Etagen Gastherme Kosten

  • Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei eine Entscheidung zu treffen. Das Problem ist, der Vermieter konnte mir nichts über die Heizkosten sagen.

    Angeblich wurde das komplett vom Mieter übernommen. Ich werde da zwar nochmal nachhaken und evtl. die Nachbarn fragen.

    Aber mich würde mal interessieren was ihr für Erfahrungen gemacht habt.


    Es geht um eine Etage Gas Therme (Warmwasser, Heizung). Für 1 Person, ca. 50 qm.

    Ich soll übrigens auch die Wartungskosten übernehmen. Das soll nochmal ca. 100 - 150 € kosten.

    Im Web habe ich schon ein paar Rechenbeispiele gefunden. Im Schnitt könnten es 500 Euro / Jahr sein.

    Ich habe auch gelesen, dass der Vermieter tatsächlich die Wartungskosten auf mich übertragen kann. Sofern es stimmt. Die Wartung organisieren muss aber der Vermieter. Auch die Reparaturkosten und Ersatzteile muss der Vermieter zahlen.


    Ich habe jetzt etwas Bammel ob das eine Kostenfalle ist. Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Das wäre super nett und hilfreich.

  • Anzeige
  • Hast du dir den Energieausweis zeigen lassen? Durchschnittliche Kosten kann man kaum ausmachen, denn das hängt weniger an der Art der Heizung als am energetischen Zustand des Gebäudes und auch an der Lage der Wohnung innerhalb des Gebäudes. Das Alter der Therme spielt natürlich auch eine Rolle.


    Die Wartung ist natürlich schon ein wichtiger Posten, andererseits hast du die freie Wahl des Gasanbieters.


    Noch eine Ergängzung: eine Gas-Etagenheizung als solche ist keine Kostenfalle. Das ist als Heizungssystem noch nicht unüblich und dazu gehört auch, dass sich der Mieter selbst um die Brennstofflieferungen kümmert, sodass der Vermieter dazu ehrlicherweise wirklich nichts sagen kann. Aus dem Energieausweis kannst du grob überschlagen, welche Kosten in etwa bei den aktuellen Gaspreisen auf dich zukommen. Die Kosten für die Thermenwartung halte ich für realistisch, das ist leider bezogen auf die Wohnfläche recht viel, aber eben einer der Nachteile der Etagenheizung. Andererseits zahlst du auch nur deinen Verbrauch und nicht den der Nachbarn mit, weil es keine Umlage der Heizkosten nach Wohnfläche gibt und du die Therme auch wesentlich besser auf deinen Bedarf einstellen (lassen) kannst als bei einer Zentralheizung. Ich kenne niemanden, der damit unzufrieden ist und sich eine Zentralheizung wünschen würde. Das Problem an hohen Kosten ist dann eigentlich immer das Gebäude oder veraltete Technik, aber das gibt es bei einer Zentralheizung mindestens genauso häufig.