Ab wann ist eine Mieterhöhung zulässig

  • Ich weiß nicht, ob ich die Frage korrekt formuliert habe.


    Ich habe ein Appartement gemietet mit einem Indexmietvertrag. Heute, also am 09.07.2022, habe ich ein Mieterhöhungsschreiben erhalten (übrigens ohne Datum) in welchem auf den Verbraucherpreisindex verwiesen wird. Im Vergleich von Mai 2021 bis Mai 2022 ist dieser um 9,12 % gestiegen. Das scheint mir richtig zu sein. Die Mietpreiserhöhung gilt ab August 2022. Das scheint mir nicht richtig zu sein. Darf die Vermieterin dies so kurzfristig?


    Danke für eine Antwort.


    Vanessa.

  • Das scheint mir nicht richtig zu sein. Darf die Vermieterin dies so kurzfristig?

    Bin mir nicht sicher, aber der Verbraucherpreisindex wird jedes Jahr neu ermittelt und ist dann auch fällig.

    Um Unklarheiten bzw. Missverständnisse vorzubeugen der Hinweis, meine Antworten und Aussagen stellen keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen. Eine Rechtsberatung kann nur von einem Anwalt durchgeführt werden.

  • Hallo,

    und ist dann auch fällig

    Eine Veränderung der Miete passiert laut Gesetz nicht automatisch, sondern der Vermieter muss das jedes Mal dem Mieter schriftlich erklären, um die Miete zu erhöhen. Diese ist dann ab dem übernächsten Monat nach Zugang des Schreibens vom Vermieter fällig.

  • Diese ist dann ab dem übernächsten Monat nach Zugang des Schreibens vom Vermieter fällig.

    Danke. Nach einer weiteren Suche im Netz habe ich das gefunden:


    Zitat

    Fristen bei der Indexmieterhöhung

    Der Mietpreis muss grundsätzlich mindestens 12 Monate lang gleich bleiben. Dies gilt sowohl nach Einzug bis zur ersten Mieterhöhung als auch zwischen Erhöhungen.

    Bevor der Vermieter die Miete erhöhen kann, muss er dies dem Mieter schriftlich ankündigen. Die neue Miete darf dann ab dem übernächsten Monat gefordert werden. Relevant ist also der Monat, in dem Sie diese Ankündigung erreicht."

    Das bestätigt also die Auffassung von Aiva. Muss ich jetzt der Mieterhöhung widersprechen, die Vermieterin auf die Frist hinweisen oder zahle ich einfach die Mieterhöhung ab September und überlasse es der Vermieterin, im August nachzufragen, wo denn die Mieterhöhung bleibt?

  • Nein, widersprechen muss man dabei nicht, denn man schuldet die neue Miete einfach erst zu dem Zeitpunkt, wie es im Gesetz vorgesehen ist (sofern die Berechnung der Höhe korrekt ist). Aber da man annehmen kann, dass die Vermieterin nachfragen wird, kann man sich überlegen, dem vorzugreifen und selbst eine kurze Info an die Vermieterin zu senden.