Kellerraum steht nicht zur Verfügung obwohl dieser im Mietvertrag steht

  • Zu meiner Lage:

    Ich wohne schon nun ein paar Jahre in der Wohnung, habe den Kellerraum bisher allerdings nicht gebraucht und mich deswegen beim Einzug nicht direkt darum gekümmert. Mittlerweile wird der Platz allerdings knapp und ich wollte den Kellerraum nun nutzen. Im Mietvertrag steht dazu folgender Satz: "Zur kostenlosen Benutzung kann der Vermieter 1 Kellerraum zur Verfügung stellen.".

    Die Hausverwaltung behauptet jetzt es sei kein Kellerraum frei und argumentiert so, dass Sie den Raum zur Verfügung stellen können, es aber nicht zwangsweise müssen.

    Ich habe eher die Vermutung, dass die Hausverwaltung den Überblick über die verschiedenen Räume verloren hat und anstatt sich darum zu kümmern lieber die Mieter vertröstet. Übrigens habe ich insgesamt 20 Kellerräume gezählt, verteilt auf 18 Wohnungen.

    Ist die Formulierung im Mietvertrag so rechtskonform? Kann ich die Hausverwaltung dazu bringen sich darum zu kümmern (Der Mitarbeiter am Telefon wurde leider sehr schnell sehr pampig und laut, nachdem ich mehrfach auf diesen Satz im Mietvertrag verwiesen habe)? Oder als letzte Instanz eventuell sogar eine Mietminderung erwirken?

  • Anzeige
  • Meiner Meinung nach kann das so vereinbart werden. Du hast einfach nur Pech, dass aktuell kein Kellerraum frei ist.

    Die Richtigkeit oder Vollständigkeit meiner Aussagen sind nicht garantiert und stellen keine Rechtsberatung dar. Meine Aussagen können inkorrekt sein. Man sollte sich darauf nicht blind verlassen und im Zweifel immer einen Anwalt befragen. Bereits Kleinigkeiten können die juristische Sachlage entscheidend verändern.

  • Oder als letzte Instanz eventuell sogar eine Mietminderung erwirken?

    Nein, das dürfte hier entfallen. Ein Anspruch auf Mietminderung richtet sich ja - einfach ausgedrückt - an der Miethöhe der nicht nutzbaren Räume.


    Wenn der Keller kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, kannst Du den Betrag von 0,00 € ja nicht mindern.


    Man möge mich korrigieren, wenn ich mich irre, aber durch den Passus "kann zur kostenlosen Nutzung überlassen werden", dürfte der Keller kein unmittelbarer Teil der Mietsache sein.


    Ich lass mal den studierten Ex-Germanisten raushängen ;-)


    Das könnte man zu einem Bedingungssatz erweitern:

    "Zur kostenlosen Benutzung kann der Vermieter 1 Kellerraum zur Verfügung stellen."

    ...sofern ein Keller zur Verfügung steht".

    Bei einem Anspruch deinerseits hätte man das Modalverb "kann", durch "muss" ersetzen müssen.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.