Zwangsverwalter und Mietkaution

  • Hallo, liebe Leute!


    Ich habe gesucht, aber nix konkretes zu meinem Problem gefunden.


    Folgendes Problem:


    Herr X hat vor 7 Jahren eine Wohnung angemietet. Wohnkomplex wurde zu der Zeit zwangsverwaltet. Kaution wurde mit Belegen vollständig durch Herrn X hinterlegt. Nach ca. 1 1/2 Jahr wurde der WK verkauft. Nun hat Herr X jedoch im 1. Jahr durch persönliche Umstände Mietschulden angehäuft und zum Teil abgestottert. Der neue Eigentümer, vertreten duch die Verwaltung, fordert nun jedoch die erneute Zahlung der Kaution ! Die neue Verwaltung teilte Herrn X auf Nachfrage mit, dass der Zwangsverwalter die Kaution mit den Mietschulden verrechnet hätte und Herr X wäre nun verpflichtet, die Mietkaution erneut zu zahlen.


    Ist das Recht so ?



    Grüße, Reizfaktor

  • Anzeige
  • Herr X hat vor 7 Jahren eine Wohnung angemietet. Wohnkomplex wurde zu der Zeit zwangsverwaltet. Kaution wurde mit Belegen vollständig durch Herrn X hinterlegt. Nach ca. 1 1/2 Jahr wurde der WK verkauft. Nun hat Herr X jedoch im 1. Jahr durch persönliche Umstände Mietschulden angehäuft und zum Teil abgestottert. Der neue Eigentümer, vertreten duch die Verwaltung, fordert nun jedoch die erneute Zahlung der Kaution ! Die neue Verwaltung teilte Herrn X auf Nachfrage mit, dass der Zwangsverwalter die Kaution mit den Mietschulden verrechnet hätte und Herr X wäre nun verpflichtet, die Mietkaution erneut zu zahlen.
    Ist das Recht so ?


    Bin mir da nicht so sicher, denn die Kaution dient ausschliesslich als Sicherheit für Forderungen NACH Beendigung des Mietverhältnisses. Dies besteht jedoch nach wie vor.
    Die Mietrückstände hätten vom alten an den neuen Verwalter auch weitergegeben werden sollen, meine Meinung.

  • Zitat

    Bin mir da nicht so sicher, denn die Kaution dient ausschliesslich als Sicherheit für Forderungen NACH Beendigung des Mietverhältnisses


    Stimmt so nicht ganz. In der Regel werden Kautionen erst nach Beendigung von Mietverhältnissen mit Rückständen verrechnet. Eine Vorschrift hierfür existiert aber nicht. Es ist Vermietern deshalb durchaus erlaubt, sich bei Zahlungsrückständen auch vor der Beendigung eines Mietverhältnisses aus der Kaution zu befriedigen. Der Mieter ist dann zur Wiederauffüllung der Kaution verpflichtet.


    Nach der Schilderung hier könnte man dem Zwangsverwalter höchstens vorwerfen, dass er den Mieter nicht aufgefordert hat, die Kaution wieder aufzufüllen.