absolutes Chaos beim Vermieter - bitte etwas Zeit mitbringen

  • Hallo,


    ich bin mittlerweile absolut ratlos.


    Ich bin vor knapp 3 Monaten in diese Wohnung eingezogen, da ich in meiner alten Wohnung nur Ärger hatte.


    Das schöne ist, nun geht es hier direkt weiter.


    Vor zwei Tagen bin ich wie immer zum Briefkasten gewandert und habe einen netten Zettel vom Gaslieferanten gefunden. Unsere Vermieterin steht da mit weit über 7000eu in der Kreide und die Gasversorgung wird zum 18. diesen Monat abgestellt.


    Ich muss nun nicht betonen, das ich darüber sehr begeistert bin, noch dazu weil ich ein kleines Kind habe was dann doch ganz gern mal in die warme Badewanne steigt.


    Der Gasanbieter hat uns geraten, das wir (alle Mieter) uns versammeln und beraten ob wir den Beitrag nicht jeder selbst direkt Zahlen um die Sperre abzuwenden. An sich hat da keiner etwas dagegen, allerdings kommt nun das große aber...


    Wir als Mieter müssten ein Konto eröffnen, wo wir alle unseren Beitrag einzahlen und der Gasanbieter dann die Summe abbucht. Allerdings haftet der Kontoinhaber, wenn ein Mieter mal nicht Zahlt. Das macht natürlich keiner.


    So wie es nun aussieht, bleibt die Wohnung und das Wasser nun ab dem 18. kalt.


    Das wir alle eine Mietminderung machen ist klar. So weit ich weis darf diese zwischen 30 und 50% liegen. Werde mich da noch über einen Anwalt informieren.


    Gestern kam dann der nächste Knaller....


    Ich dachte mir, ok wenn Madame das Gas nicht bezahlt, was ist dann mit dem Wasser?
    Also ab ans Telefon und den örtlichen Versorger angerufen. Auch da sind einige Schulden aufgelaufen (genaue Summe wurde mir in diesen Fall nicht genannt) und auch da steht binnen kürzester Zeit eine Sperre bevor.


    Im ersten Moment musste ich lachen, denn dies löst ja weitestgehend das Gasproblem. Heizen muss man jetzt nicht mehr unbedingt und warmes Wasser gibt es dann eh nicht mehr. ^^


    Gerade eben fand ich dann Knaller Nummer 3 im Briefkasten.
    Ich habe die gute Frau schon beim Einzug darauf aufmerksam gemacht, das die Wasseruhren ungeeicht sind und auch nicht richtig funktionieren. Der Warmwasser Zähler ist auch am rennen, wenn ich nur kaltes nutze.


    Sie bestätigte mir sich darum zu kümmern, was auch im Protkoll aufgenommen wurde.


    Jetzt erhielt ich folgenden Brief von ihr:


    Sehr geehrte Frau......


    hiermit wende ich mich mit der Bitte, mir kurzfristig Ihre Entscheidung zukommen zu lassen, ob Sie künftig mit der Vorgehensweise einverstanden sind, dass die ungeeichten Wasserzähler, die sich in Ihrer Wohnung befinden, als Maßeinheit für Betriebskostenabrechnungen gelten. Sollten Sie an erneuerungen der Wasserzähler interessiert sein, müssten die Wasseruhren zum Großteil aus der Wand gestemmt, neu gefliest werden. Das würde unter Modernisierungskosten laufen, die bis zu 11% der Miete umlegbar sind. Da es einen Hauptzähler im haus gibt, wären diese kosten völlig unnötig, aus meiner Sicht. Die Summer der einzelnen Wasseruhren ihrer Wohnung stimmen mit dem Stand der Hauptwasseruhr überein.
    Da die rechtliche Situation Ihre Zustimmung erforderlich macht, bitte ich Sie unbedingt um unterschrift des beigefügten Protokolls und um Rückgabe an Frau .....
    Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Wasserverbrauch nach Quadratmetern zu berechnen. Aber ich persönlich finde diese Vorgehensweise nicht angemessen, noch gerecht.
    Da es sehr eilt, bitte ich Sie möglichst schnell, also innerhalb der nächsten 7 Tage Ihre Entscheidung mittzuteilen.


    freundliche grüsse bla bla bla


    Ja ich habe mir nun echt die Mühe gemacht und den ganzen Mist abgetippt. Auch der sehr alternative Satzbau stammt von der guten Frau.


    Ich bin der Meinung das kann so alles nicht sein.
    Was hat das mit Modernisierung zu tun? Wasseruhren werden doch eh immer in einen bestimmten Zeitraum ausgetauscht. Wie will sie am Hauptwasserzähler, der alle Mietparteien zählt sehen, was ich verbrauche?


