vom Vermieter beleidigt

  • Hallo, ich bin neu hier und hab eine Frage. Erst heute Morgen gab es mit unserem Vermieter einen Vorfall, der mich sehr beschäftigt. und zwar hat er mich beschimpft. Er rief mich an, ohne sich mit Namen zu melden, in einem -für ihn "normalen" Ton, mein Verlobter solle (wortwörtlich) gefälligst sofort zum Schneeschippen kommen. Da ich der Meinung bin, dass ein solcher Ton sich nicht gehört, habe ich einfach aufgelegt. Danach brüllte er im Hof: (Achtung: bitte nicht zensieren!) "Die velogene alte Drecksau hat einfach aufgelegt. Ich geh hoch und tret ihr die Tür ein. Die wenn mir in die Queere kommt, kann sie was erleben!" Mein Verlobter, er hatte Nachtschicht, also wäre er eh kaum um diese Uhrzeit ( 9:00 ) zum Schneeschippen da gewesen, wurde davon sogar wach und hat das alles gehört. Also wäre er ja so gesehen auch mein Zeuge, oder? Unser Mietverhältnis ist seit jeher eh etwas angespannt und wir haben fest vor, in absehbarer Zeit sowieso auszuziehen. Nach so einem Vorfall dann natürlich am liebsten gestern schon. Kann mir bitte jemand sagen, ob wir in diesem Fall von Beleidigung reden können und wenn ja, gegen den Vermieter irgendetwas geltend machen können, damit wir evtl. fristlos das Mietverhältnis kündigen können?

  • Anzeige
  • scheint wohl nicht fiel hier los zu sein
    Passiert einmal nichts :confused:



    Semel ich würde dir empfehlen guck das du ihn mit dein Handy aufzeichnest ohne das er es merkt natürlich,dan hast du was in der Hand, er scheint ja ach schnell auf 180 zu sein. Sonst wir dein Vermieter behaupten das es doch gar nicht stimmen würde und Lebensgefährten als zeuge ist immer unglaubwürdig ist doch klar das sie zu die hält
    Damit gehst du dann zum Anwalt Informationsgespräch kostet 10 Euro
    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen oder Anregungen geben was du jetzt aus deiner Situation machst



    Grüße Traumhütte aus wutal

  • Hey Traumhütte!
    Ja, ich hab mich eben heute Morgen auch schon in den ... beißen können, dass ich nicht schnell genug das Handy parat hatte. Ist mir zu spät eingefallen. Lieben Dank für den Tip :)
    Jajaja, ist ein nettes Kerlchen mein Vermieter, du. Da macht man was mit, sag ich dir. Ich wart nur auf den Tag, an dem wir den Kaufvertrag für unser eigenes Häuslein demnächst unterschreiben. Bis dahin halten wirs schon noch aus. Nicht mehr lang. Nur noch ein paar kleine Verhandlungen und dann sind wir hier endlich weg.
    Lang wars nicht. Nur 7 Monate. Egal. Umzugsstress hin oder her. Hauptsache dem Terrorgnom weit weg entkommen :D


    Wegen deinen Undichten Fenstern kannst du glaub ich sogar Mietminderung beantragen. Da gibts auf alle Fälle was, weil mit den Handtüchern ist das ja auch keine Lösung auf Dauer.


    Kalte Wohnung haben wir übrigens auch. Lieg deshalb auch grad mit ner fetten Erkältung zuhaus. Dick eingepackt mit Decke. Aber wir werden deshalb jetzt kein Fass mehr aufmachen, um nicht noch mehr Ärger zu bekommen. Vielleicht schaffen wirs ja mit nem Gespräch unter 6 Augen mit seiner Frau um die 3 Monate Kündigungsfrist rumzukommen.
    Drückst du mir die Däumchen ? :o

