Heizkosten - Heizkreislauf abgedreht

  • Hallo,
    bräuchte bzgl. folgend geschilderter Situation Rat:


    Wohne in einem Haus mit 4 Wohneinheiten. Die Heizung wird per Flüssiggas betrieben. Da wir in unserer Wohnung über zwei Holzöfen verfügen, die ausreichen um die Wohnung zu heizen, habe ich den Heizkreislauf abgedreht. Hintergrund ist, dass sowohl der Energieträger als auch der Aufbau der Heizanlage viel Wärme einfach verschwendet und die Nebenkosten nach oben treibt.
    Jede Wohnung verfügt über einen Energiezähler am Heizkreislauf. Die Heizung läuft 365 Tage/Jahr 24 Stunden/Tag voll. Die Abrechung findet statt, indem der gesamte Verbrauch an Flüssiggas anteilig auf den Verbrauch in den einzelnen Wohneinheiten verrechnet wird.
    Die Vermieterin will mich zwingen, dass ich den Kreislauf aufmache, da sonst der Gesamtverbrauch nicht zu ermitteln sei, was meiner Meinung nach aber nicht stimmt, denn der Gesamtverbrauch wird nicht in meiner Wohnung, sondern am Gastank abgelesen. Außerdem war der Heizkreislauf einer Wohnung, die bis Oktober nicht vermietet war, auch abgedreht, wie mir der zuständige Heuzungsbauer mitgeteilt hat.
    Meiner Meinung nach kann ich nicht gezwungen werden, dass der Kreislauf offen bleibt und somit unnötig Kosten entstehen. Die Vermieterin schreibt, dass ihr Anwalt meint, dass der gezählte Verbrauch deshalb anfechtbar sei.
    Hab zwar allumfassenden Rechtschutz, würde aber gerne erst Mal ausloten wie die Situation liegt, bevor ich den dicken Hammer raushole.


    Danke jetzt schon für die Hilfe und Grüße,


    Die Hole

  • Anzeige
  • Was ich hier rauslese ist folgendes: Hier wir zum einen gegen die Heizkostenverordnung verstoßen, weil die vorsieht, dass der Verbrauch von Wärme und Warmwasser individuell erfasst und abgerechnet werden muss. Und zwar nach Verbrauchs- und Grundkosten (50/50 oder 30/70% Grund zu Verbrauch), und das scheint in Ihrem Fall nicht zu geschehen. (Heizkostenverordnung)


    Des weiteren ist laut Heizanlagenverordnung eine zentrale Heizungsanlage mit Energie sparenden Einrichtungen zu versehen. Und das scheint in Ihrem Fall auch nicht zutreffend zu sein.


    Darum sollten Sie sich von den Experten der Verbraucherzentralen (Verbraucherzentrale Energieberatung :: Homepage) oder einem versierten Anwalt für Mietrecht beraten lassen.

  • Jede Wohnung verfügt über einen Energiezähler am Heizkreislauf. Die Heizung läuft 365 Tage/Jahr 24 Stunden/Tag voll.Die Hole


    Hallo Hole,
    wird Warmwasser auch über die Anlage bereitgestellt? Falls ja, wie wird das gezählt?

  • Hallo,


    danke erstmal für die schnelle Antwort.


    Das Warmwasser wird gesondert berechnet. Das Warmwasser wird über einen getrennten Warmwasserzähler berechnet. Dieser berechnet die verbrauchte Menge in Kubikmeter.


    Die Heizung wird über einen Zähler am Heizkreislauf in MWH berechnet. Dieser Zähler ist direkt zu Beginn des Heizkreislaufs angebracht. Es gibt zwei Absperrhähne, die vor und nach dem Zähler eingebaut sind. Beide habe ich geschlossen.


    Das heißt, dass der Verbrauch an Warmwasser nicht zu diskutieren ist. Natürlich ist hierbei auch noch zu bedenken, dass unsere Wärmeproduktion in einen Nebengebäude untergebracht ist und die Wärme sowohl für Warmwasser als auch für Heizung einen weiten Weg zurücklegt bis sie in der Wohnung ankommt. Es ist bei der Wasserversorgung eine Ringleitungspumpe eingebaut, die für die Mieter das warme Wasser schnell zur Verfügung stehen läßt. Doch auch diese läuft 24 Stunden/Tag. Ich denke eine Zeitschaltuhr, die genau die benötigten Zeiten beachtet wäre angebracht und ist noch mit dem Vermieter zu besprechen. Würde die Ringleitung komplett wegfallen, würde der Wasserverbrauch immens sein, bis endlich warmes Wasser aus der Leitung kommt. Für das Wasser haben wir schon Pläne, wie wir (auch die anderen Mieter) Einsparungen erzielen können.


    Meine Frage hier bezieht sich rein auf die Heizungskosten. Die Vermieterin hat zuerst haustechnische Gründe genannt, die eine Abschaltung des Kreislaufs ausschließt, was ich aber durch entsprechende Fachleute widerlegen konnte. Jetzt argumentiert sie mit mietrechtlichen Argumenten. Auch die anderen Mieter haben mittlerweile Holzöfen installiert und beabsichtigen den Heizkreislauf abzuschalten.


