Mietvertrag / Nebenkosten

  • Hallo,
    für mein Mietverhältnis wurde der alte Vertrag vom Vorvermieter
    übernommen. Der neue Vermieter sagte auch, dieser Vertrag gilt.
    Da aber eine Mietpartei vor geraumer Zeit ausgezogen ist, habe ich nun ganz andere Nebenkosten als in diesem Mietvertrag drin standen.
    Kann man weiterhin auf diese Nebenkosten bestehen, die im Vertrag festgehalten sind ?
    Habe nämlich mehrfach höhere Nebenkosten seit dem Auszug der anderen Familie, übernehme sozusagen alle Kosten für das ganze Haus.
    Ich habe nur eine kleine Wohnung und einen Untermietervertrag. Trage aber enorme Nebenkosten, die die Miete weitaus übersteigen.
    Einen anderen oder neuen Mietvertrag gab es nie.
    Ich habe um Klärung schriftlich und mündlich gebeten, die kommt aber einfach nicht.
    Weil ich keinen anderen Rat wußte und die Nebenkosten wuchermäßig hoch sind, und auch jedes Jahr wahnsinnig hohe Jahresabrechnungen kommen (1.500 € etc. + die hohen Abschläge), die mich in finanz. Schwierigkeiten reißen, habe/mußte ich die Miete einbehalten. Um halt auch eine Stromabstellung etc. abzuwehren. Und um endlich eine Klärung mit Nachdruck zu erwirken. Aber es kam keine Reaktion drauf.
    Dem Vermieter hab ich die ganzen Nebenkostenpapiere kopiert vorgelegt. Er sagt nichts dazu, bis auf, das wäre halt alles mein Verbrauch.
    Incl.u.a. die gesamten Kanalbenutzungsgebühren für das ganze Haus und nicht nur anteilmäßig für meine kleine Untermieter-Whg. von 35qm² !
    Nun will Vermieter die einbehaltenen Mieten einklagen.
    Die Whg. hat obendrein noch viele Schäden, die ich für mich in Bildern festgehalten habe.
    Er sagt Mietminderung gibt's nicht bei so was, damit käme ich nicht durch. Stimmt das ?
    Es sind feuchte Wände, Schimmel, undichtes Dach, wo es reinregnet etc., undichte Wasserleitungen, undichte Wand. Um all dies wurde sich nie gekümmert - das so am Rande. Trotz allem mündlichen & schriftlichen Bitten, das in Ordnung zu bringen. Es sollte auch immer ein separater Stromzähler eingebaut werden, der ebenfalls nie kam. War vermutlich eh nur Gerede.
    Wie wird da entschieden, wenn die Nebenkosten auf einmal um zigfaches höher sind als im Mietvertrag ? Und keine Reaktion vom Vermieter darauf kommt ?
    Vielen Dank im Voraus für Euren Rat !
    MfG!

  • Anzeige
  • Prost veltins64,


    "für mein Mietverhältnis wurde der alte Vertrag vom Vorvermieter
    übernommen. Der neue Vermieter sagte auch, dieser Vertrag gilt."
    Richtig.


    "Da aber eine Mietpartei vor geraumer Zeit ausgezogen ist, habe ich nun ganz andere Nebenkosten als in diesem Mietvertrag drin standen."
    Du hast lediglich die vertraglich vereinbarten zu zahlen.


    "Kann man weiterhin auf diese Nebenkosten bestehen, die im Vertrag festgehalten sind ?"
    Ja.


    "Habe nämlich mehrfach höhere Nebenkosten seit dem Auszug der anderen Familie, übernehme sozusagen alle Kosten für das ganze Haus."
    Das halte ich für rechtswidrig. Kosten, die auf leerstehende Mieträume entfallen, hat der VM zu tragen.


    "Ich habe nur eine kleine Wohnung und einen Untermietervertrag. Trage aber enorme Nebenkosten, die die Miete weitaus übersteigen."
    Auf "Untermietvertrag gehe ich jetzt mal nicht ein, hat auch keinen Einfluss durch das Mietrecht.
    Ob Nebenkosten die Nettomiete übersteigen, ist relativ. Ich könnte bspw. auch eine Wohnung für 20€ netto plus 100€ NK vermieten.


    "Ich habe um Klärung schriftlich und mündlich gebeten, die kommt aber einfach nicht."
    Muss auch nicht kommen, denn Du hast nur das zu bezahlen, was vertraglich vereinbart ist. Der VM hat Dir jedoch Einsicht in die Belege zu gewähren, welche der NK-Abrechnung zugrunde lagen.


    "Weil ich keinen anderen Rat wußte und die Nebenkosten wuchermäßig hoch sind, und auch jedes Jahr wahnsinnig hohe Jahresabrechnungen kommen (1.500 € etc. + die hohen Abschläge), die mich in finanz. Schwierigkeiten reißen, habe/mußte ich die Miete einbehalten. Um halt auch eine Stromabstellung etc. abzuwehren. Und um endlich eine Klärung mit Nachdruck zu erwirken. Aber es kam keine Reaktion drauf."
    Falls es an's "Eingemachte" gehen sollte, sollteste Dich unbedingt mit allen Unterlagen beim örtlichen MV melden, e.F. bei einem auf Mietrecht spezialisierten RA.

    "Dem Vermieter hab ich die ganzen Nebenkostenpapiere kopiert vorgelegt."
    Anders herum wäre korrekt. Er hat sie ja doch im Original...


    "Die Whg. hat obendrein noch viele Schäden, die ich für mich in Bildern festgehalten habe.
    Er sagt Mietminderung gibt's nicht bei so was, damit käme ich nicht durch. Stimmt das ?"
    Kann man hier nicht beurteilen, ist auch o.t.


    "Es sind feuchte Wände, Schimmel, undichtes Dach, wo es reinregnet etc., undichte Wasserleitungen, undichte Wand. Um all dies wurde sich nie gekümmert - das so am Rande. Trotz allem mündlichen & schriftlichen Bitten, das in Ordnung zu bringen. Es sollte auch immer ein separater Stromzähler eingebaut werden, der ebenfalls nie kam. War vermutlich eh nur Gerede.
    Wie wird da entschieden, wenn die Nebenkosten auf einmal um zigfaches höher sind als im Mietvertrag ? Und keine Reaktion vom Vermieter darauf kommt ?"
    Wie bereits gesagt, auch hierfür empfehle ich Rechtsberatung, denn hier kannste nur Meinungen, keine Beratung, bekommen. Du musst Dir aber auch die Frage geallen lassen, weshalb Du so eine Bru**bude angemietet hast, oder war damals kein Mangel zu erkennen?

    Einmal editiert, zuletzt von Berny ()

  • "übernehme sozusagen alle Kosten für das ganze Haus."


    Nein. Die Kosten, die nach Verbrauch oder qm abgerechnet werden, werden auch bei Leerstand genauso weiter abgerrechnet. Die Kosten die auf die qm der leerstehenden Wohnung umgelegt werden, verbleiben beim Vermieter.
    Falls manche Positionen nach Personen abgerechnet werden, so muss der Vermieter bei Leerstand eine (fiktive) Person berechnen. Natürlich verbleiben diese KOsten auch bei ihm.

    Komm wir essen Opa
    --- Satzzeichen können Leben retten! ---

  • Eine Bereinigung Ihrer Situation kann nur vor Ort anhand der Unterlagen geprüft werden. Die hier gegeben Antworten können Sie in diesem Handeln nur bestärken, nicht aber den Zustand beenden.