Hausstrom - seltenes Problem !

  • Zum Verständnis:
    Ich wohne in einem großen Gebäudekomplex aus Wohn- und Gewerbegebäuden (Läden, Hotel, Gaststätte, Discounter, Ärzte usw.).
    Unter dem Gebäudekomplex befindet sich eine öffentliche Tiefgarage, in die jeder zu jeder Zeit durch ziehen eines Parktickets die Schranke öffnen und einfahren kann. Weiterhin gibt es beschriftete Stellplätze (z.B. Hotel, Discounter, Dauerstellplatz usw.). Dauerstellplätze werden u.a. auch an Mieter und Dritte vermietet.


    Der Eingang für Parkticketbenutzer (in der Hauptsache Discounter-Kunden und Hotelgäste) erfolgt per Parkticket über einen Automaten, der die Tür zum Parkhaus öffnet. Dieser Eingang fürt aber erstmal in den Hausflur eines Wohnhauses. Der Hausflur ist mittels einer Stahlgitterwand halbiert. Eine Seite nur für Parkticketinhaber - und die können nur eine Treppe nach unten gehen ins Parkhaus. Andere Seite für Mieter (eigene Haustür mit Hausschlüssel). Die Mieter können nur die Treppe nach oben oder den Lift erreichen, nicht aber die Treppe nach unten.


    Wenn der Parkticketinhaber die Tür geöffnet hat, findet er einen Lichtschalter (Discounter ist z.B. bis 22:00 Uhr geöffnet), den er betätigt. Und schon brennt im ganzen Wohnhaus bis zur 5. Etage und den Bodenkammern für 3 Minuten das Licht !!!


    D.h., durch Fehlschaltung oder Nichttrennung der Stromkreise oder fehlenden 2. Zähler wird von Fremden sinnlos der Hausstrom der Mieter dieses Hauses "verbraten".


    Was sollte man als Mieter nun tun ???

  • Was sollte man als Mieter nun tun ???


    Ein Zelt unter einer der Lampen aufbauen.... wegen der hoffentlich kommenden Erleuchtung.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..