NeKo Hausmeister und Fahrstuhl ??


  • Eine große Frage zur Nebenkostenabrechnung:
    a) Wohne seit kurzem in einer Wohnanlage mit großem Innenhof. Sie besteht aus rund 200 WE. Nach dem angezeigten Umlageschlüssel werden die Kosten der WF auf die Wohnungen aufgeteilt. In der Jahresabrechnung stehen 6300 qm als einzusetzende WF und demgegenüber Hausmeister/Reinigungs-Kosten in Höhe von EUR 26.500,- Das sind beispielsweise für eine 100 qm Wohnung EUR 55,- pro Monat.


    Wie ich herausgefunden habe, hat man die Wohnanlage zweigeteilt und nimmt von rund 100 WE mit 6300 qm EUR 26.500,- ein sowie zusätzlich vom 2. Teil mit auch rund 100 WE noch mal die Haumeisterkosten.. Es soll wohl den Anschein erwecken, der HM kostet 26.500,-, in Wirklichkeit kassiert man doppelt = EUR 53.000,- . Mir erscheint das zuviel, es ist ja hier in Dresden fast schon ein Geschäftsführer-Gehalt. Abgesehen davon sieht man den HM in der Woche höchstens 2-3 Tage arbeiten oder herumlaufen. Es gibt nämlich in 500 m Entfernung noch eine Wohnanlage mit 7 kleineren MF-Häuser und schätzungsweise 4000 qm WF, dort sollen die HM von hier auch schon gesehen worden sein ???? Das kann ich aber nicht überprüfen. Wenn das so WÄRE, so kriegt der HM sogar bis zu 3 x 26.500,- als Lohn.


    b) die Aufzugskosten werden für ganzes einzelnes Haus aufgeführt. Hier werden Jahreskosten von EUR 2.300,- als „Wartungskosten“ angesetzt. Das sind für meine 100 qm Wohnung immerhin EUR 140,- .Außer TÜV habe ich jedoch das ganze Jahr keinen Wartungsmechaniker gesehen, und wenn, dann kann dieser doch höchstens 2 x pro Jahr 8 Stunden da sein und nicht den ganzen Fahrstuhl auseinanderbauen und wieder zusammen setzen !!!!


    Was gibt es für Vorschläge hierzu ??? DANKE.