private Whn.Modernisierung mit Allgemeinstrom im Haus

  • Tagchen,


    wir leben in einem 4 Familienhaus das am 1 Dez 2010 an einen Besitzer ging,der nun mit seiner "Bagasch" einer dieser Wohnungen bezog und diese nunmehr schon seit dem 28 Mai 2011 privat Modernisiert,und das Täglich (ja auch Sonn und Feiertags)


    Nun ist uns verstärkt aufgefallen,das in einem Gemeinschaftsraum für den "WIR" als Mieter den dort gebrauchten Strombedarf mitzahlen müssen,und eben diese "HERRSCHAFTEN" in dem Raum seit nun mehr 3 Wochen Tag für Tag und das über Stunden hinweg,die Steckdose benutzen und so die Handkreisssäge in betrieb nehmen um Holzböden und Türrahmen für deren Wohnung zu schneiden.


    Nun würde ich gerne wissen ob dies rechtens ist und ob wir als Mieter für deren PRIVATE Modernisierung zur Kasse gebeten werden müssen bei der nächsten Betriebskostenabrechnung ??



    Danke im Vorraus


    Liebe Grüsse
    Fee

  • Oh Gott,wenn ich denen mit deutschen Paragraphen oder Gesetze komme,lachen die mich aus!
    Das sind sogenannte "Gesetzlose" die sich dann wieder auf die "ich nix verstehn" Schiene begeben ( um das mal ganz grob auszudrücken)


    Mein neuer Vermieter sagte mir sogar,das es an WE keine Ruhezeiten gibt und nur unter der Woche und halt die alte Masche "mein Haus,meine Regeln"


    Neulich stand sogar ein Mitarbeiter des hiesigen Stromanbieter vor meiner Tür und fragte,wer den nun der neue Eigentümer des Hauses sei,denn alles läuft noch auf den Vorgänger ( der aber leider Gottes letztes Jahr im Sept. verstorben ist)
    Fakt ist: der hat von Tuten und Blasen keine Ahnung..

  • Wenn Sie auf den Gemeinschaftsraum verzichten können, lassen Sie den Zähler sperren und schon ist Ruhe.
    Das auf Euch noch einiges zukommt, läßt sich schon absehen.
    Machen Sie klar Front!

  • Berny als gelernter Elektriker wüsste, was er täte...:eek:


    PS: Kommt aber auf die Umstände an und wieviel höher der Allgemeinstromverbrauch im Vergleich zu den Vorjahren sein wird - zwecks Vermeidung von Eskalationen.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • So... das habt Ihr nun davon.
    Ich habe meinen Ver(dingsda) eben auf diesen Strom-missbrauch angesprochen,gehe dann ca.1 Std später zum Briefkasten und finde eine schriftliche Mieterhöhung von 66 Euro,anscheinend,weil ich mich beschwerte..LOL
    Ich weiss nicht,ob ich nun lachen oder weinen soll...also mal ganz unter uns..wenn Dummheit wehtun würde,würde dieser (Un)Mensch den lieben langen Tag schreiend durch die Gegend laufen.


    Grüsschen

  • Zitat

    schriftliche Mieterhöhung von 66 Euro,anscheinend,weil ich mich beschwerte.


    Wir möchten gerne mitlachen, darum bitte dieses Mieterhöhungsverlangen unkommentiert hier einstellen.

  • Wir möchten gerne mitlachen, darum bitte dieses Mieterhöhungsverlangen unkommentiert hier einstellen.


    Ich Zitiere:


    Durch die Renovierungsarbeiten in meiner Wohnung (also seiner)sehe ich mich gezwungen Ihre Miete ab dem 1.8.2011 um 55 Euro zu erhöhen.


    Ist das nicht schön??

  • Zitat

    Ist das nicht schön??


    Köstlich!


    Ich würde antworten: Durch den Lärm und den Stromdiebstahl sehe ich mich gezwungen, die Miete um eben diesen Betrag zu kürzen.