Totalausfall der Heizung seit über zwei Wochen

  • Hey,

    ich bin neu hier, also verzeiht, wenn ich hier irgendetwas falsch mache. :)


    Ich bewohne eine kleine Wohnung in einem Mehrfamilienhauses.

    Das Problem ist Folgendes: Die Heizung ist seit 2 Wochen und 3 Tagen im ganzen Haus komplett ausgefallen. Ihr könnt euch denken, dass es gerade im November ziemlich kalt in der Wohnung wird. Aktuell habe ich 12 Grad in der Wohnung.

    Das Heizungsproblem wurde der Vermietung von Anfang an mitgeteilt, ab und zu (so 2, 3 mal) waren auch Handwerker da. Mir wurde zweimal von der Vermietung auf Nachfrage mitgeteilt, dass irgendwelche Teile bestellt werden müssen und das 3 - 5 Tage dauert.

    Jetzt funktioniert die Heizung allerdings immer noch nicht und sie scheinen es auch nicht sonderlich eilig zu haben, daran etwas zu ändern.

    Ich habe mich ein bisschen in die Materie eingelesen und habe widersprüchliche Angaben zur Mietminderung, "Notfallbeheizung" (in meinem Fall ein Infrarotheizstrahler) und fristloser Kündigung gefunden. In jedem Fall ist der Vermietung wohl eine Frist zu setzen.

    Daraus ergeben sich für mich mehrere Fragen. Wie lange muss die Frist sein? Kann man die Mietminderung einfach von der nächsten Mietzahlung abziehen? Wie viel Mietminderung ist angemessen? Muss die Vermietung für den Heizstrahler und die Stromkosten aufkommen?

    Dazu kommt: Es ist ja auch nicht so, als würden sie nichts unternehmen. Es werden nur offensichtlich keine effektiven und schnellen Maßnahmen ergriffen, das ändert ja nicht, dass es im ganzen Haus kalt ist. Sie wissen wohl auch nicht so recht, woran es genau liegt, dass sie Heizung nicht funktioniert.


    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Ihr mir da weiterhelfen könntet. ^^


    Liebe Grüße


    Isabell

  • Wenn der Mangel schriftlich mit Fristsetzung zur Behebung angemeldet wurde (was immer der erste Schritt sein muss - wobei bei Totalausfall der Heizung i dieser Jahreszeit wenige Tage wahrscheinlich angemessen sind), dann kann man nach Ablauf der Frist:

    - Die Miete mindern (ein Anwalt kann beurteilen, was hier angemessen ist).

    - Den Mangel selbst beheben und die Kosten (z.B. Stromrechnung und Kauf von Heizlüftern) zurückfordern bzw. von der Miete abziehen.

    - Auf Behebung des Mangels klagen, was evtl. Monate dauern kann. Bei Totalausfall der Heizung ginge evtl. sogar eine einstweilige Verfügung. Auch hier Anwalt fragen!

  • dann kann man nach Ablauf der Frist:

    - Die Miete mindern

    Die Mietminderung hängt nicht von einer Fristsetzung ab. Die Miete ist sofort gemindert. Voraussetzung ist nur, dass der Vermieter über den Mangel Kenntnis hat, mehr nicht.