden und würden dieses gerne mieten. Bald haben wir einen Termin beim Vermieter zum Kennenlernen, wo dann wohl auch die Entscheidung fällt, ob wir das Haus bekommen. Vorab hat die Maklerin uns eine Vorvermieterbescheinigung zugesandt mit der Bitte diese am Tag des Treffen oder vorab vorzulegen.


    Ich habe also gestern eine Mail an meinen Vermieter geschrieben und ihm meine Umzugsabsichten mitgeteilt und ihn darum gebeten mir diese Bescheinigung auszustellen und zurück zu senden. Daraufhin teilte er mir mit, dass er mir eine solche Bescheinigung aus "rechtlichen Gründen" nicht ausstellen könne, und aus der Vergangenheit sowas auch nicht kenne.


    Ich weiß natürlich, dass der Vermieter nicht verplichtet ist, mir die Bescheinigung auszustellen. Allerdings schreibt er ja hier, dass er es aus rechtlichen Gründen nicht "könne". Welche rechtlichen Gründe könnten hier denn dagegen sprechen?


    Noch zu meinem aktuellen Mietverhältnis: Ich wohne mittlerweile fast 4 Jahre in der Wohnung in einem 6 Parteienhaus. Mit den anderen Mietern und dem Vermieter gab es nie Probleme und meine Miete habe ich stets pünktlich gezahlt. Der Vermieter hat eine der 6 Wohnungen für sich, ist aber sehr selten da, da er seinen Hauptwohnsitz in ca. 400 km Entfernung hat.


    Was für Alternativen habe ich, wenn mein Vermieter mir diese Bescheinigung nicht ausstellen "kann"/will?

  • Anzeige
  • Du kannst von deinem alten Vermieter Quittungen über die Mietzahlungen aus den letzten 3 Jahren verlangen, § 362 BGB. Vllt lässt er sich dann doch auf die Bescheinigung ein, da dies einfacher wäre. Sonst könntest du auch den neuen Vermieter eine Schufa Selbstauskunft anbieten.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • er mir eine solche Bescheinigung aus "rechtlichen Gründen" nicht ausstellen könne,

    Da kann man nur spekulieren, was er meint. Vielleicht ist das für ihn einfach nur eine Floskel, um irgend einen Grund zu nennen. Tatsächlich kann eine Vermieterbescheinigung aber rechtliche Folgen haben. Immerhin bescheinigt der Vermieter, dass keine Ansprüche gegen den Mieter bestehen würden. Will der Vermieter dann später Ansprüche geltend machen, hat er ein Problem aufgrund des Widerspruchs mit seiner vorherigen Erklärung.