    Das stinkt doch alles zum Himmel.


    Es wäre schön, wenn mir hier jemand weiter helfen kann, denn ich bin mit meinen Latein am Ende.
    Bitte keine Tipps, in die Richtung "zieh doch um" oder sonstiges, denn das habe ich ja erst getan und ich könnte dies schon rein finanziell nicht stemmen. Noch dazu ist hier Wohnraum sehr rar. Da ich Ortsgebunden bin und hier auf einen kleinen Dorf lebe, muss ich schon warten bis einer stirbt um die Chance auf eine neue Wohnung zu haben.


    Irgendwie muss man das doch anders geregelt bekommen....


    Ich sag schon jetzt Danke für das lesen, meines kleinen Romanes und hoffe auf viele hilfreiche Antworten. :D

  • 1. Wenn die Mieter des Hauses es nicht schaffen, Gas und Wasser direkt beim Versorger zu bezahlen, dann müsst ihr mit den Folgen leben. Eine Minderung der Miete ist das Letzte, aber dadurch hat die Vermieterin noch weniger Geld, um Ihre Schulden zu bezahlen.


    2. Was soll daran denn so schlimm sein, wenn die Wasseruhren nicht mehr im Eichzeitraum sind? Sie zeigen eher zu wenig als zuviel an und sind für eine Verteilung immer noch besser geeignet als eine Abrechnung nach Quadratmetern.


    3. Wenn die Wasseruhren falsch verbaut sind und deshalb ein Wechsel nur mit Gewalt nötig ist, gibt das keinen Grund für eine Mieterhöhung wegen Modernisierung. Dieser Part muss einzig von der Vermieterin übernommen werden. Sie soll mal mit der Firma ein paar Takte reden, die diesen Pfusch abgeliefert hat.

  • Also ganz ehrlich, welcher Mieter ist denn so blöd und haftet für die anderen?
    Wenn ich mich hinstell und ein Konto eröffne, auf das alle ihren Gasabschlag einzahlen und am Jahresende fehlt von einen etwas bin ich die blöde.
    Es gibt hunderte von Klagen wegen irgendwelcher falscher Nebenkostenabrechnungen und ich als kleiner dummer Mieter soll mir das dann antun?
    Das kann nun wirklich keiner verlangen. Wozu zahle ich den jeden Monat pünktlich meine Miete und Nebenkosten?


    Es kann doch nicht sein, das man dieser unfähigen Person so ausgeliefert ist.


    Auch in den Wasseruhren sehe ich ein großes Problem. Ich seh es einfach nicht ein das mir Warmwasser angerechnet wird, wenn ich kaltes in Benutzung habe. Von den Kosten her, macht das sicher nicht wenig unterschied. Eichstempel hin oder her, repariert werden muss.

  • Zitat

    Also ganz ehrlich, welcher Mieter ist denn so blöd und haftet für die anderen?


    Von deiner Vermieterin erwartest du aber, dass so blöd ist!


    Und was erwartest du in diesem Forum, soll ich vielleicht ein Konto eröffnen? Wenn du für Ratschläge nicht offen bist, dann musst du eben mit kaltem Wasser baden und duschen.


    Oder du verklagst die Stadtwerke auf weitere Gaslieferungen, wenn die den Hahn zudrehen.

  • Die Vermieterin hat Mietverträge laufen und es ist ihre verdammte Pflicht.


    Es kann doch nicht sein, das wir alle brav unsere Miete zahlen und sie sich von dem Geld nen dicken macht.


    Du bist also der Meinung, das ist alles ok so und wir sollen ihre Schulden zahlen?


    Na wenn das so ist, werde ich auch Vermieter. Das ist doch ein lukratives Nebeneinkommen, wenn man die Gelder nicht weiter leiten muss.


    Was ich mir erhofft habe? Das jemand vielleicht eine ähnliche Erfahrung gemacht hat und einen Weg weis, der nicht übers Gericht führt. Allerdings war es anscheinend etwas zu viel verlangt.

  • Zitat

    Die Vermieterin hat Mietverträge laufen und es ist ihre verdammte Pflicht.


    Dann geh zum Anwalt, der wird eure Vermieterin vors Gericht zerren, da wird sie dann ausgepeitscht bis der letzte Cent an die Lieferanten bezahlt ist.


    Aber bitte, lass uns im Forum mit deinen unmöglichen Ansichten in Ruhe!

