Coliforme Bakterien im Trinkwasser - Mietminderung

  • Hallo zusammen!


    Wir sind Mieter und bei uns wurden im Trinkwasser Coliforme Bakterien mit einem Wert von über 200 festgestellt. Wir hängen an einem Brunnen, ein Anschluss beim regionalen Zweckverband ist nicht vorhanden.


    Frage also:


    Laut Labor entspricht das Wasser nicht der Trinkwasserverordnung und ist als als Trinkwasser nicht nutzbar. Beim Duschen (ohne Wunden!) ja, bei einem Grenzwert von 0 und dem Ergebnis von über 200, kann das gefährlich werden, wenn die Keime in den Blutkreislauf gelangen. Der Vermieter kümmert sich scheinbar, was dabei rauskommt werden wir sehen. Sauberes Trinkwasser ist wohl nur mit dem Anschluss an das öffentliche Netz machbar. Was wieder dauert. Können wir die Miete kürzen?


    Danke schön :)

  • Anzeige
  • Können wir die Miete kürzen?

    Wenn kein Trinkwasser zur Verfügung steht, könnt ihr sicherlich die Miete (deutlich) mindern, weil der Gebrauch der Wohnung stark eingeschränkt ist. Zur genauen Höhe berät ein Anwalt.


    Ich nehme an, dass ihr im Mietvertrag unterschrieben habt, dass es keinen Anschluss ans öffentliche Netz gibt und ihr (aufbereitetes?) Brunnenwasser bekommt?


    Grundsätzlich kann man aus Brunnen- und auch Regenwasser sauberes Trinkwasser bekommen, man braucht nur die richtigen Aufbereitungsanlagen dafür. Je nach Umständen ist dies deutlich einfacher und günstiger herzustellen als ein Anschluss an das öffentliche Netz oder ist bereits vorhanden. In jedem Fall ist der Vermieter in der Pflicht, schnellstmöglich sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.