Lüften

  • hallo, wir haben eine Physiotherapiepraxis in einem Mehrfamilienhaus, und der Vermieter "erlaubt" uns nur Lüftungszeiten morgens von 6 bis maximal 8 Uhr, da von uns angeblich eine starke Geruchsbelästigung ausgeht (wir benutzen keinerleit Duftstoffe, Aromen, Chemikalie, o.ä.). Ist das rechtens?

  • Anzeige
  • hallo, wir haben eine Physiotherapiepraxis in einem Mehrfamilienhaus, und der Vermieter "erlaubt" uns nur Lüftungszeiten morgens von 6 bis maximal 8 Uhr, da von uns angeblich eine starke Geruchsbelästigung ausgeht (wir benutzen keinerleit Duftstoffe, Aromen, Chemikalie, o.ä.). Ist das rechtens?


    Darf er natürlich nicht. :eek: Die Aussage eures Vermieters entbehrt m. E. jeglicher Rechtsgrundlage.

  • ja, das denken wir auch, aber wir brauchen ein "offizielles" Argument, also einen Paragraphen o.ä. das er uns keine Lüftungszeiten vorschreiben kann

  • ja, das denken wir auch, aber wir brauchen ein "offizielles" Argument, also einen Paragraphen o.ä. das er uns keine Lüftungszeiten vorschreiben kann


    Wenn ich an eurer Stelle wäre, würde ich den Vermieter schriftlich auffordern mir mitzuteilen, auf welcher Rechtsgrundlage seine "Lüftungsvorschrift" beruht!;)

    Einmal editiert, zuletzt von tenor ()

  • das hilft nichts, weil die Beschuldigungen gegen uns von seiner Tochter kommen, die in dem selben Haus, in dem wir unsere Praxis haben, über uns in einer Wohnung wohnt...

  • das hilft nichts, weil die Beschuldigungen gegen uns von seiner Tochter kommen, die in dem selben Haus, in dem wir unsere Praxis haben, über uns in einer Wohnung wohnt...


    Guten Tag!


    Eigentlich war das Wesentliche ja schon gesagt worden...


    Also, für das Lüften gibt es keine gesetzliche Regelung, was die Zeiten angeht.


    Wenn Lüften belästigt iwe hier in diesem Fall vorgegeben, dann regelt sich das übers ganz normale Nachbarschaftsrecht. Auch das allgemeine Verhalten untereinander ist m. E. nur sehr oberflächlich im Gesetzestext dargestellt worden. Der Grund dafür ist einfach die Unzahl möglicher Kombinationen.


    Gibt es also keine Einigung untereinander, wird es die Auseinandersetzung kaum zu vermeiden sein.


    Nun kenne ich einige KG-Betriebe und sicher haben Sie recht, dass da nur selten Unangenehmes herauskommt.


    Stellt sich nun trotzdem die Frage: "Gibt es einen "Anlass" für die Tochter, solchen Stress zu machen?? Gibt es vielleicht einen echten Grund?
    Ist das schon mal direkt besprochen worden? Wenn Sie z. B. wie hier auch bei uns eine Physiotherapie mit Rehasport betreiben, dann könnte es schon einen Grund geben, weil manche Menschen sehr extrem auf Fremdschweißgerüche reagieren können - nur als Beispiel!


    Unabhängig davon kann Ihnen niemand das Lüften verbieten, egal wann - solange Sie nicht nachweisbar gesundheitsschädliche oder SEHR STARK belästigende Gerüche produzieren (das gilt aber dann allgemein und nicht für besonders Empfindliche!!).


    Also, das Gespräch suchen und ansonsten einfach freundlich zurück schreiben, dass man dem nicht folgen könnte und von der Tochter keinerlei KONKRETE Angaben vorliegen würden, die nachvollziehbar geprüft werden könnten.


    Kann allerdings für Sie bedeuten, dass Sie sich auf Sicht eine neue Örtlichkeit suchen müssen - je nach Art des Gewerbemietvertrags.


    Sollte es aufgrund desvorliegenden Vertragsverhältnisses irgendeinen Grund seitens des Vermieters geben, müssen Sie sehr aufpassen, dass jener nicht ein vertragswidriges Verhalten Ihrerseits zu konstruieren versucht, um Sie früher aus dem Mietverhältnis rauszubekommen, ohne regresspflichtig zu werden.


    Sie sollten mal in diese Richtung nachdenken, weil es das öfter gibt, als Sie glauben mögen.


    MfG


    E. A l b u s

  • Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Antwort. Nein, es gibt seitens der Tochter sicher keinen objektiven Anlass für den Streß. Vielmehr waren es vor der Geruchsbelästigung Gründe wie "wir knallen die Zimmertüren absichtlich zu laut", "die Patienten würden nicht ordentlich parken", bei den Nachbarn waren es Beschwerden über die Lautstärke deren Hunde und Kinder... Wir hätten nur gerne ein stichhaltiges Gegenargument in Form eines Paragraphen bezüglich des lüftens, um dem Vermieter den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und nein, wir betreiben keinen Reha-Sport. Wirklich nur der ganz normale Geruch von Menschen. Vielen Dank

  • Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Antwort. Nein, es gibt seitens der Tochter sicher keinen objektiven Anlass für den Streß. Vielmehr waren es vor der Geruchsbelästigung Gründe wie "wir knallen die Zimmertüren absichtlich zu laut", "die Patienten würden nicht ordentlich parken", bei den Nachbarn waren es Beschwerden über die Lautstärke deren Hunde und Kinder... Wir hätten nur gerne ein stichhaltiges Gegenargument in Form eines Paragraphen bezüglich des lüftens, um dem Vermieter den Wind aus den Segeln zu nehmen. Und nein, wir betreiben keinen Reha-Sport. Wirklich nur der ganz normale Geruch von Menschen. Vielen Dank


    Ich hatte es bereits angedeutet, es gibt keinen Paragraphen. Ihr könnt dem Vermieter mitteilen, dass es ihm nicht gestattet ist, euch die Lüftungszeiten vorzuschreiben! Er möge euch bitte mitteilen, auf welcher Rechtsgrundlage seine Lüftungsvorschrift beruht!


    LG Tenor