  • Na das Forum nenn ich ja mal sehr Nutzerfreundlich und hilfreich. Vielen Dank für deine hervorragenden Bemühungen.


    Ohne das rumgepampe hätte ich doch diesen Tag glattweg nicht überlebt.


    Gott sei Dank gibt es Foren, wo einen wirklich geholfen wird.


    Ich geh jetzt einfach mal davon aus, das ich hier den ganzen Dialog mit einen Vermieter geführt habe.....


    Naja was solls... Viel Spaß beim weiteren helfen :D

  • Also ich finde die Sache auch ein Unding. Aber ich muss Mainschwimmer insofern zustimmen, dass alle Wege übers Gericht etc. zwar euer gutes Recht sind, aber erstmal euer Problem ja nicht lösen.
    Wasser und Gas wird abgestellt, die Kosten werden noch größer, dann kommen noch Gerichtskosten hinzu, und trotz allem wird der Vermieter auch nicht plötzlich zu Geld kommen.


    Die schnellste Lösung wäre da doch tatsächlich, dass ihr die Kosten übernehmt. Dass ihr das von der Nebenkostenvorauszahlung abzieht dürfte ja klar sein. Somit zahlt ihr ja nicht mehr - nur eben diesen Teil nicht mehr an den Vermieter, sondern direkt an den Versorger.


    Und das Risiko, dass ein Mieter nicht zahlt, dürfte gering sein, wenn du doch vorhin selber geschrieben hast, dass alle immer pünktlich die Miete zahlen. Abgesehen davon, dass ihr doch nur die Abschläge/Rückstände zahlt. Ihr übernehmt ja nicht den Vertrag - somit bleibt der Vermieter nach wie vor bei Nichtzahlung in der Haftung.

    Komm wir essen Opa
    --- Satzzeichen können Leben retten! ---

  • Wow, eine normale Antwort. Vielen Dank dafür.


    Nein ich wollte es auch nicht über Gericht machen, sondern habe ja gerade um das zu vermeiden, hier gefragt was noch möglich ist.


    Es bringt ja nichts, der Frau noch mehr Kosten zu verursachen.


    Wir haben auch schon überlegt, als Hausgemeinschaft die Schulden zu übernehmen. Allerdings sind wir nur 7 Parteien hier, wovon ausser mir noch 2 Partein garnicht hier gewohnt haben, wo die Schulden angefallen sind.


    Das ist aber auch ganz egal, denn ich bin allein erziehende Mama und komm gerade so rum, dann wohnt hier noch eine junge Mama und der Rest sind Omis und Opis. Bei einer Schuldensumme von über 7000eu, allein für das Gas ist das für uns alle einfach nicht machbar.


    Wie gesagt hat uns der Gasanbieter das Angebot gemacht, den Abschlag direkt an ihn zu Zahlen.
    Allerdings müsste einer aus der Hausgemeinschaft, diesen Vertrag komplett von der Vermieterin übernehmen und haftet für alle mit seinen Privatvermögen.


    Vielleicht hab ich mich oben nicht richtig ausgedrückt. Für mich ist es sehr verständlich, das keiner der Mieter dieses Risiko übernehmen möchte.
    Es ist nicht möglich, einfach wie z.B. beim Strom, seinen normalen Abschlag privat zu überweisen oder einziehen zu lassen.
    Die Gastante hat mir zwar am Tele erklärt, aber wie es oft bei solchen Sachen ist, hab ich es nicht richtig kapiert.
    Das hängt wohl irgendwie mit dem Zählersystem vom Warmwasser zusammen. Heizungen werden seperat abgelesen und da wird irgendwas berechnet. Keine Ahnung.


    Zumindest haben wir immer noch keine Lösung für das eigentliche Problem. Ich hab das ganze nun aus Hilflosigkeit, erstmal an meine Anwältin gegeben, aber weis noch nix genaues.


    Wird wohl, wenn die Vermieterin uns nicht irgendwie entgegenkommt richtig ausarten hier.
    Sie hat uns ja nun schon mitgeteilt, das man jetzt keine Heizung braucht und das kalt duschen sehr gesund ist. Ich persönlich finde das eine Frechheit.

  • Ahhhhhhh Fehler, eine Wohnung steht leer. das heißt nur 6 Parteien. Hab mir das ganze mal eben ausgerechnet.


    Um das ganze abzuwenden, müsste jeder bei der Gasschuldensumme spontan mal 1263,83eu auf den Tisch legen.


    Das ist schon eine Hausnummer.....