    Die Frage ist rein folgende Aufforderung:
    "Nach Erkundigung beim Rechtsanwalt bezüglich der Mietverordnung muß ich Ihnen mitteilen, dass die Zähler nicht abgestellt werden dürfen. Eine Verbrauchserfassung für das ganze Haus und die Mietergemeinschaft wird dadurch unmöglich gemacht und ist anfechtbar."
    Es ist aber nicht der Zähler abgestellt, sondern der Heizkreislauf als Gesamtes. Deshalb misst der Zähler 0,0 Verbrauch, was für die Vermieterin natürlich dazu führt, dass sie die unnötig verbrauchte Energie für Heizung auch zu 0% an uns weitergeben kann. Muss ich den Kreislauf wieder öffnen?


    Vielen Dank jetzt schon für die Unterstützung.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Hole

  • Noch einmal, und gaaaanz langsam. Unterstützung auf solche Fragen gibt es bei den Experten: Verbraucherzentrale Energieberatung :: Homepage


    Auch wenn diese Hilfe etwas Geld kostet, das sollte es einem wert sein. Es gibt eben nicht alles im Leben umsonst. Und warum informieren Sie sich nicht vorab in der Heizkostenverordnung. Dort gibt es auch Antworten. Und die sind kostenlos!

  • Hallo Mainschwimmer,


    vielen Dank für den Tipp. Hab ich natürlich kapiert.


    Aber vielleicht haben Sie es bemerkt das es noch eine andere Antwort gab, die mir eine Frage stellte. Diese habe ich mit dem zweiten Eintrag beanwortet.


    Natürlich nehme ich gerne auch eine kostenpflichtige Beratung in Anspruch, wie ich auch schon in meinem ersten Beitrag geschrieben habe. Wollte aber hier evtl nach Erfahrungswerten abfragen. Wenn ich das nicht darf, dann ist das ganze Forum überflüssig.


    Anonsten können Sie sich eine weitere Wiederholung des Links sparen. Habe ihn bereits gestern ausgiebig erkundet. Und nochmal Danke für den Tipp.


    Freundliche Grüße,


    Hole

  • Die Frage ist rein folgende Aufforderung:
    "Nach Erkundigung beim Rechtsanwalt bezüglich der Mietverordnung muß ich Ihnen mitteilen, dass die Zähler nicht abgestellt werden dürfen. Eine Verbrauchserfassung für das ganze Haus und die Mietergemeinschaft wird dadurch unmöglich gemacht und ist anfechtbar."


    Es ist aber nicht der Zähler abgestellt, sondern der Heizkreislauf als Gesamtes. Deshalb misst der Zähler 0,0 Verbrauch, was für die Vermieterin natürlich dazu führt, dass sie die unnötig verbrauchte Energie für Heizung auch zu 0% an uns weitergeben kann. Muss ich den Kreislauf wieder öffnen?
    Hole


    Hallo Hole,
    ob der VM sich beim RA erkundigt hat bzw. solch eine Antwort dort bekommen hat, wage ich eher zu bezweifeln.
    Im MV wird sicherlich nicht vermerkt sein, dass ich Heizenergie zu verbrauchen habe. Wenn ein Mieter keine Heizenergie verbraucht, ist das seine Sache; es ist auch seine Sache, der Schimmelbildung - und damit der Bausubstanzschädigung - vorzubeugen.
    Die von Dir geschilderte Konstruktion und der Betrieb der Zentralheizungsanlage riecht verdächtig nach Sachverständigengutachten, Gegengutachten, Obergutachten: will sagen, dass Ihr Euch um dreistellige Beträge streitet und Kosten im oberen vierstelligen Bereich riskiert.

  • Danke für die Hilfe.
    Ich gehe auch davon, dass der Vermieter nicht beim Anwalt war.
    Das ist alles nur Masche.


    Werde aber nächste Woche mal zum Anwalt gehen und schau, was der sagt. Ich lass jetzt einfach alles mal so wie es ist. Dann wird auch nix mehr kommen. Da bin ich mir ziemlich sicher.
    Wenn da Gutachten erstellt werden müssen, dann werde ich nicht den Anfang machen müssen. Das heißt, der Ball liegt in deren Spielhälfte. Da müssen die jetzt erstmal versuchen, mich zu irgendwas zu zwingen.


    Es geht mir bei der Streiterei nicht um das Geld, sondern im das Prinzip. Hab mich mit einigen anderen Leidtragenden in diesem Haus mittlerweile unterhalten und bis jetzt hat so manchem Treiben der Vermieter noch keiner Contra gegeben.


    Falls ich was genaueres weiß, werde ich hier noch das Ergebins posten.


    Viel Erfolg bei allen anderen Problemen.

  • Es geht mir bei der Streiterei nicht um das Geld, sondern im das Prinzip.


    "Um das Prinzip" geht es....
    Dann vergiss bitte nicht, für den Besuch prinzipell einen dreistelligen Eurobetrag in nicht unerheblicher Höhe einzuplanen.
    Trotzdem: Viel Glück!