Extrem hohe Stromrechnung (8 kWh/Tag 1 Person)

  • Anzeige
  • So schlecht kann doch mein Vorschlag garnicht sein, das Sie sich dem verweigern.
    Naiv und blauäugig fragen Sie nun wieder an.


    Entschuldigen Sie bitte wenn ich zwei mal nachfrage bzgl. eines Bereichs, in dem ich über keinerlei Kenntnisse verfüge.


    Zitat

    Richtiger Zähler richtig abgelesen?
    Da er hier wohl einen Zwischenhändler hat: Wurde dem auch der korrekte Anfangszählerstand bei Beginn des Vertragsverhältnisses des richtigen Zählers mitgeteilt?
    Gab es zwischenzeitlich eine Zählerauswechslung (Z_Nummern vergleichen!!!)?
    Wieso eine kWh-Kommastelle (...,1)?


    Zählerstand wurde aufgrund des Vorjahresverbrauchs meines Vormieters geschätzt und mit der Schätzung lag die FlexStrom AG ganz richtig bis auf eine kleine Differenz. Hier hielt ich es nicht für nötig das zu korrigieren.


    Zitat

    Mit welchen Verbrauch wurde die Belieferung bei Flexstrom beantragt? War der Verbrauch da auch schon so hoch?


    Habe einen 1.200kWh Basisvertrag. Interessant: Mittlerweile habe ich die FlexStrom AG zwei mal angeschrieben bzgl. eines Tarifwechsels und keine Antwort bekommen (obwohl sie garantieren innerhalb von 24h zu antworten)! -> schlechter Service


    Bin mich leider nicht um den Verbrauch meines Vormieters gekümmert (mein Fehler, sehe ich ein)
    Der Verbrauch meines Vormieters war minimal geringer (ca. 100kWh)


    Nur mal so: gibt es Fristen, die ich beim Anbieterwechsel beachten muss? Entschuldigt die dumme Frage aber habe wirklich keine Ahnung...

  • Zitat

    Verbraucherzentrale Hamburg | - Flexstrom: Nicht empfehlenswert


    Nach dem lesen dieses Artikels stellt sich mir die Frage ob ich nicht ohnehin den Anbieter wechseln sollte zumal die Verbrauchspreise für "ÜberkWh" recht hoch sind mit 33cent.

    Einmal editiert, zuletzt von TripleX36 ()

  • TripleX36:


    "Mittlerweile habe ich die FlexStrom AG zwei mal angeschrieben bzgl. eines Tarifwechsels und keine Antwort bekommen (obwohl sie garantieren innerhalb von 24h zu antworten)! -> schlechter Service"
    Dann denke Dir mal Deinen Teil...


    "gibt es Fristen, die ich beim Anbieterwechsel beachten muss? Entschuldigt die dumme Frage aber habe wirklich keine Ahnung..."
    Wir kennen nicht die AGB dieser Firma, musst schon selbst nachlesen.

  • TripleX36
    Flexstrom ist kein Anbieter, bei dem man guten Service erwartet, zumindest quillen Beschwerdeportale wie bsp die Reclabox / Kundenbewertungen Vergleichsportale etc. über.


    Gibt es innerhalb des Kundenbereichs auf flexstrom.de die Möglichkeit einen anderen Tarif bei Flexstrom auszuwählen?
    Übrigens müsste dort auch die AGB hinterlegt sein. Die würde ich direkt auch auf den PC abspeichern, gegenfalls ausdrucken.


    Damit nicht nach der nächsten Abrechnung wieder so eine hohe Nachzahlung kommt: Prüfen zu welchen Verbrauch nun die Abschlagszahlungen geleistet werden.


    Steht in den AGB, ob ein Sonderkündigungsrecht bei Preisänderungen eingeräumt wird? Da wäre eine Möglichkeit rauszukommen, sobald man eine Mitteilung bekommt.


    Sollten es jetzt tatsächlich nochmal ein Jahr verlängert worden sein, würde ich im Kalender eintragen, wann ich spätestens das Kündigungsschreiben abgeschickt haben müsste.


    Super-Link!!:):):)


    danke :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Steini ()

  • Naja sieht so aus als hätte sich mein Vertrag automatisch um 12 Monate verlängert :(


    Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber Du machst mir einen recht hilflosen und blauäugigen Eindruck.
    Denk' mal nach: Eigentlich kann Dir niemand ein Produkt unter Anschaffungspreis anbieten. Irgendwann knallt es, TelDaFax schon vergessen?

  • Wenn Sie die E-Heizung ausschließen und ebenso Stromklau, dann gibt es für diesen enormen Stromverbrauch nur eine Erklärung:
    Sie haben mit der Energieverbrauch einfach und sorglos in den Tag hineingelebt.
    Die Rechnung kommt unweigerlich. Mit etwas Sorgfalt hätten Sie über das gesamte Jahr Ihren Verbrauch prüfen können. Ihnen war der Preis pro Kwh bekannt und mit dem 1 x 1 des Grundschulwissens hätten Sie immer die die Kosten im Auge gehabt.
    Für das "Augen zu und durch" müssen Sie nun richtigerweise gerade stehen und es muß auch noch weh tun. Es bleibt zu hoffen, das das ein einmaliger Ausrutscher war.


    Was herrscht in diesem Forum nur für ein Ton? Ist es wirklich nötig, einen Azubi, der vermutlich zum ersten Mal in eine eigene Wohnung gezogen ist, gleich so zu beleidigen? Oder haben Sie immer alles von Anfang an richtig gemacht und haben nie Lehrgeld bezahlt?


    Jetzt aber zum Thema: Bei dem beschriebenen Tagesablauf und ohne Nachtspeicherheizungen ist es meiner Meinung nach nicht möglich so einen hohen Stromverbrauch zu haben. "Aus der Ferne" vermute ich eher, dass bei der Wohnungsübergabe etwas falsch gelaufen ist indem der Zählerstand falsch aufgeschrieben wurde.

  • Was herrscht in diesem Forum nur für ein Ton? Ist es wirklich nötig, einen Azubi, der vermutlich zum ersten Mal in eine eigene Wohnung gezogen ist, gleich so zu beleidigen? Oder haben Sie immer alles von Anfang an richtig gemacht und haben nie Lehrgeld bezahlt?


    Wenn Ihnen der Ton nicht passt, dann verschwinden Sie wieder hier.
    Solche selbsternannten militanten Menschrechtsschützer tauchen hier immer mal auf und fühlen sich bewogen, Wahrheiten weg-, klein- und gutzureden.


    Seltsamerweise hat sich der Azubi noch nicht beleidigt gefühlt.

  • Wenn Ihnen der Ton nicht passt, dann verschwinden Sie wieder hier.


    Gehört Ihnen dieses Forum, dass Ihnen erlaubt zu bestimmen wer hier teilnehmen darf und wer nicht? Aber eigentlich tun Sie mir leid, denn Ihr Alltag muss ziemlich schlimm sein, dass Sie Ihren Frust hier an Hilfesuchenden auslassen müssen.

  • Ich habe nun erstmal die FlexStrom AG nach einem alternativen Tarif gefragt. Sie sagten, dass sie mir in Kürze ein Angbeot zukommen lassen. Darüber hinaus habe ich den letztmöglichen Termin einer Kündigung (2013) in Erfahrung gebracht.
    Glücklicherweise wohne ich ohnehin nur noch ca. 1 Jahr in dieser Wohnung