Bauarbeiten in meiner Wohnung

  • Hallo liebe Community,


    ich habe ein großes Problem und brauche dringend Rat. Ich lebe in einer 60m2 Einraumwohnung in Berlin Weißensee, zahle rund 410 Euro Miete. Ich lasse jetzt einmal alles anderen Probleme mit dem Vermieter außen vor und schildere das derzeit größte Problem. Seit ca. 10 Monaten viel bei uns im Haus ständig die Warmwasserversorgung aus, der Grund war Druckverlust im Heizkessel, das defekte Rohr verläuft genau durch meine Wohnung. Es musste also 20 % meines Bodens aufgerissen werden. Das Loch ist wieder dicht, alle haben wieder warmes Wasser jedoch müssen bei mir jetzt solche Heizlüfter laufen damit der Boden wieder trocken wird, die Dinger sind laut, machen Dreck und ich kann mein größten Wohnraum kaum nutzen geschwiegen dort schlafen.


    Muss mein Vermieter jetzt die Miete mindern oder habe ich andere rechtliche Ansprüche?


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.


    Gruß, Stretscho

  • Anzeige
  • Ok Danke...
    Könnte mir jemand ggf. noch helfen die Dinge mal zu ordnen, bin mit dieser Liste ein bissel überfordert.


    Ich habe durch den Heizlüfter "Lärm" in meiner Wohung, des weiteren ensteht durch die Trocknung mehr Luftfeuchtigkeit, diese wird mit ein extra Gerät gefiltert, ist also wie in einer Wüste.


    Durch den Aufriss des Bodens (ca. 20%) musste ich meine Möbel zusammenrücken, ein normales Wohnen ist zu 100% nicht mehr gegeben.


    Der Geruch ist extrem Eckelhaft, ich muss immer ca. 30min lüften bevor ich mich dort mal ein paar Stunden aufhalten kann.


    Meine Tiere musste ich auch erst einmal weggeben.


    Trocknung läuft jetzt schon 5 Tage, soll aber 10 Tage dauern. Dann soll das der Boden wieder aufgegossen werden, muss dann auch wieder 5 Tage trocknen. Dann muss der Tischler den Restboden wieder i.O. bringen.


    Ich freue mich über jede Hilfe.


    Gruß, Stretscho

  • Das würde auch nichts bringen, denn jede Mietminderung muss man individuell betrachten, deshalb sind die %Angaben in der Tabelle stets auf den ausgeurteilten Fall bezogen. Aber das ist zumindestens eine Möglichkeit, den eigenen Schaden an der Mietsache einzuordnen.


    Auch solltest du dir den anderen Link zur Anleitung der Minderung genauestens durchlesen. Dann sollten keine Fragen mehr offen sein.,