  • Natürlich wäre es dem Gasanbieter nur Recht, wenn einer der Mieter den Vertrag übernähme. Die haben ja schon gemerkt, dass von der Vermieterin nichts kommt / nichts zu holen ist und hätten jetzt gerne einen anderen "Dummen".
    Auf sowas würde ich mich nicht einlassen.


    Wie hoch ist denn der monatliche Abschlag der zu zahlen wäre? Das sollte zuerst erfragt werden. Wenn der Gasanbieter und der Vermieter einverstanden sind, wäre es doch eine machbare Lösung, dass der Abschlag monatlich von den Mietern zu je 1/6 direkt an den Gasanbieter gezahlt wird. Somit bekommt der schonmal seine laufenden Zahlungen und stellt deshalb vielleicht nicht die Versorgung ein.
    Jeder Mieter verrechnet diesen Betrag dann mit seiner Nebenkostenvorauszahlung und hat somit ja auch keine höheren Gesamtkosten.
    Und der Vermieter kann in der Zwischenzeit die Rückstände beim Gasanbieter abstottern. Klar bekommt er in der Zwischenzeit weniger Vorauszahlung von euch, aber dafür kommen ja auch keine neuen Schulden beim Gas hinzu. Und es ist für den Vermieter immernoch besser, als wenn das ganze Haus die Miete mindert und noch Gerichtskosten etc. dazu kommen, wenn das Gas abgestellt wurde.

    Komm wir essen Opa
    --- Satzzeichen können Leben retten! ---

  • Auch das war eine Idee, die schon geäußert wurde und ich habe mich diesbezüglich, nochmal versucht mit der Vermieterin in Verbindung zu setzen. Allerdings ist diese nicht bereit dazu die Mietverträge dem entsprechend zu ändern.


    Ich habe die ganze Angelegenheit heute meiner Anwältin übergeben. Ich habe einfach keine Nerven mehr. Man rennt ja nur gegen geschlossene Türen.


    Meine Anwältin schreibt ihr nun erstmal einen netten "Liebesbrief".
    Vielleicht macht das ja etwas Eindruck.


    Fortsetzung folgt.....


    Zumindest ist nun erstmal die Rechtslage etwas klarer.

  • Ich meinte auch nicht, dass die Mietverträge dahingehend geändert werden sollen. Schließlich soll das ja keine Dauerlösung sein, sondern nur etwas um jetzt die Situation zu retten und die Sperre abzuwenden.


    Wenn die Vermieterin nicht damit einverstanden ist, dass ihr ihr so den A... retten wollt - was genau schlägt sie denn vor?


    Aber wenn du die Sache jetzt einem Anwalt übergeben hast, wirst du ja gut beraten, was ihr machen könnt. Wäre schön, wenn du uns hier auf dem Laufenden halten würdest. Ich drück euch die Daumen, dass ihr das alles schafft.

    Komm wir essen Opa
    --- Satzzeichen können Leben retten! ---

  • Also der biserige stand der Dinge:


    Die Anwältin hat ihr nun erst einmal ein Schreiben zukommen lassen, mit der Bitte um Zahlung und verschiedenen Möglichkeiten, die aufgrund einer Sperrung auf sie zukommen könnten.


    Stichpunkte waren hierbei: fristlose Kündigung, Mietminderung und "Titel" (weis nimmer genau wie sie es nannte).


    Eine Kopie des Schreibens erwarte ich morgen mit der Post. Kann euch dann genauer mitteilen, wie das ganze formuliert wurde.


    Laut der Vermieterin ist der Gasversorger ein Verbrecher und würde nur betrügen. Gut, wenn das ihre Meinung ist...
    Mir ist es ehrlich gesagt egal, was da im Hintergrund zwischen denen läuft.


    Morgen hat die VM laut ihrer Aussage einen Termin mit dem Versorger und möchte hier mit TV und Presse aufschlagen um den "Betrug" bekannt zu machen.


    Ich bin ja mal gespannt. Zumindest wird es hier nicht langweilig! :D

  • Hallo Hoellenfeuer,


    "Die Anwältin hat ihr nun erst einmal ein Schreiben zukommen lassen, mit der Bitte um Zahlung und verschiedenen Möglichkeiten, die aufgrund einer Sperrung auf sie zukommen könnten."
    Äändlich werden wohl mal Nägel mit Köpfen gemacht.


    "Laut der Vermieterin ist der Gasversorger ein Verbrecher und würde nur betrügen. Gut, wenn das ihre Meinung ist..."
    Theaterdonner.


    "Morgen hat die VM laut ihrer Aussage einen Termin mit dem Versorger und möchte hier mit TV und Presse aufschlagen um den "Betrug" bekannt zu machen."
    Gähn.