Gerade erst gekündigt und schon Besichtigungen

  • Ich habe gerade erst gekündigt und schon soll ich Besichtigungen durchführen. Nicht mal eine Woche vergangen.Während meine Wohnung eine komplette Baustelle ist. Das ist mir richtig unangenehm. Ich sehe aber auch keinen Grund dafür die Bewerber eine so "verdreckte" Wohnung zu zeigen. Nicht die optimale Werbung für die Wohnung. Ist jetzt keine Messi-Wohnung. Aber ich bin halt jetzt voll mit dem Umzug beschäftigt und alles liegt kreuz und quer. Kaum Platz für Leute zum Laufen. Aber ein Fest für Langfinger. Ich möchte jetzt keine Besichtigungen. Erst in ein paar Wochen. Was kann ich tun?

  • Anzeige
  • Was kann ich tun?

    Nicht viel, außer mit dem Vermieter sprechen, ob er sich noch 1-2 Wochen gedulden kann. Je nachdem, wann du planst, bereits die Wohnung zu räumen, lässt er sich da vielleicht auf einen Kompromiss ein, wenn er Ende des Monats eine leere Wohnung zeigen kann.


    Wenn der Vermieter erst in ein paar Wochen Besichtigungen durchführen soll, kann er vermutlich nicht ohne Leerstand weitervermieten, denn die neuen Mieter haben i.d.R. auch Kündigungsfristen einzuhalten und wollen nicht gleich morgen einziehen. Er geht sicherlich auch nicht von einer "verdreckten" oder sehr chaotischen Wohnung aus. Ein paar Umzugskisten hier und dort stören ja nicht bei Besichtigungen.

  • Der Vermieter hat eh eine Ankündigungsfrist einzuhalten von 1-2 Wochen, dann muss man auch erstmal einen passenden Termin finden, wenn du etwa berufstätig bist, muss das entsprechend berücksichtigt werden. Ihr müsst da wirklich mal miteinander reden.


    Insgesamt ist der Vermieter zur schonenden Ausübung verpflichtet, muss die Besuche also bündeln, der Besuch muss zeitlich begrenzt sein und darf in der Regel nur wöchentlich stattfinden. Am Ende muss abgewogen werden, ob der Vermieter sich noch gedulden muss, bis die gröbsten Sachen von dir erledigt sind, da ist auch entscheidend, wie lange die Kündigungsfrist geht, es ist ein Unterschied, ob es 6 Monate sind oder nur 3 Monate.


    Wenn du dich einfach komplett weigerst, muss der Vermieter einen gerichtlichen Titel erwirken und dass dauert. Aber wenn du dich zu Unrecht geweigert hast, sind von dir die Gerichts- und Anwaltskosten zu tragen.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.