Extrem hohe Stromrechnung (8 kWh/Tag 1 Person)

  • Hallo liebe Community,


    Ich habe ein riesiges Problem und hoffe, dass ihr mir dabei helfen könnt. Ich wohne alleine in einer ~30m² 1-Zimmer-Wohnung, bin täglich von 9.30-21 Uhr nicht in meiner Wohnung. Trotz allem habe ich eine Stromnachzahlung von über 500€ bekommen bei einem Verbrauch von 2.951,1 kWh (!!!).
    Wen kann ich denn unverbindlich kontaktieren, damit derjenige das einmal auf seine Richtigkeit überprüft? Meine Wohnung ist schlecht isoliert und auch nicht sehr energieeffizient (habe keine Energiesparlampen, benutze aber eigentlich kaum elektrische Geräte außer PC & Kühlschrank.
    Bin echt verzweifelt weil ich die Nachzahlung von über 500€ als Azubi nicht stämmen kann! Bitte helft mir!


    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

  • Anzeige
  • Kontaktieren Sie die örtliche Energieberatung.
    Nur dort bekommen Sie eine wirklich gute Beratung durch fachlich geschultes Personal. Eine wichtige Voraussetzung ist eine Besichtigung Ihrer Wohnung.
    Hier im Forum, aus der Ferne, ist kann das in seriöser Weise nicht geschehen.

  • Zitat

    bei einem Verbrauch von 2.951,1 kWh (!!!).


    Um solch einen hohen Verbrauch zu produzieren müsstest du schon mit Strom heizen. Aber warum schreibst du davon nichts?


    Die teuerste Art, ein Zimmer/eine Wohnung zu beheizen, dürfte ohne Frage die (Nachtstromspeicher)heizung sein. Gib den Begriff bei Google ein und lese, dann sollten dir die Augen geöffnet werden.

  • Hallo TripleX36,


    Deine Angaben sind viel zu unsubstanziiert, als ob man darauf etwas Sachliches antworten könnte (Mein Auto springt nicht an / mein Computer startet nicht / was kann die Ursache sein?).


    "habe ich eine Stromnachzahlung von über 500€ bekommen bei einem Verbrauch von 2.951,1 kWh (!!!)."
    In welcher Zeitspanne hast Du 2951 kWh verbraucht?


    "Wen kann ich denn unverbindlich kontaktieren, damit derjenige das einmal auf seine Richtigkeit überprüft?"
    Notfalls am Zähler komplett abschalten und warten, wer sich beschwert. Der würde dann Deinen Strom mitbenutzen...:p


    "Meine Wohnung ist schlecht isoliert ..."
    Wie wird sie beheizt?
    Von wem kommt die Nachzahlungsforderung?

  • In der Zeitspanne vom 29.09.11 bis 28.09.12 habe ich die 2951,1 kWh verbraucht.


    Werde das mit dem Zähler mal ausprobieren Anfang nächster Woche oder evtl. heute abend.


    Die Nachzahlungsforderung kommt von der FlexStrom AG (Stromanbieter).


    Zahle nochmal extra Heizkosten, daher denke ich, dass ich nicht mit einer Nachtspeicherheizung o.Ä. heize.


    Darüber hinaus schaue ich gleich mal ob sich der Zähler noch weiterdreht wenn ich alle elektrischen Geräte vom Netz nehme


    Vielen Dank schonmal für eure Antworten

  • Also habe eben mal alle Geräte vom Netz genommen und der Zähler stand still. Sieht also so aus als würde niemand meinen Strom mitbenutzen

  • Wenn Sie die E-Heizung ausschließen und ebenso Stromklau, dann gibt es für diesen enormen Stromverbrauch nur eine Erklärung:
    Sie haben mit der Energieverbrauch einfach und sorglos in den Tag hineingelebt.
    Die Rechnung kommt unweigerlich. Mit etwas Sorgfalt hätten Sie über das gesamte Jahr Ihren Verbrauch prüfen können. Ihnen war der Preis pro Kwh bekannt und mit dem 1 x 1 des Grundschulwissens hätten Sie immer die die Kosten im Auge gehabt.
    Für das "Augen zu und durch" müssen Sie nun richtigerweise gerade stehen und es muß auch noch weh tun. Es bleibt zu hoffen, das das ein einmaliger Ausrutscher war.

  • In der Zeitspanne vom 29.09.11 bis 28.09.12 habe ich die 2951,1 kWh verbraucht.


    In dem von mir bewohnten Haus mit 8 WE mit meist je zwei Personen, betragen die Jahresverbräuche zw. 652 und 2104KWh, durchschnittlich 1264kWh/Jahr.
    Ich habe übrigens noch nie eine EVU-Abrechnung mit Kommastellen gesehen, btw.


  • Für das "Augen zu und durch" müssen Sie nun richtigerweise gerade stehen und es muß auch noch weh tun.


    So viel Strom kann kein Mensch verbrauchen. Vor allem nicht wenn man 4,5 Tage die Woche 11 Stunden unterwegs ist. Der Kühlschrank, der hier seitens meines Vermieters eingebaut ist, ist schätzungsweise mindestens 20 Jahre alt. Darüber hinaus beziehe ich warmes Wasser über einen Durchlauferhitzer.
    Denkt ihr, dass es sinnvoll ist mal mit meinem Vermieter zu sprechen (bspw. Modernisierung etc.)?!

