Vermieter erstellt keine Nebenkostenabrechnung

  • Hallo zusammen ich hab mich hier registriert und bitte um Hilfe. Ich wohne seit dem 01.06.2018 also seit 3 Jahren in meiner jetzigen Wohnung und habe bis dato keine einzige Nebenkostenabrechnung erhalten. Ich hab meinen Vermieter mehrmals telefonisch darauf angesprochen und einmal auch schriftlich. Einige Tage später kam auch die übliche Antwort „wegen Corona verzögert sich das“ irgendwie sowas stand da. Den Brief müsste ich irgendwo noch haben. Aber das kann doch nicht sein? 2018 gab es diese Pandemie noch nicht. Er selbst ist Jurist für Familienrecht, also ein recht seriöser Mensch. Deswegen kann ich dieses Verhalten nicht nachvollziehen. Ich wohne in einer 40qm großen Wohnung zahle 392,23 € Kaltmiete zuzüglich 123,00€ Vorauszahlung auf Mietnebebenkosten inkl. Heizkosten = Gesamtmiete 515,23€. Also relativ günstig für die Stadt. Aus dem Mietvertrag geht hervor, dass der Abrechnungszeitraum sich von 01.07. des laufenden Jahres bis zum 30.06. des Nachfolgejahres erstreckt. Und der Vermieter darf den Abrechnungszeitraum auf das Kalenderjahr umstellen. Wann er jetzt abrechnet weiß ich nicht, da ich noch nie eine Nebenkostenabrechnung erhalten habe. Ich kriege mit Sicherheit immer Geld zurück, da 123€ auf 40qm doch relativ hoch sind, ich alleine wohne und Vollzeit arbeite, also nicht zu Hause bin. Auch brauche die Abrechnung für meine jährliche Steuererklärung. Was soll ich machen? Es gibt ja diesen Paragraphen wo man die Nebenkosten zurückhalten kann, sprich nur Kaltmiete zahlt. Würdet ihr mir dazu raten? Ich will keinen Ärger mit dem und auch nicht aus meiner Wohnung fliegen, da die Mietpreise explodieren. Ich hab auch eine Rechtsschutzversicherung allerdings ist Mietrecht da noch nicht mit drin. Sollte ich das vorsichtshalber abschließen? Ich würde dann jetzt zum Monatsende meinen Dauerauftrag ändern und nur Kaltmiete überweisen. Bitte wie soll ich vorgehen? Wie gesagt mein Vermieter ist Anwalt.

  • Anzeige
  • Es gibt ja diesen Paragraphen wo man die Nebenkosten zurückhalten kann, sprich nur Kaltmiete zahlt. Würdet ihr mir dazu raten?

    Ja den gibt es. Die Alternative wäre, den Vermieter auf Erstellung der Abrechnung zu verklagen. Überleg selbst, welche der beiden Möglichkeiten die für dich einfachere wäre.

    Ich kriege mit Sicherheit immer Geld zurück, da 123€ auf 40qm doch relativ hoch sind

    Nicht unbedingt, kommt auf das Haus an. Es sind umgerechnet 3,07€ pro m² im Monat, und das liegt noch im Durchschnitt laut Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbundes. Und das ist nur ein Durchschnitt, also wenn es eine teure Gegend ist, könnte es auch mehr sein. Dein Vorteil ist nur, dass der Vermieter nichts mehr nachträglich verlangen kann, wenn er seine Frist zur Erstellung der Abrechnung überschritten hat.

    Wie gesagt mein Vermieter ist Anwalt

    Wenn du unsicher bist, dann nimm dir auch einen Anwalt, auch wenn du den selbst zahlen musst. Eine Versicherung übernimmt in der Regel keine Fälle, die ihre Ursache in der Vergangenheit haben.

  • Ja. Das Recht aus §273 BGB ist eine "Einrede", was bedeutet, dass man es aktiv geltend machen muss. Außerdem soll der Gläubiger dadurch die Möglichkeit bekommen, den Zurückbehalt abzuwenden.