Bitte dringend um Hilfe. Wasserabrechnung Wohnfläche UND verbrauchsbezogen?

  • Liebe Experten und Mehr-als-ich-Wissende.


    Die Betriebskostenabrechnung 2011 kam und sah wie folgt aus:


    Be- und Entwässerung/Niederschlagswasser wurde anteilig nach m² (50 von 660,40) umgelegt, was allein schon 192,41 €, ausmachen soll.


    Jedoch wurde während meiner kurzen jedoch gesamten Mietzeit vergessen, meine Wasseruhr abzulesen.


    Da mein Mietvertrag aussagt, dass Wasser verbrauchsbezogen abgerechnet wird, legte Veto ein und bekam folgenden Vorschlag:



    "Wir nehmen die Gesamtmenge des von Ihnen während der gesamten Mietzeit verbrauchten Wassers und errechnen die Teilmenge, die auf den Zeitraum 01.01. bis 31.12.2011 entfällt. Anhand dieser Teilmenge und dem entsprechenden (Frisch- bzw. Abwasser-) Wasserpreis aus 2011 kann ich dann Ihren Kostenanteil neu berechnen."


    Mein Gesamtverbrauch während meiner Mietzeit betrug nur 5,647 m³ (kaum genutzter Gewerberaum, Erstbezug nach Sanierung).

    Ist es rechtens, dass Wasser nach m² UND Verbrauch abgerechnet wird?


    Für eine aussagefähige Antwort danke ich herzlich im voraus.


    Viele Grüße aus Berlin.

  • Anzeige
  • Entscheidend ist, wass diesbezüglich in Ihrem Mietvertrag vereinbart wurde. Und Ihr Vermieter hat sich ja bereit erklärt, die Kosten anhand Ihres Verbrauchs neu zu berechnen.

  • Hallo habmalnefrage,


    mir scheint, dass Frisch- und Niederschlagswasser prima durcheinander gewürfelt wurden...:


    "Be- und Entwässerung/Niederschlagswasser wurde anteilig nach m² (50 von 660,40) umgelegt, was allein schon 192,41 €, ausmachen soll."
    Scheint mir viel zu hoch zu sein. In meinem Vermietobjekt sind das ca. 1€ pro m² Grundstücksfläche und Jahr, d.h., dass eine 50m² Wohnung in meiner Immobilie ca. 75€ pro Jahr kostet. Es kommt ja auf die Gesamtgrundstückfläche an. Wenn Dir der Betrag zu hoch erscheint, solltest Du Dein Recht auf Einsicht der Originalbelege wahrnehmen.


    "Jedoch wurde während meiner kurzen jedoch gesamten Mietzeit vergessen, meine Wasseruhr abzulesen."
    Die betrifft nur Frischwasser und Schmutzabwasser.


    "Da mein Mietvertrag aussagt, dass Wasser verbrauchsbezogen abgerechnet wird, legte Veto ein und bekam folgenden Vorschlag:
    "Wir nehmen die Gesamtmenge des von Ihnen während der gesamten Mietzeit verbrauchten Wassers und errechnen die Teilmenge, die auf den Zeitraum 01.01. bis 31.12.2011 entfällt. Anhand dieser Teilmenge und dem entsprechenden (Frisch- bzw. Abwasser-) Wasserpreis aus 2011 kann ich dann Ihren Kostenanteil neu berechnen.""
    Ob Du da zustimmst, musst Du entscheiden.


    "Mein Gesamtverbrauch während meiner Mietz"eit betrug nur 5,647 m³ (kaum genutzter Gewerberaum, Erstbezug nach Sanierung)."
    Du weisst es also (doch)?


    "Ist es rechtens, dass Wasser nach m² UND Verbrauch abgerechnet wird?"
    Nach anteiliger Mietfläche ist dann abzurechnen, wenn keine geeichten Messgeräte vorhanden sind.

  • Hallo Benny,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Verstehe ich Deine Antwort richtig, dass er die zusammen verrechnete Be- und Entwässerung ( also Frisch- und Abwasser) nach Verbrauch, getrennt von Niederschlagswasser (anteilig nach m²) berechnen müsste?
    Dann könnte man das ja Pi mal Daumen anhand der Preise selbst errechnen, oder?


    Der Zählerstand bei Ein-und Auszug ist mir bekannt (01.02.2010 - 31.12.2011).
    Es erfolgte nur keine Zwischenablesung und Berechnung für 2010. In diesen 22 Monaten verbrauchte ich nur 5,647 m³.