  • Der Kühlschrank, der hier seitens meines Vermieters eingebaut ist, ist schätzungsweise mindestens 20 Jahre alt. Darüber hinaus beziehe ich warmes Wasser über einen Durchlauferhitzer.
    Denkt ihr, dass es sinnvoll ist mal mit meinem Vermieter zu sprechen (bspw. Modernisierung etc.)?!


    Miteinander zu sprechen ist immer sinnvoll. Nur: rechtlich hast Du keine Ansprüche auf Modernisierungen.

  • Denken Sie, dass ich mich mal die örtliche Energieberatung wenden sollte? Oder mit wem kann ich darüber sprechen? Schließlich kennt sich keiner aus meinem Bekanntenkreis auch nur annähernd mit dem Thema aus.


    Vielen Dank im Voraus

  • "Denken Sie, dass ich mich mal die örtliche Energieberatung wenden sollte?"
    Ja.


    "Oder mit wem kann ich darüber sprechen? Schließlich kennt sich keiner aus meinem Bekanntenkreis auch nur annähernd mit dem Thema aus."
    Fachwissen ist eigentlich nicht so sehr gefragt, sondern eher detektivisches Engagement. Viel Glück und Erfolg!

  • Denken Sie, dass ich mich mal die örtliche Energieberatung wenden sollte? Oder mit wem kann ich darüber sprechen? Schließlich kennt sich keiner aus meinem Bekanntenkreis auch nur annähernd mit dem Thema aus.


    Ich wiederhole wortwörtlich meinen ersten Beitrag zu Ihrer Anfrage:


    Kontaktieren Sie die örtliche Energieberatung.
    Nur dort bekommen Sie eine wirklich gute Beratung durch fachlich geschultes Personal. Eine wichtige Voraussetzung ist eine Besichtigung Ihrer Wohnung.
    Hier im Forum, aus der Ferne, ist kann das in seriöser Weise nicht geschehen.


    So schlecht kann doch mein Vorschlag garnicht sein, das Sie sich dem verweigern.
    Naiv und blauäugig fragen Sie nun wieder an.


    Schreiben Sie nicht so viel, sondern tun etwas.

  • Kleines Rechenbeispiel:


    Jeden Tag duschen für 10 Minuten bedeuten:
    365 Tage * 10 Minuten = 60 Stunden
    60 Stunden * 21 kW (Leistung des Durchlauferhitzers) = 1.277 kWh
    60 Stunden * 18 kW (Leistung eines kleineren DE) = 1.095 kWh


    Allein das Duschen kann schon eine Menge Energie beanspruchen. Kommt jetzt noch der Verbrauch des 20 Jahre alten Kühlschranks hinzu, kann der genannte Verbrauch durchaus zustande kommen.


    Gruß
    ObiWan

  • Kleines Rechenbeispiel:
    Jeden Tag duschen für 10 Minuten bedeuten:
    365 Tage * 10 Minuten = 60 Stunden
    60 Stunden * 21 kW (Leistung des Durchlauferhitzers) = 1.277 kWh
    60 Stunden * 18 kW (Leistung eines kleineren DE) = 1.095 kWh


    Nicht schlecht, Herr Specht...
    wenn man sich "etwas" Mühe gibt, lässt sich solch ein hoher Verbrauch schon erklären.
    Dennoch sollte unser Fragesteller, bevor er eine Energieberatung aufsucht, folgendes klären, was die EB ihn nämlich mit Sicherheit auch fragen würde:
    Richtiger Zähler richtig abgelesen?
    Da er hier wohl einen Zwischenhändler hat: Wurde dem auch der korrekte Anfangszählerstand bei Beginn des Vertragsverhältnisses des richtigen Zählers mitgeteilt?
    Gab es zwischenzeitlich eine Zählerauswechslung (Z_Nummern vergleichen!!!)?
    Wieso eine kWh-Kommastelle (...,1)?

  • In der Zeitspanne vom 29.09.11 bis 28.09.12 habe ich die 2951,1 kWh verbraucht.


    Die Nachzahlungsforderung kommt von der FlexStrom AG (Stromanbieter).


    Mit welchen Verbrauch wurde die Belieferung bei Flexstrom beantragt? War der Verbrauch da auch schon so hoch?
    Daraufhin errechnen sich meist die Abschlagszahlungen. Oder zu welchen Verbrauch wurden die Abschlagszahlungen geleistet?


    Noch ein anderer Punkt wäre, das Flexstrom auch Paket-Verträge anbietet. Jede kWh, die über diesen Verbrauch hinausgeht, ist teurer als der mit dem Paket vereinbarte Verbrauch.


    Es wäre insofern auch noch zu klären, welchen Liefervertrag mit Flexstrom abgeschlossen wurde.


    Evtl ist darin auch ein Preiserhöhung versteckt. Da könnte der Artikel interessant sein:
    Verbraucherzentrale Hamburg | - Flexstrom: Nicht empfehlenswert

  • Also es ist durchaus möglich solch einen Verbrauch als Einzelperson zu generieren. Hüstel. Allerdings mit Wasserbett, Kondenstrockner, Spülmaschine, Halogendeckenleuchte ...


    eventuell auch mal einen Elektriker fragen ob ggf. Kriechstrom oder ähnliches möglich ist. Vielleicht hängt auch noch wer dran, temporär.. auch schon erlebt.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung. Jeder Mensch hat ein Recht auf meine Meinung.
    Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.