Betriebskostenerhöhung / Müll

  • Hallo zusammen. Habe heute einen Brief vom Vermieter bekommen mit folgendem Inhalt:


    - Müll wird großteils ungetrennt in die Mülltonnen geworfen
    - Untragbarer Zustand
    - Zwei Möglichkeiten: Müll trennen oder mehr Mülltonnen --> erhebliche Steigerung der Betriebskosten.


    Das Problem ist, dass die Mülltonnen für 5 Mehrfamilienhäuser mit jeweils 8 Parteien aufgestellt sind.


    Meine Freundin und ich sowie der Großteil der Bewohner in unserer Einheit trennen den Müll. Wir sind Studenten und von daher eh schon am finanziellen Maximum. Daher wollte ich einmal nachfragen, ob diese Erhöhung so pauschal rechtlich ok ist. Mir kommt das sehr nach einem Rundumschlag vor und ich bin keinesfalls bereit das so hinzunehmen.


    Danke für eure Antworten ;)

  • Anzeige
  • Zitat

    und ich bin keinesfalls bereit das so hinzunehmen.


    Das wird dem Vermieter aber egal sein. Wenn die Gefäße nicht ausreichen, dann muss er größere bestellen und die Kosten auf alle Mieter umlegen.


    Oder sollte er eine Wache an den Tonnen aufstellen, die den Mülleinwurf kontrollieren? Das wäre sicherlich teurer.

  • Danke für die wenig sachliche und noch weniger hilfreiche Antwort. Wenn Sie/Ihr nichts sachliches beizutragen habt, dann lasst doch das Antworten auf so einen Thread.


    Wir hatten in letzter Zeit erhebliche Mieterwechsel und Renovierungsarbeiten in den Blocks. Durchaus möglich dass


    a) Handwerker die Mülltonnen benutzt haben
    b) Die neuen Mieter dafür verantwortlich sind


    Und ich sehe nicht ein, für ein paar faule bluten zu müssen....

  • Zitat

    Und ich sehe nicht ein, für ein paar faule bluten zu müssen....


    Und noch einmal, der Vermieter ist nicht verpflichtet, nach den Müllsündern zu suchen, auch wenn Ihnen das nicht passt.


    Und wenn Sie zukünftig in Foren Antworten erwarten, die Ihnen zusagen, dann müssen Sie das vorher sagen.

  • Ach so ist das. Ich frage mich einfach nur, ob es gerechtfertigt ist, jetzt auf einmal die Müllgebühren anheben zu wollen, obwohl es seit 3 Jahren problemlos geht. Nach ein paar Mieterwechseln und Bauarbeiten reichen angeblich die Tonnen nicht mehr aus, obwohl sich an der Anzahl der Wohnungen und Personen faktisch nichts geändert hat.


    Also ist es so, dass ich das einfach hinnehmen muss. Ich kann also nicht erwarten, dass der Vermieter evtl. sich mal die neuen Anschaut oder sich sonstige Gedanken darum macht? Habe ich die Möglichkeit eine Mieterversammlung / Anhörung / Sonstiges zu verlangen? Kann es helfen wenn ich vorher Widerspruch gegen diese Ankündigung einlege.


    Ich erwarte keine Antwort, die mir genehm ist, nur eine ohne Polemik und eine, die eventuelle Möglichkeiten aufzeigt. Wenn es diese nicht gibt (Belegbar durch??) akzeptiere ich das, wenn es welche gibt, die Sie nicht kennen akzeptiere ich das auch (Dann Antworten Sie hierauf einfach nicht).


    Ich finde diese Androhung meines Vermieters einfach nur unfair und ungerechtfertigt.

    2 Mal editiert, zuletzt von 5ir ()

  • Zitat

    Ich finde diese Androhung meines Vermieters einfach nur unfair und ungerechtfertigt.


    Warum wohl hat Ihr Vermieter das Rundschreiben betreffend der Mülltonnen geschrieben? Ohne einen oder mehrere Vorfälle mit überfüllten Tonnen, hätte er doch bestimmt nichts derartiges verteilt.


    Es liegt an Ihnen und anderen Mietern, dafür zu sorgen, dass in Ihrer Wohnanlage Müll getrennt wird. Wenn jeder Mieter sich etwas engagiert und seinem Nachbarn bei der Trennung hilft, dann wird sich die Sache in Wohlgefallen auflösen.

  • Zitat

    Ich finde diese Androhung meines Vermieters einfach nur unfair und ungerechtfertigt.


    Hmm ich nicht. Ihr Vermieter hat nur die Möglichkeit in einem Rundschreiben an 'alle' Mieter auf die herrschenden Mißstände und die sich dadurch eventuell ergebenden Konsequenzein hinzwuweisen. Letztendlich liegt es allerdings an den Mietern die Mülltrennung in den Griff zu bekommen.