Sicherheit für Nebenkosten

  • hallo,


    wir wohnen auf einem Pferdehof in einer sommerferienwohnung.hatten hier schon schimmel (welcher auch schon in den möbeln ist) und auch nur sonst probleme.....vermieterin hat kohle genug....vormieter aus dieser wohnung hat bei ihr noch 700 euro schulden um die sie sich auch nicht mehr kümmert.sie ist einverstanden das wir die kündigungsfrist nicht einhalten,will aber von uns 300euro für heizung hinterlegt haben.denn sie will die firma nicht anrufen die die heizkörper ablesen,die kommen immer im novenber und das bleibt auch so,sagt sie.aber wenn wir zum 1.4 ausziehen hier jemand anderes einzieht und dann heizt wir ein irrer oder sie einfach nur heizt damit der schimmel nicht wieder kommt,können wir ja nicht nachvollziehen wie viel wir verheizt haben und wie viel andere bis 1.11.darf sie jetzt von uns die 300euro verlangen??? denn wir möchten zahlen wenn wir ausziehen und nicht erst wenn sie die abrechnung im november hat und uns dann vielleicht uber den tisch zieht...achso in dieser wohnung sind keinerlei isolierungsmaßnahmen getroffen wurden....
    vielen dank schon mal


    gruß niklaas

    2 Mal editiert, zuletzt von MTS ()

  • Anzeige
  • Gibt es keine Möglichkeit, die Heizkosten zum Zeitpunkt des Auszuges zu ermitteln? Sind diese Geräte digital, so dass man Werte ablesen kann? Wenn nicht, würde ich darauf bestehen, dass die Heizungsablesefirma kommt und die Werte abnimmt.

  • Ja kann man zum zeitpunkt des auszuges ablesen...es sind digitale geräte an den 3 werte angezeigt werden..ich weiss aber nicht welche ich notieren muss..

  • Dann erkundige die bei der Ablesefirma, welche Werte du ablesen musst, die du dir dann notierst. Dies sind Einheiten, aus denen dann der Verbrauch ermittelt werden kann. Wenn dann zum Jahresende die Abrechnung gemacht wird, hast du deine tatsächlich verbrauchten Einheiten zur Hand. Möglicherweise kannst du sie auch schon vorab an die Ablesefirma schicken.

  • Meinen Vorpostern schliesse ich mich an.
    Übrigens trägt die Kosten einer Zwischenablesung bei Mieterwechsel grundsätzlich der Vermieter. Ich würde darauf bestehen.