Bitte Hilfe - Wohnung ist ein Albtraum

  • Hallo Leute


    folgendes Problem: mein Junior ist trotz seiner 25 Jahren ziemlich leichtgläubig und hat deshalb einen Mietvertrag unterschrieben der meines Erachtens nicht rechtens ist.


    Ich habe mir die Wohnung heute mal angeschaut. Ein Albtraum Stromkabel liegen teilweise offen, Keine STeckdosen bzw. Schalteamaturen.


    In der Küche ist eine halbhohe Trennwand dahinter ist Dusche und Toilete - wie ich finde unzumutbar.


    Im Mietvertag steht das er alles instand setzen muss und sich der Vermieter an nichts beteiligt.


    Das beste ist:


    die Wohnung war vermietet der Vormieter ist einfach spurlos verschwunden seit 3 Monaten ebenso hat dieser keine Miete bezahlt. Räumungsklage hat keine stattgefunden den die dauert länger als 3 Monate ( alles in allem ).


    Die Wohnung war also noch mit allen ( auch pers. ) Gegenständen des Vormieters eingerichtet. Mein Junior soll dies ausräumen ( also Kleider usw. ) Die Möbel darf er nutzen ( Sind übrigens nicht viel wert ) im Mietvertrag steht aber wenn der Vormieter irgendwann wieder auftauchen sollte und die Möbel einfordert dann muss der derzeitige Mieter ( mein Junior ) diese wieder dem Vormieter übergeben.


    Also ich denke das ist dooch ein Witz sowas oder? Ebenso eine Frechheit des Vermieters und ich bin mir sicher, der Vermieter hat sich inj dieser Sache strafbar gemacht - oder ( verbotene Eigenmacht ).


    Ebenso der wie ich finde der Makler der ja bescheid wusste und dem Mietvertrag entsprechend mitgestaltet hat.


    Bitte Euch um Feedback wie Ihr die Sahce seht. Vllt. ist ja auch ein Anwalt hier der mir weiteres Vorgehen empfehlen kann.


    Der Mietvertrag wurde am vergangenen Mittwoch unterschrieben, Kaution und Maklergeb. in BAR bezahlt.


    Vielen Dank


    MfG


    Chris

  • Anzeige
  • Wer mit 25 Jahren in solch eine Bruchbude zieht, sollte wissen, dass er teures Lehrgeld bezahlt. Hier kann man nur fristgerecht kündigen und bis Ende Oktober brav die Miete bezahlen.


    Ich befürchte, dass Vermieter und Makler einen Dummen für diese Bude gesucht haben. Und sie haben ihn gefunden.


    Sie können natürlich einen Anwalt einspannen, ob der aber die Kündigungsfrist verkürzen kann, will ich bezweifeln.

  • Hi


    thx 4 Feedback - obwohl ich finde man hätte das auch netter schreiben können. Naja aber so einfach kann ich mir das net vorstellen - den eigentlich hat der Vermieter eine Wohnung vermietet zu der er sich rechtswidrig Zugang verschafft hat.


    Die Wohnung hätte er nicht vermieten dürfen - so sehe ich das.


    mfg


    chris

  • Hi chrisbert,


    "... ich finde man hätte das auch netter schreiben können."
    Warum? Hättest Du das gerne charmant, bemitleidend oder wie auch immer auf Silbertablett serviert bekommen?


    "Naja aber so einfach kann ich mir das net vorstellen - den eigentlich hat der Vermieter eine Wohnung vermietet zu der er sich rechtswidrig Zugang verschafft hat."
    Der Neumieter hat das nicht zu überprüfen.


    "Die Wohnung hätte er nicht vermieten dürfen - so sehe ich das."
    Das kannste sehen wie Bolle...
    Wenn ein Fünfundzwanzigjähriger, an dem keine Behinderung offensichtlich ist, einen Mietvertrag über solche Bruchbude freiwillig unterschreibt, ist es das eben so gewesen. Da beissen Vater, Sohn, Rechtsanwalt etc. keinen Faden von ab.