Untermietvertrag und ist diese Klausel gültig

  • Hallo zusammen,

    Ich habe einmal eine Frage zur Mietdauer. Es handelt sich um eine Zwischenmiete, und im Vertrag steht folgendes:

    „Der Untermietvertrag ist befristet bis zum 29.02.2024, bzw spätestens 31.03.2024“

    Der Vermieter ist noch im Ausland und kommt Mitte Februar nach Deutschland und möchte mich da kennen lernen. Es gibt noch eine Alternative Mitbewerberin und der Vermieter möchte sich dann entscheiden.

    In mir löst dies Stress aus, da falls der Vermieter Mitte Februar sich dann gegen mich entscheidet und sagt, ich müsse Ende Februar ausziehen, bleiben wir nur zwei Wochen Zeit eine neue Wohnung zu finden.Mir erscheint das nicht rechtens.

    Mich würden eure Meinungen interessieren

    Liebe Grüße

    John

  • Ein Mietvertrag kann befristet werden, wenn gültige Gründe vorliegen. Eigenbedarf ist ein gültiger Grund.

    Ob die Formulierung "befristet bis zum 29.02.2024, bzw spätestens 31.03.2024" gültig ist und ob die Befristungsründe genannt sind, weiß ich nicht -> Anwalt fragen!

    Falls hier keine gültige Befristung vorliegt, hast Du einen unbefristeten Vertrag und kannst solange dort wohnen bleiben, bis der Vermieter ordentlich kündigt, mit dreimonatiger Frist (auch hier ist Eigenbedarf ein gültiger Grund).

    Bei Änderung des Befristungsgrunds (z.B. weil der Vermieter erst später Eigenbedarf hat) ändert sich soweit ich weiß die Frist, und bei Wegfall wird der Mietvertrag automatisch unbefristet.

    Aber um unnötigen Ärger zu vereiden, würde ich Ende Februar ausziehen.

  • Es gibt noch eine Alternative Mitbewerberin und der Vermieter möchte sich dann entscheiden.

    Der Vermieter hat sich quasi schon entschieden, es ist ja ein Mietvertrag entstanden. Ein Zeitmietvertrag braucht nach dem Gesetz ganz bestimmte Gründe, sich aber später für jemand anderen entscheiden zu können, gehört nicht dazu. Der Vertrag wäre somit also unbefristet und endet nicht zum angegebenen Zeitpunkt.

  • Hey Danke euch für de schnellen Antworten.

    das mit dem unbefristeten Mietvertrag finde ich sehr spannend.

    Ich möchte die Situation noch genauer beschreiben.

    Die Hauptmieterin hatte eine neue Wohnung gefunden und brauchte deswegen einen Nachmieter. Da der Vermieter im Ausland lebend ist und erst mitte Februar nach Deutschland kommt, um mich kennen zu lernen, habe ich dann einen vorübergehenden Mietvertrag mit der Hauptmieterin geschlossen, für 3 bzw. 4 Monate. Ich habe aber auch das Schreiben des Vermieters, dass er dies gestattet. So dass ich mich auch bei der Stadt anmelden konnte. Miete habe ich jeweils ordentlich bezahlt und auch die Kaution hat die Hauptmieterin erhalten.

    Gilt es dann trotzdem als unbefristeter Mietvertrag, auch wenn ich den Untermietvertrag mit der Hauptmieterin geschlossen habe?

  • Das ändert die Situation dann doch etwas und es wird gleichzeitig komplizierter. Und es zeigt, wie wichtig es ist, bitte immer alle Informationen im Eingangsbeitrag zu schreiben. Darauf müssen wir leider immer wieder hinweisen.

    Der Vertrag besteht also nicht mit dem Eigentümer, sondern mit der Hauptmieterin. Wenn der Hauptvertrag der Hauptmieterin endet, dann entfällt auch ihre Erlaubnis, die Wohnung untervermieten zu dürfen. Und das ist unter Umständen ein Problem der Hauptmieterin, nicht das des Untermieters. Denn wenn die Hauptmieterin den Vertrag nicht ordnungsgemäß kündigt, macht sie ich schadenersatzpflichtig.

    Die Sache mit dem unbefristeten Vertrag gilt also weiterhin, nur dass dieser eben mit der Hauptmieterin besteht und nicht mit dem Eigentümer. Die Befristung ist unwirksam wie schon gesagt, der Vertrag ist unbefristet. Im Glauben, dass der Zeitmietvertrag zum 29.2. endet, kündigt sie dem Untermieter nicht. Und schon hat sie ein Problem, da sie weiterhin einen Vertrag zu erfüllen hat.

    Wenn der Vertrag zwischen Eigentümer und Hauptmieterin endet, kann sich der Eigentümer natürlich überlegen, ob er dem Untermieter einen neuen Vertrag gibt, aber da ist dann ein völlig neuer Vorgang.

    So gesehen wäre es das Glück und die Hoffnung der Hauptmieterin, wenn der Eigentümer dem Untermieter einen neuen Vertrag gibt, denn dann kommt sie aus dem Vertrag mit dem Untermieter schadlos raus. Aber das ist ihr sicherlich noch nicht bewusst.

  • Danke für die ausführlichen Erklärungen. Und tatsächlich, ich hab das mit der Hauptmieterin gar nicht erwähnt …

    Erst jetzt verstehe ich das ganze besser.

    Ich bin seit 1 Dezember in der Wohnung. Die Hauptmieterin hat also die Wohnung ende November gekündigt. Dann laufen die 3 Monate Kündigungsfrist, die dann ende Februar endet. In dieser Zeit habe ich die Wohnung jetzt zur Untermiete. Sie müsste mir also bis ende Januar kündigen, dann müsste ich ende Februar ausziehen oder? Und wenn sie das nicht tut, dann greift ende märz, wie im Vertrag beschrieben, richtig?

  • Nein falsch. Wenn sich bei der Prüfung des Vertrags bestätigt, was ich aufgrund Ihrer Beschreibung vermute, dann endet der Vertrag weder zum 29.02. noch zum 31.3., sondern die Hauptmieterin müsste den Vertrag mit der üblichen Frist von 3 Monaten kündigen.

    Falls Sie vom Eigentümer einen neuen Vertrag bekommen, vereinfacht sich die Sache, denn dann kann man mit der Hauptmieterin eine Vertragsaufhebung vereinbaren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!