Ordentliche Kündigung eines ungültigen Zeitmietvertrages

  • Hallo zusammen,


    folgender Sachverhalt. Ich habe vor 5 Jahren einen Zeitmievertrag über 10 Jahre abgeschlossen, welcher aus meiner Sicht ungültig ist, da die Begründung der zeitlichen Befristung fehlt.

    Nun habe ich gelernt, dass dies auf das Kündigungsrecht keinen Einfluss hat, da hier automatisch ein beidseitiger Kündigungsverzicht an die Stelle der Befristung tritt.

    Des Weiteren fand ich aber einen Artikel, dass ein Kündigungsverzicht max. 4 Jahre möglich ist.


    Also sehe ich hier keine Probleme einer ordentlichen Kündigung mit einer Frist von 3 Monaten.


    Wie ist eure Meinung hierzu?

  • Vollkommen richtig erfasst. Bei einer Unwirksamkeit kann man im Einzelfall ggfs. davon ausgehen, dass die Befristung durch einen Kündigungausschluss ersetzt wird.

    Diese darf aber max. 4 Jahre betragen. Bei deinem Zeitmietvertrag wird diese Frist deutlich überschritten, so dass Du automatisch ein unbefristetes Mietverhältnis hast, das Du mit der gesetzlichen Frist von 3 Monaten kündigen kannst.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.

  • Diese darf aber max. 4 Jahre betragen.

    Soweit es sich um AGB handelt, individualrechtlich sind auch längere Ausschlüsse möglich.

    Meine Antworten sind keine Rechtsberatung und die Richtigkeit sind nicht garantiert!