Heizkostenabrechnung

  • Hallo erstmal =)


    Gestern war unser Vermieter da, um uns unsere Abrechnung zu überreichen. Bin beinah vom Stuhl gefallen, wir haben eine Nachzahlung von 430.- !!!!
    Das Problem liegt darin, daß wir im Winter wirklich nicht einmal die Heizung anhatten. NIE! Die Wohnung wurde vor einpaar Jahren erst, komplett saniert. Es ist alles super isoliert, und wir hatten trotz des kalten Winters nie wirklich einen Grund die Heizung zu betätigen. Unsere Wohnung liegt auch in der Mitte, also haben wir auch keinen kalten Keller unter uns usw.
    Unsere Heizung hat diese Alkoholröhrchen (hoffe das heisst überhaupt so). Und mir wurde gesagt, daß es normal sei, daß diese verdampfen auch wenn die Heizung nicht an ist. Laut der Abrechnung, wurde in der Küche + Wohnzimmer, viel geheizt. Wenn das ein wenig verdampft, von mir aus. Aber doch nicht für 400 Euro.


    Was kann ich denn dagegen machen. Das ist so ungerecht, daß wir so viel nachbezahlen müssen, obwohl wir nie die Heizung anhatten. Kann ich mich dagegen wehren?

  • Anzeige
  • Dagegen wehren? Nein!


    Diese Verdunsterröhrchen sind laut Heizkostenverordnung zugelassen auch wenn sie nicht dem Stand der Technik entsprechen.


    Aber wenn Sie in Küche und Wohnzimmer kräftig geheizt haben, hat diese Heizung aber auch die anderen Räume mitgeheizt und einen höheren Verbrauch bewirkt.


    Alles andere zum Thema Heizung und Kosten sollten Sie sich von den Experten beantworten lassen:


    Verbraucherzentrale Energieberatung :: Homepage

  • geheizt hab ich gar nicht. Überall war Heizung aus, nur zeigt es laut der Abrechnung an, das der Verbrauch in Wohnzimmer und Küche höher ist als in den anderen Räumen. ABer an war sie nirgendwo.


    Das mit der Verbraucherzentrale hab ich mir auch schon überlegt. Trotzdem ist eine bodenlose Frechheit!

  • Was soll daran eine Frechheit sein, wenn Sie eine Heizkostenabrechnung erhalten, die Sie nicht so ganz verstehen.


    Legen Sie die Abrechnung einem Anwalt für Mietrecht oder dem örtlichen Mieterverein vor. Ohne Einsichtnahme in die Unterlagen sind Sie in einem Forum an der falschen Stelle.


    Denn auch die Experten der Verbraucherzentrale können mit Ihren wenigen Angaben und ohne diese Abrechnung auch keine Antworten geben.

  • Hallo Tammy,


    "geheizt hab ich gar nicht. Überall war Heizung aus,"
    Für das ganze Haus, kein Öl, kein Gas, kein Strom? Wer soll Dir das glauben?


    "nur zeigt es laut der Abrechnung an, das der Verbrauch in Wohnzimmer und Küche höher ist als in den anderen Räumen. ABer an war sie nirgendwo."
    Selbstverständlich war die Heizung an (ich gehe mal davon aus, dass Du in einem MFH mit verbundener Zentralheizungsanlage, also mit Warmwasserbereitung, wohnst. Diese Infos hätten bereits im Anfangsposting von Dir gebracht werden sollen.


    "Trotzdem ist eine bodenlose Frechheit!"
    Nein, entweder eine irrtümliche Falschberechnung oder vorsätzlicher Betrug.


    Du solltest, bevor Du anfängst, am Rad zu drehen, folgendes wissen:
    1. Die Verdunsterröhrchen-HKV (HeizKostenVerteiler) haben, wenn sie ausgetauscht werden, einen nicht zu zählenden leicht erhöhten Füllstand zwecks Ausgleich der "Kalt"verdunstung.
    2. Jeder HKV hat einen eigenen Multiplikater entsprechend der Grösse des HK, an dem er angebracht ist.
    3. Die Heizkosten werden i.d.R. berechnet zu 70% nach Verbrauch und zu 30% nach Mietfläche.
    4. Da wahrscheinlich die Anlage auch Warmwasser liefert, dürfte auch die WW-Bereitung in der HK-Abrechnung enthalten sein.