Keine Nebenkostenabrechnung vom Vermieter

  • Hallo miteinander,


    wir brauchen Hilfe bei folgendem Problem.


    Um das Problem genau zu schildern muß ich etwas weiter ausholen.


    Seit numehr 5 Jahren wohnen wir zur Miete in einem Haus in der Eifel. Das Haus ist ein Anbau ans Haupthaus, wo unsere Vermieterin und ihre Tochter wohnen. Es hat eine Wohnfläche von 110 Quadratmetern, einfache Austattung (Fassade nicht isoliert, Fenster mit Einfachverglasung). Von den 110 Quadratmetern sind nur 70 über die Heizung zu heizen, die restlichen 40 über einen Kohle-Holzofen. Geheizt wird über eine 37 alte Ölheizung, die sich im Keller unserer Vermieterin befindet. Die Ölheizung beheizt beide Häuser. Die Miete beträgt monatlich 500 Euro, der Nebenkostenabschlag 200 Euro. Wir bewohnen das Haus zu zweit.
    Die Stromzähler bzw. der Stromzähler befindet sich nicht auf ihrem Grundstück, sondern auf dem Nachbargrundstück zudem sie und wir keinen Zugang haben.:( Das haben wir erst herausgefunden nachdem wir schon 1 Jahr hier gewohnt haben. Wir haben zwar bei uns im Haus auch einen Stromzähler, doch der ist uralt und kein Mensch weis was der eigentlich zählt.:confused: Jedenfalls nicht unseren Stromverbrauch. Denn wenn man diese Werte zugrunde legt, würden wir sogut wie gar keinen Strom verbrauchen und das kann ja nun auch nicht sein. Ein Waserzähler existiert ebenfalls nicht, da sie eine jährliche Pauschale von 475 Euro Wasser und Abwasser für den gesamten Komplex an die Gemeinde entrichtet.


    Nun haben wir von unserer Vermieterin nie eine Nebenkostenabrechnung erhalten. Auch nach mehrmaligem Nachfragen nicht. Das einzige was mehr oder weniger alle 1 1/2 Jahre kommt ist ein Brief indem sie einen höheren Abschlag für die Nebenkosten verlangt. Daraufhin haben wir ihr jedesmal gesagt, sie möchte uns doch bitte eine Nebenkostenabrechnung erstellen aus der unsere Verbräuche hervor gehen. Doch nichts passiert.
    Stattdessen führt sie unsere Nebenkosten für Strom, Müll, Öl, Wasser usw. nicht ab. Sie nimmt die Miete einschließlich der Nebenkosten Brutto für Netto. Das ging schon soweit, das der Stromversorger die Stromlieferung (für ihr und unser Haus) komplett eingestellt hat. Wir selbst können bedauerlicher Weise nicht an den Stromversorger zahlen, da kein eigener Zähler bzw Hausanschluß. Es ist zum Mäuse melken. Die nächste Sperrung steht wohl auch schon wieder kurz bevor. Nun sollen wir eben mal 500 Euro an die RWE Zahlen und rückwirkend vom 01.01.2010 50 Euro mehr an Nebenkosten. Das sind dann auf einen Schlag 650 Euro und alles ohne Abrechnung und Nachweis.


    Vor einem halben Jahr mußten wir uns einen neuen Ofen besorgen, weil der alte sprichwörtlich auseinander gefallen war. Ihr Kommentar dazu, "Naja, der war ja auch schon alterschwach und ob wir jetzt einen vernünftigen Ofen gekauft hätten". Hallo erstmal..wir haben das Haus mit Ofen gemietet, normalerweise hätte sie für einen Ersatz sorgen müßen. Doch da wir ihre finanzielle Situation kennen, sind wir erst garnicht mit diesem Ansinnen zu ihr gegangen.

    Wir würden lieber heute als morgen hier Ausziehen, wenn sich die Möglichkeit dazu ergebe. Durch die vielen schwarzen Schafe (Mietnomaden) wird einem die Suche nach etwas Neuem nicht gerade erleichtert:mad:

  • Anzeige
  • Bis zum 31.12. muß die Nebenkostenabrechnung des Vorjahres vorliegen.
    Wenn nicht, können Sie die gesamten Vorauszahlungen zurück verlangen.
    Zahlen Sie ab sofort keinen Nebenkostenabschlag mehr, und verlangen Sie
    dass für den Strom ein ordnungsgemäßer Hausanschluß erstellt wird.

  • ich möchte auf die Vorgeschichte nicht näher eingehen. Der Mieter hat sich doch einiges selbst zuzuschreiben.:rolleyes:


    Zitat

    Wir würden lieber heute als morgen hier Ausziehen, wenn sich die Möglichkeit dazu ergebe. Durch die vielen schwarzen Schafe (Mietnomaden) wird einem die Suche nach etwas Neuem nicht gerade erleichtert

    Der Mieter sollte auf Nebenkostenabrechnung klagen und kündigen. In 3 Monaten ist doch der Ärger vorbei! Kündigung bis zum 06.04.2010 beim Vermieter - Ende des Mietverhältnisses mit Ablauf Juni 2010.:)

  • ich möchte auf die Vorgeschichte nicht näher eingehen. Der Mieter hat sich doch einiges selbst zuzuschreiben.:rolleyes:


    Der Mieter sollte auf Nebenkostenabrechnung klagen und kündigen. In 3 Monaten ist doch der Ärger vorbei! Kündigung bis zum 06.04.2010 beim Vermieter - Ende des Mietverhältnisses mit Ablauf Juni 2010.:)


    Jaja, wem sagst Du das...: Finsterste Eifel, da herrschen eigenartige "Gesetze"....:confused::mad::eek: