Reinigungsfirma ohne Einverständnis des Mieters!!!

  • Hallo Leute,


    ich habe da mal wieder ein Anliegen wo ich nicht recht weiterweis.


    In meinem Mietvertrag ist mit vereinbart das die Kosten für Treppenhausreinigung mit in den Betriebskosten enthalten ist. Diese beliefen sich im Jahr 2009 bei rund 15 pro Monat.Anfang 2010 hatten wir mit dem Vermieter ein zusammentreffen bei dem wir beschlossen haben, das jeder Mieter alleine seine Reinigung macht.Vorher hat das immer der Hausmeister gemacht, wie es auch in der anlage zum Mietvertrag schriftlich festgehalten wurde.Nun flattert heute ein Schreiben ins haus das ab 01.10.2012 die Treppenreinigung wieder eine Firma übernimmt, und die wollen satte 290 euro pro monat, also auf 8 mietpartei sind das 35 euro im monat.


    Wenn wir jetzt mal die mündlichen( ich weiß nicht mehr genau ob was schriftliches dazu bekommen haben) Vereinbarung weglassen und nur von den Fakten ausgehen. Kann der Vermieter die Treppenhausreinigung die laut Mietvertrag der Hausmeister macht ohne einverständnis an eine Firma abgeben die das doppelte verlangt?


    Danke für eure Meinung im vooraus.

  • Anzeige
  • Scheinbar haben die Mieter nicht so gereinigt, wie es nötig war. Was bleibt dem Vermieter also übrig, um ein vorzeigbares Ergebnis zu bekommen? Eine Fremdfirma zu beauftragen, wenn die eigenen Mieter es nicht bringen.


    Und wenn es der Hausmeister nicht mehr macht, müssen Profis ran.

  • Da waren wohl einige Ihrer Mitmieter etwas von Untätigkeit geplagt.
    Um die Ordnung und Sauberkeit im Haus zu wahren, darf er wohl eine professionelle Firma beauftragen.

  • Wenn wir jetzt mal die mündlichen( ich weiß nicht mehr genau ob was schriftliches dazu bekommen haben) Vereinbarung weglassen und nur von den Fakten ausgehen.


    Wir lassen hier nichts weg, sondern richten uns danach, was vereinbart wurde. Und wenn die Mieter es nicht schaffen, was soll der VM dann sonst machen? Soll er sich mit jedem einzelnen der faulen Mietern - letztendlich vor Gericht - herumplagen?
    Ähnliches kann auch auf Sperrmüllbeseitung zutreffen, btw.

  • Okay soweit so gut, ja es gab ein zwei mieter die sich scheinbar nicht immer einig waren, wer sauber macht und haben es dann sein gelassen.aber von heute auf morgen ohne abmahnung eine Firma zu beauftragen ist schon komisch.


    Ich meine in meinem Mietvertrag den ich unterschrieben haben steht das der Hausmeister es macht, und diese Anlage mußte ich selber auch noch unterschreiben.Also ist die Frage wie die Treppenreinigung gemacht wird Vertragsbestandteil.
    Ist dies dann nicht eine Änderung im Mietvertrag, die einseitig nicht gemacht werden darf.Ich kenne das noch von meiner alten Vermieter der hat immer sich das einverständnis geholt wenn es um sachen ging die wir als Mieter tragen.


    450 Euro im Jahr pro Mieter für treppenreinigung, ist schon ein dolles ding.

  • liskowk:


    "Ich meine in meinem Mietvertrag den ich unterschrieben haben steht das der Hausmeister es macht, und diese Anlage mußte ich selber auch noch unterschreiben."
    Ach ja, überlesen... Dann wäre es m.E. alleinige Sache des VM; denn sein Vertragspartner ist ja der HM.
    Und die HM_Kosten sind in den Betriebskosten enthalten?


    "Ist dies dann nicht eine Änderung im Mietvertrag, die einseitig nicht gemacht werden darf."
    Sehe ich auch so.


    "Ich kenne das noch von meiner alten Vermieter der hat immer sich das einverständnis geholt wenn es um sachen ging die wir als Mieter tragen."
    DH!!


    "450 Euro im Jahr pro Mieter für treppenreinigung, ist schon ein dolles ding."
    Yoo, und wäre es auch nur 1 Euro...

  • Hallo liskowk,
    wenn der Hausmeister noch das gleiche Geld erhält wie mit der Hausreinigung und jetzt noch eine Fremdfirma beauftrag wurde, dann stellt sich die Frage ob der Vermieter den Wirtschaftlichkeitsgrundsatz noch einhält: § 556 Abs 3 S.1 und § 560 Abs.5 BGB
    Und dazu kommt noch die schriftliche Vereinbarung.


    Tipp: Lassen Sie sich von Vermieter, am besten schriftlich, erklären warum Sie trotz schriftlicher Vereinbarung doppelte Reinigungskosten zahlen sollen. Wenn Sie aber vorbehatlos die Kosten für die Fremfirma zahlen, kann die ganze Sache für Sie aber schwieriger werden.

    Hinweis: Dieser Beitrag beruft sich auf eine unverbindliche Privatmeinung, daher ist der Beitrag keine Rechtsberatung.
    Gruß Bokiwi