Boiler im Bad seit fast zwei Monaten kaputt - Mietkürzung nachträglich

  • Hallo ich versuche es kurz zu halte, ich wäre für ein paar Tipps, Ideen, dankbar.


    Folgendes.


    Ich habe im Bad einen Boiler zum duschen der kaputt ist. Der Boiler ist seit 25.08.2021 defekt, ich habe es am selben Tag in einer E-Mail mit Lesebestätigung dem Vermieter und am selben Tag noch ein Einschreiben auf Briefweg zugesendet.


    Am 27.08.2021 kam von dem Vermieter eine E-Mail zurück das der Boiler bestellt wird und durch eine Firma ausgetauscht wird, 1 Monat später kam der Hausmeister zu mir und hat gesagt der Vermieter meinte das es doch (der Hausmeister) machen soll..... Schlimm genug und schon 1 Monat durchgehend kalt duschen..... jetzt haben wir den 12.10.2021 (bald 2 Monaten) und ich habe immer noch kein warmes zum Duschen und die Temperaturen machen es nicht besser..... Wenn ich jetzt davon ausgehen kann was der Hausmeister gesagt hat ist er nächste/übernächste Woche ausgetauscht.


    Was ich dennoch nicht einsehe das volles Geld bezahlt wurde..... Also gehen wir jetzt davon aus das ich 7-8 Wochen kein warmes Wasser zum Duschen oder Baden hatte...


    Kennt sich jemand aus, und kann mir vielleicht sagen was ich an Mietminderung zurück fordern kann?


    Vielen lieben Dank im voraus.


    LG

  • Anzeige
  • Rückwirkende Mietminderung sind nur in ganz seltenen Ausnahmen möglich, die hier nicht zutreffen. Nur wenn ihr die Zahlung unter Vorbehalt geleistet habt, könnt ihr da noch etwas erreichen. Ansonsten ist es rückwirkend nicht möglich.

  • Eine Mietminderung nachträglich ist immer schwierig, wenn die Miete nicht unter Vorbehalt gezahlt worden ist. Denn man sagt, wer die volle Miete im Kenntnis des Mietminderungsrechtes zahlt, kann in dem Moment zu viel gezahlte Miete nicht zurückfordern.


    Man kann natürlich auch sagen, man hätte nichts vom Recht der Minderung gewusst, aber ganz so einfach ist das nicht, man braucht schon Indizien die wenigstens dafür sprechen.


    Daher solltest du ab sofort die Miete mindern bzw. unter Vorbehalt zahlen. Wie hoch die Mietminderung ausfällt sollte ein Anwalt beurteilen, wobei es auch Mietminderungstabellen gibt, die einen Anhaltspunkt geben können. Aber bei zu hoher Mietminderung kann man eine Kündigung riskieren.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.