Bei Mieterhöhung wie ist die Kündigungsfrist

  • Brauchte bitte Hilfe !


    Mein Vermieter hat mir jetzt nach 6 Jahren um 20% die Miete erhöht ab 01.06.12


    Kann dieses aber finanziell nicht bewältigen!


    Muß ich 3 Monate die Kündigungsfrist einhalten oder kann ich zum 01.06.12 raus durch die Mieterhöhung, wenn ich das jetzt meinem Vermieter mitteile.


    Der Brief ist von einem RA gekommen soll mich bis zum 01.04.12 dort melden wg der Erhöhung !


    Weiß nicht was ich machen muß

  • Anzeige
  • coralbay:


    "Muß ich 3 Monate die Kündigungsfrist einhalten oder kann ich zum 01.06.12 raus durch die Mieterhöhung, wenn ich das jetzt meinem Vermieter mitteile.
    Der Brief ist von einem RA gekommen soll mich bis zum 01.04.12 dort melden wg der Erhöhung !"


    Hallo, wenn Du ausziehen möchtest (überhaupt: jeden Vertrag), kannste jederzeit "zum nächstmöglichen Termin" ohne Angabe eines bzw. des Termins kündigen.
    Wenn Du jetzt (schriftlich, nachweislich, entweder mit Boten/Zeugen oder per Einwurfeinschreiben) kündigst, würde die Kündigung zum 30.06. wirksam werden.
    Die Mieterhöhung würde Dich nicht treffen.
    Wer das Mieterhöhungsverlangen geschrieben hat, ist unerheblich. Kündigen müsstest Du jedenfalls beim VM.

  • Hallo coralbay,
    ohne genau auf den Mieterhoehungs - Ablauf einzugehen, kann ich noch folgende Infos geben, da Sie ein Sonderkuendigungsrecht haben.


    In der Regel besteht ersteinmal eine sog. Ueberlegungsfrist fuer den Mieter. Und diese endet mit den Ablauf des 2. Monats nach den Zugang der Mieterhoehung. Bsp. Zugang 06.03 Ende der Ueberlegungfrist am 31.05.
    Wenn Sie wegen der Mieterhoehung den Mietvertrag kuendigen moechten, dann koennen Sie nach den Ablauf der Uerberlegungsfrist ( siehe oben ) zum Ablauf des uebernaechsten Monats kuendigen. Bsp. Zugang 06.03 Ende am 31.05. = Ueberlegungsfrist. Sonderkuendigungsrecht dann bis zum 31.07. ohne das eine Mieterhoehung fuer Sie eintritt.


    Tipp: Wenn Sie in Ihrer Wohnung bleiben moechte, sollten Sie die Mieterhoehung event. vom Mieterschutzbund ueberpruefen lassen ob die "20%" ueberhaupt moeglich sind. Denn die sog. 20% ist die Kappungsgrenze und eine Mieterhoehung richtet sich in der Regel nach der ortsueblichen Vergleichmiete.
    Desweiteren besteht event. einen Mietzuschuss vom Wohnungsamt zu erhalten.
    Ueberpruefungen die sich eventuell lohnen koennen.

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi

  • Hallo coralbay,
    ohen genau auf den Ablauf der Mieterhoehung einzugehen, moechte ich Ihnen den Hinweis auf ein Sonderkuendigungsrecht geben.


    Wenn Sie die Mieterhoehung am 06.03. erhalten haben, dann besteht eine Ueberlegungsfrist bis zum 31.05. Moechte Sie die Mieterhoehung nicht zustimmen und den Mietvertrag kuendigen, dann haben Sie ein Sonderkuendigungsrecht. Und diese Recht besteht dann bis zum 31.07. ohne das die Mieterhoehung eintritt.
    Kuendiung sollte dann mit Nachweis und schriftlich bis spaetestens 31.05. beim Vermieter ( besser frueher ) eingegangen sein. Am besten auch vom Vermieter schriftlich bestaetigen lassen.


    Tipp: Die " 20% " alleine begruenden keine ortnungsgemaesse Mieterhoehung sondern der Vergleich der ortueblichen Miete. Die 20 % ist die sog. Kappungsgrenze. Am besten von einen Fachmann/frau ueberprufen lassen ( Mieterschutzbund ) Desweiteren besteht event. die Moeglichkeit einen Mietzuschuss vom Wohnungsamt zu erhalten.

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi