Verbindliche Mietzusage

  • Hallo zusammen, ich bin durch die Recherche " verbindliche Mietzusage " zufällig auf dieses Forum gestoßen und denke dass mir vielleicht hier geholfen werden kann!?


    Ich hoffe ich bin mit meinem Anliegen hier in dieser Sektion richtig!


    Meine Partnerin und ich, sind letzten Samstag zu einem Besichtigungstermin mit mehreren Interessenten eingeladen worden.


    Die Wohnung hat uns auf Anhieb gefallen.

    Wir haben uns auch mit der Maklerin sehr gut verstanden.


    Am Montag habe ich mich mit der Maklerin telefonisch in Verbindung gesetzt, wie jetzt die weitere vorgehensweise ist bzw ob wir als Interessenten für Sie bzw dem Vermieter in Frage kommen.


    Dies wurde von ihr bejaht.


    Sie bat mich um eine Schufa-Auskunft, selbstauskunft, Gehaltsabrechnung und unter anderem eine verbindliche Mietzusage/Vertrag


    Und genau das macht mich ein wenig stutzig weil wir das so nicht kennen.


    Da wir ja nicht die einzigen Interessenten waren, gehe ich mal davon aus dass jeder der Interesse an dieser Wohnung hat einen verbindlichen Mietvertrag unterschreiben muss. Daraus entstehen für uns keine besonderen Vorteile sondern nur Nachteile.


    Wir müssten so lange warten bis der Vermieter uns eine Zusage oder Absage erteilt.


    Soweit ich das verstanden habe, wenn ich Absage hat das finanzielle Folgen.


    Ich finde das alles recht Unseriös, oder ist das eine normale Vorgehensweise?


    Ich habe jetzt alle Unterlagen bis auf diesen unterschriebenen Vertrag an den Makler per E-Mail gesendet.


    Möglicherweise haben wir uns dann schon damit ins Aus katapultiert.


    Hier ein Auszug des Vertrages.

    Was sagt ihr dazu?


    Vorab schon einmal vielen lieben Dank für die Antworten. Nette Grüße an alle und bleibt Gesund.


    Verbindliche Mietzusage des Mietinteressenten für

    Wohnraummietvertrag

    Der nachstehend genannte Mietinteressent


    für die Wohnung: 3 ZW- im EG–links ca. 85,6 m² - WE 01- mit Mietergarten 90,0 m²

    in der Liegenschaft: xxx

    nach Kernsanierung-Keller Nr. 01 -sowie 2 Pkw Stellplätze Nr.01 und Nr, 01

    bestätigt, über alle für das Mietverhältnis relevanten Faktoren, insbesondere über das Mietobjekt

    selbst und deren Lage, sowie die Mietvertragsbedingungen mündlich unterrichtet zu sein. Über XXX

    Immobilien, habe ich die o.g. Wohnung Angeboten bekommen und auch besichtigt.

    Netto-Miete 950,00 €/mtl.

    1 Pkw Stellplatz Nr. 01 30,00 €/mtl.

    1 Pkw Stellplatz Nr. 01 30,00 €/mtl.

    Nebenkostenvorauszahlung 250,00 €/mtl. (für 2 Personen)

    Nebenkostenvorauszahlung 300,00 €/mtl. (für 3 Personen)

     Strom , TV und Kabelgebühren trägt der Mieter direkt über die Versorgungswerke

    Bezug: ……………………………….2022


    Wobei durch nachfolgende Unterschrift der Mietinteressent erklärt, dass er mit einer vertraglichen

    Vereinbarung, wonach er auf eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses bis zum 3 Jahre

    verzichtet, sich einverstanden erklärt. Mieter und Vermieter verzichten ohne Einschränkung und ohne

    Vorbehalt gegenseitig für die Dauer von 36 Monaten auf das Recht zur ordentlichen Kündigung. Die

    ordentliche Kündigung nach den §§ 573ff. BGB kann daher sowohl vom Mieter als auch vom Vermieter

    Erstmals nach 36 Monaten erklärt werden.

     Mietkaution:

    2.850,00 € als Bankbürgschaft/ Bareinzahlung/Kautionssparbuch ohne Auflagen

     WICHTIG: eine Kopie des Personalausweises

    Vor Mietvertragsunterzeichnung ist eine Selbstauskunft des Mietinteressenten, sowie ein Schufa

    Auskunft, die nicht älter als 1 Jahr ist, bitte vorzulegen. (Erhältlich über den Immobilienscout 24)

    Der Mietinteressent wird darauf hingewiesen, dass mit der nachfolgenden Unter -zeichnung er

    sich verpflichtet, die genannte Wohnung auf der Grundlage der zuvor genannten Bedingungen

    anzumieten, soweit der Vermieter dem Mietinteressenten unverzüglich eine schriftliche oder

    Mündliche Zusage gegeben hat. Der Mieter Verzichts auf sein Widerrufsrecht von 14 Tage, da er

    /sie die Unterlagen Persönlich erhalten hat.

