Zwischenmiete als alleiniger Hauptmieter

  • Hallo,


    ich bin Hauptmieter in einer WG. Laut Mietvertrag darf die Wohnung von drei Personen bewohnt werden, daher habe ich zwei Mitbewohner als Untermieter. Weiterhin steht die Klausel, dass ich bzgl. der Wahl der Untermieter die Genehmigung des Vermieters benötige, d.h. ich habe die Untermieter stets kurz vorgestellt und alles lief gut.


    Jetzt werde ich für mehrere Monate aufgrund meiner Masterarbeit im Ausland sein und möchte mein Zimmer Zwischenvermieten. Die Vermieterin sagt, das wäre ihr nicht so lieb, weil sie dann keinen Vertragspartner im Haus hätte. Und sie will sich überlegen ob sie mir das erlaubt.


    Darf sie das? Schließlich würde alles nach Vertrag laufen: 3 Personen im Haus, sie wurde über den Zwischenmieter unterrichtet und bekommt natürlich auch ihre Miete...


    Besten Dank,
    vtx

  • Anzeige
  • Zitat

    Weiterhin steht die Klausel, dass ich bzgl. der Wahl der Untermieter die Genehmigung des Vermieters benötige, d.h. ich habe die Untermieter stets kurz vorgestellt und alles lief gut.



    Diesmal eben nicht.


    Auch bei Unter-/Zwischenvermietung bleibst Du doch allein der Vertragspartner der VMn und somit für alles verantwortlich.


    An wen soll sich die VMn wenden wen Du im Ausland bist? Deine Untermieter sind nicht ihr Vertragspartner.

    Was ich hier schreibe ist lediglich meine Meinung, resultierend aus Erfahrungen und etwas angelesenem Wissen.
    ____________________________________________________________________________
    "Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von "Das sag ich meiner Mama":p

    Gruß anitari

  • Sie soll sich an mich wenden, schließlich bin ich nach wie vor erreichbar. Sie kann ja selbst im Falle meiner Anwesenheit nicht erwarten, dass ich immer im Haus bin und ihr noch am selben Tag antworte. Insofern macht es keinen Unterschied.

  • Also um das Ganze mal anders zu formulieren:


    Ich selbst war schon Zwischenmieter in der Wohnung, bevor ich Hauptmieter wurde. Es geht also darum, ob die Vermieterin das Zwischenvermieten verbieten kann, allein aus dem Grund, dass ich länger abwesend bin. Es klang am Telefon nämlich arg danach, dass sie nur stört, dass ich dann nicht da bin...


    Mir kann doch als Mieter niemand verbieten, die Wohnung länger zu verlassen, solange der VM im Notfall Zutritt hat, ich der Obhutspflicht nachkomme und die Miete zahle...

    Einmal editiert, zuletzt von vtx ()

  • Sie können als Hauptmieter untervermieten, wie auch geschehen, die Untermieter können auch wechseln. Soweit so gut.


    In Ihrem Fall haben Sie nun aber Pech. Sollte anstelle von Ihnen ein andere Person treten, müsste auch der Mietvertrag geändert werden, da Sie folgerichtig auch keinen Zugriff mehr hätten. Erlaubt ist nur, wenn Sie Teile der Wohnung untervermieten, in der Gänze geht das nicht.


    BGB - § 553 Gestattung der Gebrauchsüberlassung an Dritte
    (1) Entsteht für den Mieter nach Abschluss des Mietvertrags ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. Dies gilt nicht, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, der Wohnraum übermäßig belegt würde oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann.
    (2) .............
    (3) .............


    Sie wollen jedoch die gesamte Wohnung vermieten und da wird Ihre Vermieterin sicherlich auf der besseren Seite stehen.
    Auch glaube ich, das ihre Sorgen berechtigt sind.

  • Gut, soweit war ich auch. Jetzt habe ich aber folgendes herausgefunden:


    Untermiete oder Gebrauchs


    1.: Egal in welcher Konstellation: Der Mieter muss die Sachherrschaft innehaben. Dafür muss er aber nicht zwangsläufig anwesend sein
    2.: Auch ein längerer, begrenzter Auslandsaufenthalt kann als Teilvermietung angesehen werden


    Und zur Teilvermietung würde ich sagen, dass durchaus ein berechtigtes Interesse vorliegt, es geht schließlich um den Studienabschluss.


    Oder liege ich jetzt voll daneben?

  • Jetzt werde ich für mehrere Monate aufgrund meiner Masterarbeit im Ausland sein und möchte mein Zimmer Zwischenvermieten.


    Dieses müsstest Du m.E. aber zwingend schriftlich von der VMn zugebilligt bekommen. Sonst liefe nichts (legal).


  • 1.: Egal in welcher Konstellation: Der Mieter muss die Sachherrschaft innehaben. Dafür muss er aber nicht zwangsläufig anwesend sein


    Richtig. Sie müssen in der von Ihnen gemieteten Wohnung nicht zwangsläufig anwesend sein.


    Zitat

    2.: Auch ein längerer, begrenzter Auslandsaufenthalt kann als Teilvermietung angesehen werden


    Mir nicht ganz verständlich zu Punkt 1. Ihre Wohnung haben Sie doch schon teilvermietet und tangiert Ihren Aufenthalt im Ausland keineswegs. Das war wohl nicht Ihre Frage. Sie können nur nicht die gesamte Wohnung weitervermieten.


    Sollten Sie meine Meinung nicht teilen, empfehle ich Ihnen einen kompetenten Juristen.

  • Doch, ich glaube ich verstehe was Sie meinen. Ich bin aber mittlerweile der Überzeugung, dass es der VM hauptsächlich missfällt, dass ich als Hauptmieter nicht anwesend sein werde. Aber daran kann sie mich ja nicht hindern. D.h. ich werde versuchen ihr klarzumachen, dass ich abwesend sein werde, egal ob da ein Zwischenmieter ist oder nicht. Und dass ein verlässlicher Zwischenmieter dafür sorgt, dass regelmäßig gelüftet wird, und quasi auch eine Absicherung für die Miete ist...

    Einmal editiert, zuletzt von vtx ()

  • vtx:


    "Ich bin aber mittlerweile der Überzeugung, dass es der VM hauptsächlich missfällt, dass ich als Hauptmieter nicht anwesend sein werde. Aber daran kann sie mich ja nicht hindern."
    - Richtig, denn in unserem Gesellschaftssystem gibt es ja schliesslich Reisefreiheit....


    "ich werde versuchen ihr klarzumachen, dass ich abwesend sein werde,"
    - Brauchst Du nicht.


    "egal ob da ein Zwischenmieter ist oder nicht."
    - Einen "ZM" gibt es nicht, habe noch nie etwas Rechtliches darüber gelesen.


    "Und dass ein verlässlicher Zwischenmieter dafür sorgt, dass regelmäßig gelüftet wird, und quasi auch eine Absicherung für die Miete ist..."
    - Zwischenmenschlich verständlich, jedoch rechtlich irrelevant. Und, btw, auch die UM können doch wohl für evtl. Lüftung etc sorgen, oder?