  • Hallo, ich bin neu hier und hab eine Frage. Erst heute Morgen gab es mit unserem Vermieter einen Vorfall, der mich sehr beschäftigt. und zwar hat er mich beschimpft. Er rief mich an, ohne sich mit Namen zu melden, in einem -für ihn "normalen" Ton, mein Verlobter solle (wortwörtlich) gefälligst sofort zum Schneeschippen kommen. Da ich der Meinung bin, dass ein solcher Ton sich nicht gehört, habe ich einfach aufgelegt. Danach brüllte er im Hof: (Achtung: bitte nicht zensieren!) "Die velogene alte Drecksau hat einfach aufgelegt. Ich geh hoch und tret ihr die Tür ein. Die wenn mir in die Queere kommt, kann sie was erleben!" Mein Verlobter, er hatte Nachtschicht, also wäre er eh kaum um diese Uhrzeit ( 9:00 ) zum Schneeschippen da gewesen, wurde davon sogar wach und hat das alles gehört. Also wäre er ja so gesehen auch mein Zeuge, oder? Unser Mietverhältnis ist seit jeher eh etwas angespannt und wir haben fest vor, in absehbarer Zeit sowieso auszuziehen. Nach so einem Vorfall dann natürlich am liebsten gestern schon. Kann mir bitte jemand sagen, ob wir in diesem Fall von Beleidigung reden können und wenn ja, gegen den Vermieter irgendetwas geltend machen können, damit wir evtl. fristlos das Mietverhältnis kündigen können?


    Guten Tag!


    Solche Leute gibt es leider...


    Ob der verlobte da als Zeuge ausreicht, kann ich nicht beurteilen.


    Sich dagegen zu verwahren, ist u. U. für spätere Auseinandersetzungen, die ich da kommen sehe, durchaus angebracht. Das müsste allerdings per Boten geschehen, durch Anwalt, falls Sie versichert sind oder durch den Mieterverein (die wollen aber auch schon 100,00 EUR). Ein Einwurfeinschreiben dürfte auch gehen. Bitte keines machen mit Übergabe, weil das kann der Vermieter notfalls verweigern und gilt dann als NICHT zugestellt - wissen leider viele nicht!!!


    Wenn der Mensch solche Dinge sagt, sollten Sie vorsichtig sein, evtl. den Ortspolizisten mal ansprechen, falls es einen solchen geben sollte - auch um mal zu hören, was da sonst so bekannt ist von dem Menschen und das ruhig auch mitteilen.


    Eine Anzeige hat wenig Zweck, wenn nur der Verlobte als Zeuge auftritt...Mit solchen Verhältnissen beschäftigt sich die Kripo wegen dauernder Überlastung nicht gerne und verweist auf den zivilen Rechtsweg.


    Wäre ein neutraler Zeuge greifbar, wäre die Anzeige ein probates Mittel die fristlose Kündigung erzwingen zu können. Allerdings diese als Plan zu gestalten verbietet sich von selbst, weil das dem Anspruch der Fristlosigkeit nicht genügen würde. Das müsste dann schon kurzfristig geschehen, meinethalben mit dem Vorlauf der Beschwerde maximal nach 3 Monaten...


    Im übrigen ist Schneeräumpflicht meist im Mietvertrag festgehalten und der Vermieter kann darauf bestehen, egal, was Sie jetzt für Schichtprobleme haben sollten. Er könnte für Sie auch eine Fremdfirma nach Abmahnung beauftragen und Ihnen die nicht unerheblichen Kosten belasten, notfalls
    daraus auch einen erweiterten Kündigungsgrund basteln, wenn er noch mehr finden sollte.


    Da müssen Sie sich leider an den gegebenen Regeln orientieren, sonst geht der Schuss evtl. nach hinten los...


    Viele Grüße


    E. A.

  • Hallo!
    Danke, für den Hinweis.
    Wir haben jetzt beschlossen, wir warten erst mal ab, räumen ganz brav weiterhin Schnee im Hof und freuen uns einfach auf den Tag, an dem wir ausziehen. Und vielleicht haben wir ja die Möglichkeit, durch ein ruhiges und vernünftiges Gespräch mit seiner Frau, kündigugsmäßig zeitlich was rauszuholen.
    In dem Fall ist es glaub ich echt so, dass der klügere nachgibt...


    LG, Semmel