Vermieter: Zähler die letzten 4 Jahre nicht abgelesen

  • Hallo.


    Wohne seit 1.6.2012 in der Wohnung, um die es hier geht! Ich habe noch keine NKA für 2011 bekommen.


    Mein jetztiger Vermieter hat Gas und Wasserzähler die letzten 4 Jahre nicht abglesen. Jedesmal wurde der Wert von den Stadtwerken geschätzt.


    Die Stadtwerke verschicken im Dezember Ablesekarten, auf denen die abgelesenen Werte eingetragen und zurück zu den Stadtwerken geschickt werden müssen, damit eine korrekte Verbrauchabrechnung erstellt wird.
    Natürlich bekommt diese Karten bei uns der Vermieter zugeschickt, da ja der Vertrag bei den Stadtwerken auf ihn läuft. Nur hat dieser dieses die letzten 4 Jahre nicht gemacht, wie ich nach einem telefonischen Gespräch mit den Stadtwerken erfuhr.


    Nun war am 2. August 2012 jemand von den Stadtwerken hier, und hat die Zähler abgelesen.


    Bei meinem Gespräch mit den Stadtwerken erfuhr ich, dass aufgrund der Ablesung im August eine hohe Nachzahlung aufgekommen ist und die Abschläge entsprechend hoch angepasst wurden. Ich habe dann Werte von 5. Jan 2012 durchgegeben, wonnach wiederrum eine Gutschrift für den Zeitraum von August bis Januar erstellt wurde.


    Unsere Heizungen und Wasser werden von ISTA verwaltet, sprich wir haben Zähler im Keller an unserer Heizungszuleitung und in der Wohnung Warm und Kaltwasserzähler. Diese wurden auch bei Einzug und im Dezember abgelesen.


    Jetzt frag ich mich, wie der Vermieter / Ista diese hohe Nachzahlung der letzten Jahre bzw. Gutschrift für August bis Januar behandelt?!?
    Ich bin ja nicht verantwortlich für die Nachzahlung der letzten Jahre.


    Was wird passieren?

  • Anzeige
  • Na Du hast doch sicherlich alle Zählerstände bei Übergabe der Wohnung schriftlich im Übergabeprotokoll vermerkt und vom Vermieter unterschreiben lassen. Dann bist Du nur für den von Dir verursachten Verbrauch verantwortlich. Alles was davor war, spielt für Dich keine Rolle.
    Wenn der Vertrag der Stadtwerke mit dem Vermieter besteht, zahlt der erstmal die Abschläge. Wenn er die Abschlagszahlung Dir gegenüber anpassen möchte würde ich vom ja bekannten Verbrauch August bis Januar ausgehen und mich daran orientieren.


    Die Abrechnung 2011 mit eurem Anteil muss bis spätestens 31.12.2012 bei Dir eintreffen.


    Ich vermisse das konkrete Problem an dieser Schilderung.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

    Einmal editiert, zuletzt von Vermieter ()

  • Mainschwimmer


    Du bist doch nur neidisch weil Du dir keine Zeitmaschine leisten kannst. ^^

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

  • Hallo ThomasHegel,
    wie Ihr Vermieter bzw. die Stadtwerke diese "Darstellung" behandelt, kann man schlecht voraussagen. Sie haben aber die Moeglichkeit mit den Erhalt der Beko Abrechnung sich die genaue Zusammenstellung der Rechnung zeigen zu lassen.
    Desweiteren kann Ihr Vermieter Nachzahlungen mit der Ausstellung einer Beko Abrechnung von Ihnen verlangen. Und das sollte innerhalb von 12 Monaten nach den Ende eines Abrechnungsjahres erfolgen. Kommt die Nachforderung nach diesen 12 Monaten, dann kann in der Regel keine Nachzahlung mehr von Ihnen verlangt werden, es sei denn, der Vermieter hat die Verspaetung nicht zu vertreten. Ist diese Zeit abgelaufen, besteht fuer Sie aber immer noch das Recht auf Rueckerstattung.


    Wenn Sie keinen Vertrag mit der Stadtwerke haben, dann laufen die Rechnung der Stadtwerke ueber den Vermieter bzw. ueber die Beko Vorauszahlungen. Sollten Sie einen direkten Vertrag mit der Stadtwerke haben, dann muessen Sie sich mit der Stadtwerke ueber diese Problematik auseinander setzen.

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi