Gasheizung mit Gasliefervertrag - 100% Gaspreis-Erhöhung?

  • Guten Abend,


    ich beschreibe kurz die Situation und stellen dann unsere Fragen:


    In einem 3-Familien-Haus ist eine Gasheizung verbaut. Der aussenliegende Flüssiggastank gehört dem Gaslieferanten mit dem der Vermieter einen Gasliefervertrag geschlossen hat. Das verpflichtet den Vermieter zur Gasabnahme bei eben diesem Lieferanten...und zwar zu dessen Preis. Lieferanten-Wahlrecht besteht nicht. (wie z.B. bei Strom)


    Der Vermieter hat kein Risiko sofern der Tank einen Defekt hat. Müssen wir den diktierten Gaspreis als Mieter tatsächlich so hinnehmen wenn es auch möglich wäre, dass der Vermieter den Tank kauft und durch einen freien Lieferanten befüllen lässt?


    Da die Gaspreiserhöhung in 2011 für uns eine Steigerung um 100% bedeutet, wollen wir nun herausfinden ob der Vermieter zu einer Alternative der Belieferung gezwungen werden kann um den Gaspreis im Zaum zu halten. Dazu ist es erforderlich, den Gasliefervertrag zu lösen und einen eigenen Tank anzuschaffen. (bzw. den eingebauten Tank abzulösen)


    Hat irgendjemand damit Erfahrungen / Tipps oder Hinweise für uns?
    Das wär klasse wenn sich jemand dazu äußert.


    Vielen Dank im Voraus,
    Grüße - die Mieter :-)

  • Stichwort wäre hier Wirtschaftlichkeitsgebot des Vermieters.
    Hier wäre zu prüfen ob die Gaspreise bei anderen Anbietern auch entsprechend gestiegen sind und um wieviel der Preis dieses Lieferanten über anderen Lieferanten liegt.
    Gibt es da erhebliche Unterschiede, können Sie entsprechend einen Wechsel anregen. Hier sollten Sie sich aber rechtlich kompetent beraten lassen.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

  • Gibt es da erhebliche Unterschiede, können Sie entsprechend einen Wechsel anregen. Hier sollten Sie sich aber rechtlich kompetent beraten lassen.


    Lieferantenwechsel ist guut..., und wer bezahlt den Bagger für den Tankwechsel und die Abstandssumme für den vorzeitig aufzulösenden Vertrag?
    Kurzum, vergesst es. Mitgegangen, mitgeha****.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Heizung,


    der Vermieter hat leider den Fehler gemacht, den so viele ebenso verfielen. Einen Miettank (ähnlich Bezeichnung) und ist dadurch nicht frei in der Wahl des Flüssiggaslieferanten, wie Sie schon richtig erkannten.
    Er darf weder eine andere Firma beauftragen, noch eine andere Firma, als der Vertragsfirma betanken lassen. Die Freien würden dies ohnehin nicht machen. Da scheuen auch die Vertragsfirmen nicht vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung zurück.
    Die Freien wollen deswegen spätestens vor Ort das Tankbuch sehen.


    Was er allerdings prüfen kann (unter Zuhilfenahme eines in dem Thema versierten RA, ob der Vertrag eine unwirksame Preisänderungsklausel enthielt. Und somit vielleicht die Firma kein Preisänderungsrecht.


    Oder er versucht die Möglichkeiten auszuloten, sich freizukämpfen. Zumindest wäre er nicht der erste, der dies versucht und auch gelingt, Da mal stöbern [url=http://forum.energienetz.de/index.php/board,731.0.html]Vertragliches[/url]


    Jetzt wäre natürlich die Frage, ob er solche Sachen (wegen Wirtschaftlichkeitsgebot) prüfen lassen müsste.


    Edit: Kann man nachträglich den Thementitel so ändern, das man gleich erkennt, dass es um Flüssiggas geht?

    Einmal editiert, zuletzt von Steini ()

  • Oder er versucht die Möglichkeiten auszuloten, sich freizukämpfen. Zumindest wäre er nicht der erste, der dies versucht und auch gelingt, Da mal stöbern [url=http://forum.energienetz.de/index.php/board,731.0.html]Vertragliches[/url]
    Jetzt wäre natürlich die Frage, ob er solche Sachen (wegen Wirtschaftlichkeitsgebot) prüfen lassen müsste.


    Du bist ein Fuchs!!:):)

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..