Kündigung durch Mieter wegen zusätzlicher Reperatur

  • Guten Tag,


    ich lege folgende Situation vor. Direkt nach Einzug hat der Mieter eine kaputte Tür in der Wohnung entdeckt. Scharniere defekt. Der Vermieter ordert einen Handwerker. Schriftlich wurde in einer E-Mail bestätigt, dass der Handwerker kommt um die eine Tür zu reparieren. Einen Tag bevor 2 Handwerker kommen bemerkt der Mieter, dass auch an einer anderen Tür die Klinke Defekt ist. Die Handwerker kommen und reparieren die erste Tür. Der Mieter lässt den zweiten Handwerker auch einen Blick auf die Klinke werfen. Nach wenigen Minuten ist auch diese repariert. Es wurde nicht mehr Zeit in Anspruch genommen, da die Klinke parallel zur ersten Tür repariert wurde. Beides wurde zur vollsten Zufriedenheit erledigt! Kann der Vermieter dem Mieter nun fristlos kündigen, weil der Mieter aus eigener Macht den Handwerker gebeten hat, die Klinke schnell zu reparieren? Beide Defekte waren bei der Wohnungsübergabe da und wurden NICHT vom Mieter verursacht, sondern hätten sowieso vom Vermieter beseitigt werden müssen. Ist eine Kündigung überhaupt möglich? Ist das rechtens? Oder erst Mahnung?

    Vielen lieben Dank im Voraus!

    LG

    Mia

  • Anzeige
  • Kann der Vermieter dem Mieter nun fristlos kündigen, weil der Mieter aus eigener Macht den Handwerker gebeten hat, die Klinke schnell zu reparieren?

    Eine fristlose Kündigung erscheint übertrieben. Aber es kommt da immer auf den Einzelfall an und kann nie abschließend hier geklärt werden.


    Jedenfalls erscheint eine Abmahnung möglich. Der Mieter darf keine eigenständigen Reparaturen in Auftrag geben, außer in bestimmten Situationen die hier nicht vorgelegen haben. Eventuelle Mehrkosten die dadurch entstanden sind, können auch auf den Mieter umgelegt werden, aber wie hoch das sein darf und weiteres, kann ebenfalls hier nicht geklärt werden.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Eine fristlose Kündigung erscheint übertrieben. Aber es kommt da immer auf den Einzelfall an und kann nie abschließend hier geklärt werden.

    Hey,

    Erstmal danke für deine Antwort!

    Im Internet habe ich oftmals gelesen, dass eine Kündigung erst möglich ist, wenn zuvor eine Mahnung versendet wurde. Fristlos zu kündigen sei wohl nur in Extremfällen möglich, beispielsweise bei Gewalt gegenüber dem Vermieter etc. Ist das so richtig oder falsch?

  • Das ist korrekt, eine Abmahnung hat grundsätzlich vorher zu erfolgen. Es gibt Ausnahmen, die Hürde ist aber hoch, geregelt in § 543 III BGB. Mahnung ist dabei das falsche Wort, dass betrifft eher Geldforderungen, also wenn man die Miete nicht zahlt.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.