Haftung - Wasser ablesen versäumt

  • Hallo,


    ich habe eine Frage :) Ich habe meine Nebenkostenabrechnung für letztes Jahr erhalten, die extrem überhöht ist. Zum Hintergrund: Ich war in der Wohnung letztes Jahr für 6 Monate seit Anfang des Jahres. Eine Zwischenablesung, die von mir ausdrücklich gewollt war und der Vermieter auch in die Wege geleitet hatte, wurde jedoch vorgenommen, nachdem ich bereits ausgezogen war. An sich ist das nicht schlimm, die paar Tage machen nichts. Allerdings habe ich nie ein Protokoll von der Ablesung erhalten und war auch nicht dabei. Jetzt hat mir die Brunata auf telefonische Nachfrage mitgeteilt, dass der - von ihnen beauftragte ?- Ableser, das Wasser nicht abgelesen hat. Daher meine Frage: Wer hafetet hier? Hier liegt kein Verschulden meinerseits vor, da ich von dem Termin gar nichts wusste und ich ja die ganze Zeit auf eine Ablesung gedrängt habe.


    Dann habe ich doch noch ne Frage :) Die Brunata teilte mir mit, dass die Heizungskosten - wie das Wasser - auch geschätzt wurden, obwohl wenigstens diese abgelesen wurde. Das muss die Brunata doch korrigieren, da die Werte ja vorliegen, oder?


    Ich frage, weil ich jetzt für einen Zeitraum von 6 Monaten genauso viel zahlen soll wie für die vorangegangenen Jahre jeweils in 12 Monaten.


    Vielen Dank für Eure Antworten :)

  • Sie erwarten hier Antworten, obwohl nur Sie Einblick in die Unterlagen haben. Ist das nicht zu viel verlangt?


    Und da es keine große Kunst ist, einen Kaltwasserzähler abzulesen, dürfte auch wohl feststehen, wer den Fehler gemacht hat, oder?


    Bei Auszug innerhalb eines Abrechnungszeitraums wird heute vielfach die Methode Gradzahltage angewandt: Gradtagzahl ? Wikipedia

  • Hallo Neo,


    "Eine Zwischenablesung, die von mir ausdrücklich gewollt war und der Vermieter auch in die Wege geleitet hatte, wurde jedoch vorgenommen, nachdem ich bereits ausgezogen war. An sich ist das nicht schlimm, die paar Tage machen nichts. Allerdings habe ich nie ein Protokoll von der Ablesung erhalten"
    und habe mich auch nicht darum bemüht?


    "Jetzt hat mir die Brunata auf telefonische Nachfrage mitgeteilt, dass der - von ihnen beauftragte ?- Ableser, das Wasser nicht abgelesen hat. Daher meine Frage: Wer hafetet hier?"
    Dein Anbrechpartner ist immer der Vermieter.


    "Die Brunata teilte mir mit, dass die Heizungskosten - wie das Wasser - auch geschätzt wurden, obwohl wenigstens diese abgelesen wurde. Das muss die Brunata doch korrigieren, da die Werte ja vorliegen, oder?"
    Ich würde den unstrittigen Teil der Abrechnung zahlen und bzgl. der Heizungs- und Warmwasserkosten eine exakte Abrechnung aufgrund dder vorliegenden Daten einfordern.

  • Mainschwimmer... das kann man auch anders sagen. Ich bin ja nicht bescheuert. Davon abgesehen, habe ich sowohl von Brunata als auch von dem Vermieter die Info bekommen, dass der VERMIETER sich darum kümmern muss. Ich hatte selbst die Daten einige Tage vorher abgeschrieben und in der Wohnung hinterlassen, das hat aber wohl niemanden interessiert. Für die Zwischenablesung Sorge zu tragen ist nach HKVO Vermietersache und nicht Sache des Mieters. Fraglich ist nur, weil der beauftragte Ableser wohl einen Fehler gemacht hat, wer haftet.


    Berny. Danke für Deine Antwort
    Nee, hab mich nicht drum bemüht, weil ich 1. nicht dran gedacht hatte, 2. ja meine Daten in der Wohnung hinterlassen habe, wie mit dem Vermieter vereinbart.. Das wurde nur nie eingereicht, wie es aussieht.


    Ich kann nichts überweisen, da ja gerade die Heizung und Wasserkosten geschätzt wurden, obwohl Heizungsdaten zumindest vorlagen und das Wasser ja eben nicht aufgeschrieben wurde von dem Ableser.

  • Ich würde den unstrittigen Teil der Abrechnung zahlen und bzgl. der Heizungs- und Warmwasserkosten eine exakte Abrechnung aufgrund der vorliegenden Daten *) einfordern.


    *) unter Beachtung der Rechtsvorschriften (und die musst Du ihm nicht erklären; die muss er selbst herausfinden;))