    Hier nochmals den Auszug der BKA:


    Be-und Entwässerung/Niederschlagwasser verteilt nach Wohnfläche ges. 660,40 / mein Anteil 50 m²
    Gesamtkosten 2541,37 / mein Anteil 192,41.


    Die Grundstückfläche taucht in der BKA nicht auf, nur Wohnfläche.


    Wäre super, wenn Du mir dies nochmals blondinensicher bestätigen könntest. ;-)
    Natürlich nur als persönliche Meinung und ohne Rechts- oder Steuerberatung.


    Ganz lieben Dank im voraus.


    Verschneite Grüße

  • "Verstehe ich Deine Antwort richtig, dass er die zusammen verrechnete Be- und Entwässerung (also Frisch- und Abwasser) nach Verbrauch, getrennt von Niederschlagswasser (anteilig nach m²) berechnen müsste?
    Dann könnte man das ja Pi mal Daumen anhand der Preise selbst errechnen"
    Nicht nur Pi (3,1415926536)...
    Also:
    Frischwassermenge 5,647 m³ mal (bspw.) 2€ = 11,29€.
    Schmutzabwassermenge 5,647 m³ mal (bspw.) 4€ = 22,59€.


    Be-und Entwässerung/Niederschlagwasser verteilt nach Wohnfläche
    ges. 660,40m² / mein Anteil 50 m²
    2541,37€ / mein Anteil 192,41€.


    "Der Zählerstand bei Ein-und Auszug ist mir bekannt (01.02.2010 - 31.12.2011).
    Es erfolgte nur keine Zwischenablesung und Berechnung für 2010. In diesen 22 Monaten verbrauchte ich nur 5,647 m³."
    Ähem, 23 Monate. Kannst also mithilfe des Dreisatzes und der korrekten Frisch- und Abwasserkubikmeterpreise alles ganz easy ausrechnen. Bei Frischwasser die MwSt und Zählergrundgebühren nicht vergessen.


    Leichtverschneematschte...;) Grüsse zurück!

  • Huih, das ging ja flott, Berny.
    Vielen Dank dem freundlichen Mathe-Genie.
    Doch kann mein MS-verkalkter Kopp überhaupt noch richtig rechnen?
    Ich komme trotz allem auf insges. 133,26 €
    FÜR MICKRIGE 6 m³ WASSER?
    Kann das wirklich sein???


    Verzweifelt matschige Grüße


  • Und wo bleibt der Rechengang?

  • Och nee, ich dachte, ich könnt mich drücken. :(


    Wasser:


    5,647 m³ x 2,027€/m³ 11,45 €


    Umsatzsteuer 7% 0,80 €


    Summe 12,25 €



    Schmutzwasser


    5,647 x 2,464 €/m³ 13,91 €



    Niederschlagwasser
    je m² in den Kanal entwässernde Fläche und Jahr
    1,897 €/m³


    660,40m² x 1,897 €/m³
    =1252,7788


    50 m² 94,85 €


    121,01 €


    Ach, jetzt ist es weniger.
    Noch 5x verrechnen, dann könnte es mir gefallen. ;-)


    Nun Du bitte, was habe ich falsch gemacht? :confused:


    Ach, ich las dann noch was von Fäkalwasser und Fäkalschlamm. Hab ich nicht berücksichtigt. Müsste ich?

  • "Och nee, ich dachte, ich könnt mich drücken. :("
    Wennste Geld zuviel hast...?


    121,01€ im Vergleich zu den ursprünglichen 192,41€ ergeben mindestens fünf Kästen Bier, von der nicht aufgeführten Zählergrundgebühr mal abgesehen...


    "Nun Du bitte, was habe ich falsch gemacht? :confused:"
    The Beach Boys - God only knows - YouTube


    "Ach, ich las dann noch was von Fäkalwasser und Fäkalschlamm."
    In welchem Kontext? Mit Preisangaben...?


    PS: Welche Tabelle/Begriffe?

  • "Die 77,38 kommen noch hinzu?"
    Jaa, für's gesamte Haus. Dein Anteil davon wäre dann geteilt durch 660,40m² mal 5,647 m³ = 0,66€ und Jahr.


    "Ich buddel mir nen Brunnen!"
    Eine sinnvolle Beschäftigung bei der jetzigen Witterung!:D