    Eine mögliche Nichterfüllung dieser Mietzusage begründet Schadenersatzansprüche des

    Vermieters, bzw. Bevollmächtigten (Niklas Immobilien) die sich nach dem § 249 ff BGB richten

    und den durch die Nichterfüllung der verbindlichen Mietzusage eintretenden

    Verzögerungsschaden bezüglich der Vermietung der o.g. Wohnung zum Gegenstand hat.

    Zwischen dem Mietinteressenten und dem Vermieter besteht Einigkeit, dass nach erteilter Zusage die

    weiteren Einzelheiten des Mietverhältnisses in einem noch auszuhandelnden Mietvertrag geregelt

    werden. Der Mietinteressent verpflichtet sich insoweit einen solchen Mietvertrag zu unterzeichnen. Erst

    mit Unterzeichnung dieses Mietvertrages stehen dem Mietinteressenten die Rechte aus dem

    Mietverhältnis zu.

    Xxx den, …………………….2022

    ................................................................. ........................................................

    ..................................................................... ........................................................

    Ort, Datum (Mietinteressent)

  • Was sagt ihr dazu?

    Das man das nur unterschreiben sollte, wenn man die Wohnung auch wirklich mieten will. Aber das gilt ja für das einreichen aller anderen Unterlagen auch.

    Wozu anderen Menschen Arbeit machen, wenn man eh nicht wirklich vor hat zu mieten, oder noch Bedenkzeit braucht?

    Mal davon abgesehen das es natürlich immer nicht so ganz klar ist, wie bindend so eine Unterschrift am Ende wirklich ist.

  • Hallo, danke erst einmal für deine Antwort.


    Ja das stimmt wohl, wir würden sofort unterschreiben wenn die Zusage des Vermieters auch uns gegenüber verbindlich wäre.


    Denn, wir wollen die Wohnung ja auch wirklich mieten, aber vielleicht auch sechs andere Pärchen.


    Leider ist es so, 12 Pärchen waren da, davon werden vielleicht sechs Pärchen den verbindlichen Mietzusage unterschreiben.


    Und dann heißt es einfach nur noch Warten wer den Zuschlag bekommt, wie in einer Lotterie.


    Zwischenzeitlich hat ja keine mehr die Möglichkeit sich auf die Suche zu begeben.


    In dem Moment wo man den Vertrag unterschreibt, muss man ja auch mit finanziellen Sanktionen rechnen falls man dann vielleicht doch absagt weil man eine bessere Wohnung gefunden hat.


    Und wenn dem Marker dann plötzlich einfällt dass derjenige welcher der absagt der wäre der die Wohnung bekommen hätte wird man mit finanziellen Sanktionen belegt.


    SIEHE AUSZUG:


    Der Mieter Verzichts auf sein Widerrufsrecht von 14 Tage, da er


    /sie die Unterlagen Persönlich erhalten hat.


    Eine mögliche Nichterfüllung dieser Mietzusage begründet Schadenersatzansprüche des


    Vermieters, bzw. Bevollmächtigten (XXX Immobilien) die sich nach dem § 249 ff BGB richten


    und den durch die Nichterfüllung der verbindlichen Mietzusage eintretenden.


    Also im Prinzip hat nur der Makler einen Vorteil der raus, aber nicht der potentieller Mieter.


    Oder sehe ich das falsch?

  • Oder sehe ich das falsch?

    Soweit mir bekannt, gelte diese Art der verbindlichen Zusagen eigentlich nur, wenn Sie gegenseitig bindend sind. Insofern müsste sich der Vermieter ebenso vertraglich binden. Das sehe ich hier nicht.

    Ich persönlich halte das ehr für den Versuch sich Arbeit zu ersparen um sich wegen zu großer Nachfrage nicht mit allen möglichen Bewerbungen beschäftigen zu müssen, die dann am Ende doch absagen.


    Also im Prinzip hat nur der Makler einen Vorteil der raus, aber nicht der potentieller Mieter.

    Wenn dann überhaupt der Vermieter, aber wie gesagt, ich halte das nicht für bindend, wenn sich der Vermieter nicht ebenso verpflichtet dir die Wohnung auch zu vermieten........