Wegen Handwerkern müsste Wohnung umgeräumt werden

  • Moin


    in unserer Mietwohnung sollen Risse, die in nahezu _allen_ Räumen zwischen Decke und Wänden oder in Wänden vorhanden sind, "ausgefüllt" werden.
    Wir müssten deshalb so gut wie _alle_ Möbel, Schränke, Regale von den Wänden wegrücken und zwar in allen Räumen, außer im Bad.

    Im Küchenbereich kommt man an die Risse nur ran, wenn man auf der Arbeitsplatte steht oder halb auf Schrankelemente klettert, was wir untersagen werden.


    Seitens Vermieter wurde lediglich mitgeteilt, dass er Handwerker schickt. Ob und wie weit wir hier Platz schaffen müssten, wurde nicht mitgeteilt. Entsprechend bleibt vorerst so gut wie alles stehen.

    Für fachgerechte Ausführung (was sie eh nicht machen werden) müssten die Risse teilweise ausgefräst werden, dabei würde die komplette Wohnung mit Gipsstaub eingesaut, Eine Absaugung für Feinstaub haben seine Handwerker jedenfalls nicht. Bei anderen Reparaturen blieb der Dreck fast immer liegen, angeblich zahlt der Vermieter die Arbeitszeit nicht für das Aufräumen und säubern der Baustellen. Auch wird so gut wie nie etwas abgedeckt, da Abdeckmaterial Geld kostet.


    Was sollten wir machen? Handwerker gewähren lassen und dann reklamieren und dem Dreck (wie bereits mehrfach) selbst wegräumen oder vorab abklären was wie wo gemacht wird und dann entscheiden, ob wir sie überhaupt in die Wohnung lassen? Wie weit ist es zumutbar, dass man die ganze Wohnung umräumen muss, damit Arbeiten ausgeführt werden können? Wir gehen von ein bis zwei Tagen aus, an denen jemand von uns vor Ort sein muss.

  • Anzeige
  • Gemäß § 555a BGB habt Ihr bei Instandsetzungsmaßnahmen eine Duldungspflicht, aber keine Mitwirkungspflicht. Das heißt wiederum, dass man Euch nicht verpflichten kann, das halbe Mobiliar aus der Wohnung zu schaffen.


    Um was für Risse handelt es sich?

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.