Einbau Wasseruhr ???

  • Hallo


    Hätte eine Frage zur Wasseruhr Einbau
    wir zurzeit 4 Parteien Haus (NRW) mit eine Wasseruhr für alle
    und eine für den Wachraum für die Waschmaschinen und Garten usw.
    es wird nach qm abgerechnet.


    Nun möchte ein Mieter das Wasseruhren eingebaut werden
    bei 3 Mietern geht das bei 1 Mieter geht es nicht
    weil er noch ein alten Mietvertrag hat (ca. 40 Jahre)
    er müsste den Mietvertrag ändern,
    aber er möchte ihn nicht ändern.


    nun bekommen die 3 Partien eine Wasseruhr und der 1 Mieter nicht.
    Meine Frage geht es rechtlich eigentlich.
    und was ist mit der Wasseruhr im Keller für
    den Allgemeingebrauch.


    Danke
    Eure Steffi

  • Anzeige
  • Halo Steffi112,


    vorab: Wenn nicht nach Verbräuchen abgerechnet wird, dann nach den Einzelmietflächen.


    "Nun möchte ein Mieter das Wasseruhren eingebaut werden bei 3 Mietern geht das"
    und die sind auch einverstanden?


    "bei 1 Mieter geht es nicht weil er noch ein alten Mietvertrag hat (ca. 40 Jahre) er müsste den Mietvertrag ändern, aber er möchte ihn nicht ändern."
    Der MV braucht nicht geändert zu werden, eine schriftliche Mitteilung des VM an die M reicht aus.


    "nun bekommen die 3 Partien eine Wasseruhr und der 1 Mieter nicht."
    Zerbrichst Du Dir den Kopf des VM?

    "was ist mit der Wasseruhr im Keller für den Allgemeingebrauch."
    Weiterhin nach den Wohnflächen der Mieter.
    - Ähem, ist hier nur von Kaltwasser die Rede? Oder/und was ist mit dem Warmwasser?

  • Aus "Pro wohnen"


    Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes kann der Vermieter seinerseits aber den Einbau der Wasserzähler auch ohne ausdrückliche Zustimmung seiner Mieter realisieren. Die Einbaumaßnahme gilt als Modernisierung, damit hier Wasser eingespart werden kann, und muss in aller Regel vom Mieter geduldet werden.


    Konsequenz ist auch, dass der Vermieter berechtigt ist, die Miete zu erhöhen. Er kann 11 Prozent der Einbau- und Gerätekosten auf die Jahresmiete aufschlagen. Hat der Vermieter Wasserzähler installiert, muss er ab der nächsten Abrechnungsperiode die Wasserkosten verbrauchsabhängig abrechnen. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht

  • Das ist doch ganz einfach. Wenn Wasseruhren für jede Wohnung angeschafft werden sollen, dann kann sich kein Mieter, egal wie alt der Mietvertrag ist, dagegen sperren.


    Sollte es eine Waschküche mit den Maschinen der Mieter geben, müssen dort auch Wasseruhren installiert werden. Die Differenz zwischen der Summe der Einzeluhren und der Hauptwasseruhr wäre der Verbrauch, der dann wiederum auf die Mieter umgelegt wird.


    Wenn gewünscht suche ich die dazu gehörenden höchstrichterlichen Entscheidungen heraus.

  • Aus "www.Pro-wohnen.de"


    Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes kann der Vermieter seinerseits aber den Einbau der Wasserzähler auch ohne ausdrückliche Zustimmung seiner Mieter realisieren. Die Einbaumaßnahme gilt als Modernisierung, damit hier Wasser eingespart werden kann, und muss in aller Regel vom Mieter geduldet werden.


    Konsequenz ist auch, dass der Vermieter berechtigt ist, die Miete zu erhöhen. Er kann 11 Prozent der Einbau- und Gerätekosten auf die Jahresmiete aufschlagen. Hat der Vermieter Wasserzähler installiert, muss er ab der nächsten Abrechnungsperiode die Wasserkosten verbrauchsabhängig abrechnen. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht