Strom auf Abrechnung mit "lt. Anbieter" aufgeführt ... aber nicht in kw

  • Hallo, bei unserer ersten Abrechnung seit Einzug 2010 in unserer Wohnung (8.2010-8.2011) steht lediglich:


    "Strom lt. EON Betrag 2205€" - erhalten haben wir die Abrechnung Ende Juli 2012 (sämtliche Nebenkosten werden bis heute direkt an den Vermieter bezahlt!) Die EON-Aufstellung wurde auch nach zweimaligem schriftlichen Nachfragen nicht zugestellt.


    Am 1.1.2012 hatten wir auf unserem Stromzähler 5755kw - wieviel es am 31.8.2011 waren kann ich leider nicht sagen,
    jedoch wären die Stromkosten am 1.1.2012 bei 5755kw und etwa 25Cent/kwh grob um die 11500€ für den Zeitram 8/2010-12/2011.
    Also kann es nicht sein, dass wir ein halbes Jahr zuvor schon Stromkosten von 2205€ hatten?!


    Auf meinen Einspruch für die Bezahlung der Abrechnung kam bisher keinerlei Reaktion, lediglich hat sich für Montag ein neuer Installateur angemeldet, der einen neuen Zähler einbauen möchte, damit wir direkt an die Fa. EON zahlen können und laut seines Wissens auf unserem derzeitigen Zähler noch Strom aus dem Nachbargeäubde (400qm, das seit 6 Wochen leer steht) mitläuft. Unsere ehem. Nachbarn sollten 6000€ Nebenkosten nachzahlen für 12 Monate, die haben inzwischen die Flucht ergriffen ;-)


    WIE können wir nun den tatsächlichen verbrauchten Stromverbrauch (BIS MONTAG) ermitteln - oder wäre es einfach vernünftig von beiden Seiten, den Strom laut unserem Zähler (in der Wohnung) dem Vermieter zu erstatten und eben ab Montag dann direkt an EON zu bezahlen. Ich bin natürlich bereit, DAS zu zahlen was auf den Zählerständen steht. Danke auch Hier vorab.

  • Anzeige
  • Es steht Ihnen zu für die Nebenkostenzahlungen Einsicht in die Belege zu verlangen.
    Wenn Ihnen das verweigert wird, lassen Sie diesen Posten außen vor. Aber so, dass Sie jederzeit sofort eine Nachzahlung leisten können.


    Wenn dem so ist, das das Nachbargebäude ebenfalls über Ihren Zähler lief, so ist das Stromdiebstahl. Eine nachträgliche Ermittlung des tatsächlichen Verbrauches läßt sich nicht durchführen. Ich würde in diesem Fall einen Anwalt konsultieren und andere straf- oder zivilrechtliche Maßnahmen prüfen lassen.


    Wenn sich Vermieter so "kooperativ" verhalten, sollte man schon die Artillerie in Stellung bringen lassen.

  • "Strom lt. EON Betrag 2205€" - erhalten haben wir die Abrechnung Ende Juli 2012 (sämtliche Nebenkosten werden bis heute direkt an den Vermieter bezahlt!)


    Verstehe ich nicht. Hat Eure Wohnung (k)einen eigenen Zähler, also Vertrag mit Eon?
    ODER: Ist Euer Stromvertragspartner Euer Vermieter, also alles läuft über ihn?

  • Berny, bei unserem Einzug (es is das Nebengebäude von einem großen Wohnhaus) war NICHTS getrennt! Strom, Heizung, alles lief übers Haupthaus.


    Wir hatten große Probleme überhaupt die Zuleitungen in unser Häuschen zu finden (weil keine Kabelpläne existieren) - also bauten wir (auf Kosten des Vermieters) einen Zähler in unseren Sicherungskasten um somit unseren Strom ermitteln zu können. Das gleiche mit Kalt- und Warmwasser, hier bauten wir einen Zähler in jede Leitung ein.


    Die Heizung konnten wir bis heute leider nicht trennen, hier hakt es noch etwas - denn wir haben im Haupthaus die Fußbodenheizung der Wohnung seit unserem Einzug NIE einschalten lassen, weil wir mit Holz heizen und das Bad mit einem Elektroheizer nach Bedarf. Auf der Abrechnung wurden uns hier auch 80m² der gesamten Heizukosten (inkl. Haupthaus 400m²) angerechnet, was wir auch anfechten ... Kommt Zeit, kommt neue Abrechnung ... ;-)

  • Nehmen Sie Ihre Abrechnung und lassen Sie diese vor Ort prüfen.
    Woher der Strom kommt und über welchen Zähler sollten Sie genau erstmal klären. Erst dann können Sie anhand der Abrechnung und dem Nachweis(vom Vermieter) einen möglichen Widerspruch einlegen und dieser ist zu begründen. Mit ein wenig mal Hüh und mal Hot geht das so nicht.

  • Mir scheint, dass der VM nicht in der Lage ist einen entsprechenden Nachweis für UNSEREN tatsächlich verbrauchten Strom zu bringen, es gibt wohl eine einzige gesamte Stromrechnung für das ganze Anwesen, das inzwischen auf 3 Parteien aufgeteilt wurde. Heute wurde ein neues Kabel aus unserer Wohnung (Keller) ins Haupthaus gezogen, wo dieses nun von EON (?) noch an einen Zähler angeschlossen werden muss, und wir dann künftig selber unseren Strom direkt dem Anbieter zahlen. Ich werde dann den "vorherigen" Strom (laut unserem Zähler) dem VM bezahlen, ob und wieviel vom Haupthaus (also nicht von uns verbraucht) darin enthalten ist, wird keiner von uns beiden je herausfinden können. Ich hoffe auf friedliche Einigung