Wärmepumpenstrom als Haushaltsstrom angemeldet

  • Guten Tag,

    wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus (Neubau von 2018) mit 6 Parteien, welches über eine Zentrale Luft Wärmepumpe verfügt, welche eine Fußbodenheizung heizt. Warm Wasser über Durchlauferhitzer.


    Wir zahlen derzeit 150 €NK für 75 qm Wohnfläche und jetzt kam der Schock. Wir müssen für 2021 knappe 1000€ an Betriebskosten nachzahlen, da sich die Heizkosten verdoppelt haben, obwohl wir kaum heizen ( Heizung nur im Wohnzimmer und Bad an).


    In der Betriebskostenabrechnung wird mit einem KWh preis von knapp 38 Cent für die Wärmepumpe gerechnet. Das kann doch nicht sein?? laut Vergleichen kam ich auf einen Durchschnittspreis von ca. 25 Cent für Wärmepumpenstrom in 2021.

    Der Vermieter ist stur und sagt, dass es am Stromlieferanten liegt. Ich sag, dass er die Wärmepumpe nicht für Wärmepumpenstrom angemeldet hat, sondern diese über Stromgrundversorgung läuft.


    Welche Optionen hab ich das als Mieter?


    LG

  • Wenn du die Abrechnung anonymisiert einstellst, können wir gern drüber schauen.


    Es gibt meines Wissens nach keine Verpflichtung, den Wärmepumpenstrom über einen eigenen Zähler laufen zu lassen. Dies hat nämlich durchaus auch Nachteile, größerer Zählerkasten nötig, Sperrzeiten durch den Netzbetreiber, zusätzliche Grundgebühr usw.