Heizung läuft über unseren Zähler. Was nun?

  • Hallo zusammen,


    wir haben im Februar 2012 eine Wohnung bezogen und uns am Ende des Jahres über die Aufforderung einer Stromnachzahlung gewundert. Da wir im Januar diesen Jahres einen neuen Stromzähler eingebaut bekamen, haben wir uns den Verbrauch diesmal genauer angeschaut. Es stellte sich nun heraus, dass wir nach wie vor einen sehr hohen Stromverbrauch haben und dies wohl darauf beruht, dass die Heizung, inkl. Brenner und Co. im Kellergeschoss über unseren Zähler läuft. :eek:


    Ich habe soeben meinen Vermieter darauf aufmerksam gemacht, der sich in den kommenden Tagen mit uns zusammensetzen möchte. Sein erster Vorschlag war die Rückzahlung des zu viel verbrauchten Stroms. Das Problem hierbei sehe ich allerdings darin, dass ich gar nicht weiß wie der genaue Stromverbrauch der Ölheizung ermittelt werden kann/soll. Hilfreich wäre hierbei natürlich ein separater Stromzähler, über den NUR die Heizung läuft. Dies ist jedoch nicht der Fall (da der Mist ja über unseren läuft).


    Wie verhält es sich denn generell; Muss ich mich am Strompreis der Heizung beteiligen? Normal ist dieser doch in der Warmmiete mit einbegriffen und ich zahle nur für den Stromverbrauch in meiner Wohnung oder nicht? Welches Angebot des Vermieters sollte ich akzeptieren und vor allen Dingen welches NICHT? Ich will mich bei dem anstehenden Gespräch nicht über den Tisch ziehen lassen, darum würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könnt.


    Die ganze Sache ist mir ein großer Dorn im Auge.


    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,
    FZ

  • Anzeige
  • Hallo Fragezeichen,


    leider kann ich Dir keine Erfahrungswerte über eine Zentralheizungsanlage mit Heizöl"antrieb" geben. Dort gibt es ja im Gegensatz zur gasversorgten Heizung auch noch eine Pumpe.
    Ich empfehle Dir, mit Typangabe mal bei einem Installateur nachzufragen.
    Im Mietvertrag sind keine diesbzgl. Kostenübernahmeregelungen?
    Wieviele Wohnungen hat das Haus?

  • Hallo Berny,


    wie meinst du das mit dem Installateur? Ihn fragen, was die Heizung pro Tag an Strom verbraucht?


    Zitat

    Im Mietvertrag sind keine diesbzgl. Kostenübernahmeregelungen? Wieviele Wohnungen hat das Haus?


    Nichts Konkretes. Irgendwas mit "in Nebenkosten enthalten" und "wird umgelegt auf die Wohnfläche". Müsste mir das mal in Ruhe durchlesen, aber so auf die Schnelle habe ich nichts Stichhaltiges gefunden.


    Das Haus hat zwei Wohnungen. Eine zur Vermietung (dort wohnen wir) und eine Eigentumswohnung. Der Herr aus der Eigentumswohnung ist allerdings nur ca. sechs Wochen im Jahr hier, da es sein Zweitwohnsitz ist. Unser Vermieter wohnt nicht im Haus.

  • "wie meinst du das mit dem Installateur? Ihn fragen, was die Heizung pro Tag an Strom verbraucht?"
    - Ja klar, genauer: Betriebsstrom für Steuerung, Umwälz- und Speicherladepumpe. Bei Öl kommt ja noch die Einspritzanlage dazu...
    Unsere Buderus von 2004 mit Warmwasserbereitung benötigt bspw. pro Jahr ca. 210kWh.


    "Nichts Konkretes. Irgendwas mit "in Nebenkosten enthalten" und "wird umgelegt auf die Wohnfläche". Müsste mir das mal in Ruhe durchlesen, aber so auf die Schnelle habe ich nichts Stichhaltiges gefunden."
    - Bitte berichte.


    "Das Haus hat zwei Wohnungen. Eine zur Vermietung (dort wohnen wir) und eine Eigentumswohnung. Der Herr aus der Eigentumswohnung ist allerdings nur ca. sechs Wochen im Jahr hier, da es sein Zweitwohnsitz ist. Unser Vermieter wohnt nicht im Haus."
    - OK.