Nach Kündigung wohnung weiß streichen

  • Hallo, wir haben ein problem mit unseren alten vermieter. und zwar sind wir am 01.11.10 eingezogen in eine drei zimmer wohnung die auch in farben gestrichen war. wie z.b schlafzimmer pink und wohnzimmer rot weiß. wir haben die whg so übernommen weil wir es eigentlich ganz schön fanden so wie es war. nun sind wir am 01.07.11 wieder ausgezogen. die farben haben wir so gelassen. in unseren Mietvertrag hat der vermieter auf einen extra blatt noch geschrieben: die wohnung ist in helle farben zu streichen sofern das der nachmieter wünscht. zu der zeit hatte werder er noch wir einen nachmieter gehabt also haben wir auch nicht weiß gestrichen. nun hat er einen nachmieter gefunden und uns eine rechnung in höhe von 400 euro geschickt die wir bezahlen sollen. er hat uns auch eine kopie der kassenbons geschickt wo wirklich teure farbe drauf ist ein 10 liter eimer für 30 euro und auch farbige farbe sollen wir bezahlen.


    meine frage ist nun darf er das überhaupt? weil er extra im vertag noch rein geschirieben hat wenn der nachmieter es wünscht. aber zur der zeit hatte er ja keinen also ist es doch eigentlich sein pech oder etwa nicht? wir haben kein übergabe protokoll gemacht nicht vorm einzug und auch nicht danach.
    ich sehe das so das der vermieter hätte reinschreiben müssen das nach auszug die wohnung weiß gestrichen werden muss. und nicht jetzt 3 monate danach uns eine rechnung zu zuschicken.


    ich hoffe ihr könnt und weiterhelfen.

  • Anzeige
  • Selbst wenn kein Übergabeprotokoll angefertigt wurde, so wurde doch die Wohnung ohne Beanstandung vom Vermieter zurückgenommen.
    Die Zusatzklausel war zu dem Zeitpunkt der Übergabe nicht erfüllbar und demnach durch Sie nicht umzusetzen.


    Eine Zahlung duch Sie kommt nicht in Frage, da Ihnen der Vermieter eine Möglichkeit zur Erfüllung der Zusatzvereinbarung nicht gewährt hat.


    Weisen Sie die Kosten zurück und bei Uneinsichtigkeit des Vermieters suchen Sie anwaltliche Hilfe.

  • Hallo gshock89,
    ein Uebergabe - Abnahmeprotokoll kann muss aber nicht erfolgen. Bedeutend ist der Mietvertrag in Bezug auf seinen Inhalt.
    Die Vereinbarung mit den "Nachmieter" haben Sie mit Abschluss des Mietvertrag zugestimmt. In der Regel ist mit der Beendigung des Mietvertrag die Grundlage vergangener Vereinbarungen nicht mehr gegeben. Das kann Ihn ein Rechtsanwalt besser beantworten.
    Die Bezahlung der Rechnung ist in dieser Form nicht OK. Da der Mietvertrag nicht mehr besteht ( siehe oben ). Und darueber hinaus muessen Sie ersteinmal in Kenntnis darueber gesetzt werden und Ihnen somit die Moeglichkeit gegeben werden die "Vereinbarungen" selbst zu erledigen.


    Hinweis: Dieser Beitrag ist keine Rechtsberatung
    D-D-I

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi

  • Hallo gshock89,


    meinen Vorrednern schliesse ich mich an: Du brauchst nichts zu zahlen.
    Der ehemalige VM hat die Musik bestellt, und ..... alles klar?

  • Super danke für die schnellen Antworten....wir werden aufjedenfall noch mal ein Beratungsgespräch beim Antwalt machen wie wir jetzt weiter vorgehen sollen.

  • Super danke für die schnellen Antworten....wir werden aufjedenfall noch mal ein Beratungsgespräch beim Antwalt machen wie wir jetzt weiter vorgehen sollen.


    Der Anwalt wird Dir bestätigen, dass Du nichts zu befürchten hast. Diese Beratung wird Dich rund (ich sage mal) 200€ kosten, welche Du vorerst nicht erstattet bekommst.

  • Ja danke Berny war gestern auch beim anwalt kostet 190 euro.... wir werden jetzt erstmal den vermieter einen brief schreiben das wir das nicht bezahlen werden und ihn denn mit Anwalt drohen falls er nicht einlenken sollte..

  • gshock89:
    "war gestern auch beim anwalt .... wir werden jetzt erstmal den vermieter einen brief schreiben ... und ihn denn mit Anwalt drohen"
    Also, wird der Anwalt dem VM mit Anwalt drohen...?

    2 Mal editiert, zuletzt von Berny ()

  • Nein wir werden den VM einen brief schreiben das wir nicht einsehen die rechnung zubezahlen und wenn der VM denn immer noch drauf besteht das wir das zahlen dann werden wir einen Anwalt einschalten und so wollen wir das denn im brief reinschreiben ;)
    beim anwalt waren um zu fragen wie teuer eine beratung ist und das kostet 190 euro