Möbiliertes Zimmer - farbiger Anstrich bei Einzug - Malern bei Kündigung

  • Hallo zusammen,


    bei der Suche finde ich immer nur, dass eine Mietwohnung gestrichen wird, wenn diese vorher einen neutralen Farbton hatte und vom Mieter andersfarbig zwischenzeitlich gestrichen wurde.

    Mein Fall ist anders.


    Bei Einzug ist das möblierte Zimmer in einem knalligen Grün gestrichen, den es auch heute 10 Jahre später noch hat. Da das Bett an der Wand steht, hat der Anstrich an der Stelle etwas gelitten.

    Da ich mit dem Vermieter kein gutes Verhältnis habe (dieser versuchte Nebenkostenbetrug durch Abzweigung seiner Stromverbraucher auf die WG-Wohnung), möchte ich für mich so wenig Aufwand wie möglich beim Auszug erzeugen.


    Im Mietvertrag steht nur besenrein, ansonsten keine weiteren Klauseln zu Reparaturen.

    Wie ist hier die Rechtslage bei bereits farbigen Wohnungen zum Einzug? Muss dennoch gemalert werden?


    Danke für Eure Hilfe vorab.

    Viele Grüße

    Thomas

  • Anzeige
  • Man schuldet dem Vermieter bei Rückgabe keinen besseren Zustand als man den Wohnraum angemietet hat, höchstens einen gleich guten. Das gilt auch bei einer Renovierungsvereinbarung, wenn eine solche getroffen worden wäre, denn dann entfernt man eben auch nicht die Abnutzungsspuren, die man selbst verursacht hat und nicht mehr. Deshalb kann auch nicht verlangt werden, dass eine farbige Wand gestrichen wird, die man nicht selbst in neutralen Farben bekommen hat. Ein Problem ist es aber dann, wenn der Vermieter behaupten kann, du hättest die Wohnung in hellen Farben bekommen und du nicht das Gegenteil beweisen kannst.

  • Danke der Info Fruggel.

    Renovierungsvereinbarungen wurden nicht getroffen. Dann müsste mir der Vermieter entsprechend Farbinfos zur Verfügung stellen, um den betroffenen Bereich zu erneuern. Sonst würde man ja Farbunterschiede sehen.

    Dokumentationen vor Einzug gibt es, dass das Forum schon farbig gestrichen war (Angebotsfotos).