Mängel - Erstbezug: wie vorgehen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit meiner neuen Wohnung - folgendes:
    Ich bin am 1.1. in eine neue Mietwohnung, Neubau/Erstbezug gezogen. Kurz nach dem Einzug stellte ich fest, dass die Rollos im Wohnzimmer falschrum montiert wurden.


    Es gibt zwei bodentiefe Fenster nebeneinander (die nicht zu öffnen sind) und daneben direkt die Balkontür - also drei große Fensterfronten nebeneinander. Dazu gibt es ein Doppelrollo für die beiden Fenster + ein separates Rollo für die Balkontür. Die schlauen Monteure haben jetzt, wohl weil es bei den Nebenwohnungen spiegelverkehrt ist, dass Doppelrolle so montiert dass es über die Balkontür und ein Fenster reicht, das Einzelrollo sitzt über dem außeren Fenster. Das bedeutet ich kann im Hochsommer nicht die Sonne raus halten und gleichzeitig lüften.


    Ich habe den Mangel am 31.1. gemeldet, bzw. eigentlich schon viel früher, aber am 31.1. teilte mir der Vermieter mehr oder weniger durch die Blume mit, dass ich mich nicht wöchendlich deshalb melden solle, er müsse der Montagefirma eine 2x2 wöchige Frist setzen + 2 Wochen für eine neu beauftragte Firma. Diese 6 Wochen waren Anfang März um. Ich schrieb ihm erneut, er gab es weiter und ich bekam zur Kenntnissnahme eine E-Mail in der stand dass sie der Montagefirma bis zum 16. März Zeit geben. Bis heute ist nichts passiert.


    Meine Frage:
    Darf ich nun eine erneute Frsit setzen? Denn langsam habe ich die Nase voll. Ich habe gelesen dass ich, auch wenn der Vermieter nicht direkt Schuld ist sondern ein dritter, die Miete mindern darf. Ist das richtig?
    Wie soll ich weiter vorgehen?

    Einmal editiert, zuletzt von Pringles ()

  • Anzeige
  • Fragen Sie doch einfach mal freundlich beim Vermieter mit Hinweis darauf, dass der 16. März inzwischen verstrichen ist nach was denn jetzt Sache ist. Mit einer Mitminderung können Sie natürlich drohen, ob dies bei einer solch schwerwiegenden Beeinträchtigung die letztendlich ja auch schon beim Einzug bestand wirklich Sinn macht müssen Sie entscheiden.
    Das Mietverhältnis wird durch sowas natürlich gleich positiv beeinflußt.


    Ob diese Vorgehensweise wirklich Sinn macht fragen Sie am besten einen Anwalt. Ich würde davon abraten.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

  • Ich hatte direkt nach dem 16. März eine Mail an den Vermieter geschickt, dass sich bei mir immer noch kein Monteur gemeldet hat. Außerdem habe ich Ihm drei Terminvorschläge gemacht für die Folgetage, da ich zu dem Zeitpunkt eh krank geschrieben wurde und deshalb den ganzen Tag zu Hause war. Das hat er auch wieder direkt an die zuständige Verwaltung weitergeleitet, die mit den Monteuren in Kontakt steht. Das war letzte Woche – doch wieder ist nichts passiert.


    Wie lange soll/muss ich hier denn noch die Füße still halten? Schließlich sind die Fristen, die der Vermieter genannt hatte nun auch schon längst um – der nächste Schritt wäre gewesen eine neue Firma zu beauftragen. Dies hätte der Vermieter laut eigener Fristenaussage ja nun bereits seit Anfang März machen müssen. Scheinbar kontaktiert er aber nach wie vor die alte Firma.


    Es kann doch nicht sein dass ich das so einfach hinnehmen soll. Wären die beiden Fenster zu öffnen, würde ich mich ja gar nicht so beschweren, aber so wie es jetzt ist, kann ich einfach nicht lüften ohne das mir die Sonne auf den Fernseher knallt und mich die Nachbarn von gegenüber auf dem Sofa begutachten können. Wäre das Rollo von den Schlaumeiern gleich richtig montiert worden, hätte ich das Problem nicht.


    Ich bin der Letzte der sich deshalb streiten will, aber es sind inzwischen bald 4 Monate, von 6 Wochen war die Rede … und je wärmer es wird desto auffälliger und nerviger wird der Mangel.


    PS.: Ich rede hier übrigens nicht von einem Privatvermieter, der vielleicht beruflich oder sonst wie anderweitig eingespannt sein könnte. Es ist eine Baugenossenschaft - und da erwarte ich erst Recht das wenn Sie schon selbst eine Frist angeben, diese auch einhalten.

    Einmal editiert, zuletzt von Pringles ()

  • Der Vermieter versucht es natürlich erst bei der alten Firma, da diese ja den Fehler verursacht hat und für die Behebung kostenfrei gerade stehen muss.


    Ich weiss ja nicht wie aufwendig das Rollo befestigt ist, aber schonmal geschaut ob es sich nicht einfach aushängen und drehen lässt? Bevor ich hier monatelang mich mit dem Vermieter streiten würde ...


    Ist dies nicht möglich setzen Sie einfach noch eine Frist und drohen Sie dann die Ersatzvornahme an und bieten Sie alternativ dem Vermieter an, er solle ihnen die Firma nennen, welche beauftragt werden soll, damit Sie selbst einen Termin abmachen können. (dann die Rechnung der Firma an den Vermieter)
    Stellt er sich jedoch immernoch stur, lassen Sie das Rollo von einer Fachfirma reparieren welche Sie auch erstmal bezahlen. Senden Sie ihm dann die Rechnung zur Erstattung zu. Erstattet er diese nicht, ziehen Sie den Betrag von einer der nächsten Mieten ab.


    So würde ich es tun. Aber dies ist nur meine persönliche und unbedeutende Laienmeinung.


    Vergessen Sie die Mietminderung in diesem Zusammenhang. Dazu ist der Mangel nicht ausreichend.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

  • Dann verstehe ich aber nicht, wieso mein Vermieter der Firma nicht mehr Druck macht - schließlich hat er die Montage ja auch gezahlt und die ist nicht korrekt ausgeführt worden.


    Man selbst kann das Rollo leider nicht austauschen, sonst hätte ich mir das alles natürlich erstpaart. Die Rollos laufen ja in 3 Schienen, also: Schiene, Doppelrollo, Schiene, Einzelrollo, Schiene.
    Man müsste die Mittlere Schiene also komplett versetzen, die Kassette aus der das Rollo kommt auf machen, die Rollen tauschen ...usw.
    Ich kann Ikea ohne Anleitung, aber kein Außenrollo. Ich glaube auch nicht dass da mein Vermieter begeistert wäre wenn ich an der Außenfassade rumbohre. :D


    Ich werde jetzt versuchen, wie Sie es sagen - erstmal nach einem Kontakt bei der Montagefirma fragen und denen auf den Keks gehen. Sollte ich da garnichts tun werd ich dem Vermieter wieder auf die Füße treten. Doch ich kann mir nicht vorstellen in eigener Sache jemanden zu beauftragen und "erstmal" die Rechnung zu tragen ... das ist mir zu unsicher, denn das Geld habe ich auch nicht einfach mal über.

    Einmal editiert, zuletzt von Pringles ()