Befristeter Mietvertrag ohne Grund - Frühzeitig kündbar

  • Hallo Zusammen,

    Mein Vermieter hat meine Miete so erhöht, dass ich sie als Student kaum mehr bezahlen kann. Der befristete Mietvertrag bezieht sich auf ein WG-Zimmer. Nun hat er mir die Möglichkeit gegeben, einen Nachmieter zu finden, um früher aus dem Vertrag auszusteigen. Jedoch werde ich wohl keinen für diesen Preis finden.


    Ich habe mich informiert und herausgefunden, dass die Befristung meines Mietvertrages wahrscheinlich nicht rechtsgültig ist, denn er hat keine Begründung für die Befristung angegeben. Somit würde der Vertrag als unbefristet gelten.


    Wenn das alles durchgehen würde, wäre ich nach Ablauf der Kündigungsfrist aus der Wohnung raus (ohne einen Nachmieter zu finden) und muss nicht noch 2 weitere Jahre mit viel zu hohen Miete leben. Kann mir das jemand meine Vermutung bestätigen und an wen soll ich mich in den nächsten Schritten wenden? Einem Anwalt, meinem örtlichen Mietverein oder dem Vermieter direkt?


    danke für die Antworten

  • Anzeige
  • Bei Mietverträgen auf Zeit (also nicht bloß ein Kündigungsausschluss) ist eine Mieterhöhung grundsätzlich nicht möglich, außer es wurde im Mietvertrag festgehalten, also sollte man das zunächst prüfen.


    Meiner Erfahrung nach sind Anwälte besser geeignet als Mietvereine, aber auch sehr viel teurer und da gibt es auch einige Ausnahmen. Solltest du also eine Rechtsschutzversicherung haben, solltest du dich anwaltlich beraten lassen, sonst reicht zunächst der Mietverein. Da wird dann die Klausel geprüft und geschaut wie man weiter vorgeht.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.