Schimmel nach 22 Tagen in der neuen Wohnung

  • Hallo,
    ich hoffe ich bin im richtigen Forumsbereich, wenn nicht, verschiebt mich doch bitte.


    Folgendes Problem:


    Wir sind Anfang Oktober in eine 4-Zimmerwohnung gezogen, das Haus ist Baujahr 196_ irgendwas. Wir hatten nun bereits den ersten Wasserschaden im Arbeitszimmer, nicht an einer Außenwand! Wir haben von den anderen Mietern erfahren, dass sie ebenso Wasserschaden haben (vor allem die eine Wohnung unterm Dach mit 5 Wasserschäden, neben uns mit 2). Wir haben Kontakt zu den Vormietern. Sie sagen, die Wände sind voller Schimmel überall und das Dach ist undicht. Angeblich waren 2 Monate bevor wir eingezogen sind, Handwerker in der Wohnung, die hier viel gemacht haben. Angeblich aber nur Platten vorgesetzt.


    Nun hatten wir schon alleine deswegen vor zu kündigen. Meine Tochter ist 14 Monate alt, ich lasse sie nicht in einer Schimmelwohnung, auch wenn es nur der Vormieter gesagt hat. Nun ist tatsächlich nach 22 Tagen in der Wohnung der erste Schimmel im Schlafzimmer oben in der Ecke (Außenwand) aufgetaucht.


    Für mich ist klar: Ich ziehe so schnell wie möglich wieder aus! Kann ich dem Vermieter irgendwas zu Lasten legen? Ich möchte dem eigentlich keinen Cent mehr zahlen? Was kann ich tun? Bitte helft mir. Übrigens ist unser Vermieter auch noch selber Rechtsanwalt für Mietrecht und die Vormieter, die vors Gericht gegangen sind, haben gegen ihn verloren.


    Danke für jeglichen Tipp!!! (wir haben keine Rechtsschutzversicherung und sind nicht im Mieterschutzbund o.ä.)


    Gruß,
    Janina Filev

  • Kündigen Sie noch heute zum 31. Januar. Bis dahin wird Sie mit Sicherheit der Schimmeltod nicht ereilen und Sie kommen stressreif raus.

  • Es geht mir nicht um den Schimmeltod, es geht mir darum, dass ich 1. dem Vermieter keinen Cent mehr zahlen will und 2. kann es doch nicht sein, dass er hier ständig Menschen einziehen lässt, obwohl hier überall Schimmel in den Wänden ist. Ich habe eine kleine Tochter und die kann gesundheitliche Schäden davon tragen mit jedem Tag, den wir hier wohnen.
    Natürlich werde ich kündigen. Ich würde nur gerne wissen, ob man irgendwas gegen den Vermieter machen kann.

  • Es gibt Tausende von Gefahren des alltäglichen Lebens, wer wollte oder sollte sie Ihnen alle aufzählen.
    Eine Verpflichtung dazu gibt es jedenfalls nicht

  • Hallo Janina,


    auch ich würde sofort "zum nächstmöglichen Termin" (diese Formulierung genügt) schriftlich nachweislich kündigen.