Lärmbelästigung Ruhestörung - Praxis im Zweifamilienhaus

  • Ich hab auch ein Problem mit Ruhestörung. Wir wohnen in einem privat vermietetem 2 Familienhaus. Die untere Wohnung stand leer und unsere Vermieterin gab uns Bescheid, daß sie sich daraus eine Praxis für Mütter mit Säuglingen , Rückbildung für junge Mütter u.s.w. eröffnen wird. Da seien dann 2-3 mal die Woche vormittags Kurse für 1h, die aber niemanden stören würden. Das war kein Problem für uns. Wir waren froh, daß keine jungen Leute einziehen würden, welche eventuell abends Partys feiern oder sonstwas. Die Umbauarbeiten waren sehr heftig ( wir haben im Winter tagelang im Kalten gesessen, Dreck und Krach ertragen) aber wir haben nichts gesagt, weil wir uns für die junge Frau freuten, das sie sich in dieser üblen Zeit etwas aufbauen konnte.
    Nun läuft das schon eine ganze Weile, aber nicht wie angekündigt.
    Die Kurse finden fast täglich statt und zwar sehr lautstark, mit sehr lauter Musik und lautem Schreien und Kreischen. Die Haustüre knalltest immer zu, obwohl man diese ja auch leise schließen könnte, oder bleibt ganz auf, sogar bei eisigem Frost. Neuerdings gs gibt es auch noch Abends bis 20 Uhr 30 andere Kurse.

    Als ich die Vermieterin drauf ansprach, meinte sie nur, so laut könnte das ja nicht sein.
    ich muß dazu sagen, daß wir in einem über 100 Jahre altem Haus (ausgebaute Scheune) wohnen, in dem es ganz dünne Wände und keinerlei Dämmung gibt. Meine Frage, können wir auf Mietminderung hoffen, weil unter uns nun Gewerberäume sind , in denen es doch ganz schön laut zugeht und täglich ziemlich viele Menschen ein und aus gehen?

    Hat jemand Erfahrung und könnte uns Tipps geben?


    Eigenes Thema erstellt! Bitte nicht in fremde Themen anderer

    Benutzer eigenes Thema setzen

  • Man könnte erst einmal mit dem Gewerbetreibenden sprechen, ob das so laut sein muss.

    Wenn alle stricke reißen, könnte man auch beim (Bau-)Ordnungsamt nachhaken, ob alle behördlichen Anforderungen erfüllt worden sind.

    Meine Antworten beruhen aus meiner persönlichen Erfahrung und stellen keine Rechtsberatung dar.