Mietminderung, gleicher Monat, gezahlt zum ersten

  • Hallo,


    Ich wohne bei einer Familie zur Untermiete mit kleinem Zimmer und Mitnutzung der gemeinsamen Räume. Mein Vertrag war von Anfang an zeitlich befristet bis zum 28.02. Jetzt zieht die vermietende Familie aber zum gleichen Datum auch aus, ohne dass das vorweg mal angekündigt wurde. Damit verschwindet aber auch schon ein Großteil der Wohnung, ebenfalls ohne jede Vorwarnung. Waschmaschine und ein Großteil der Badezimmereinrichtung sind schon weg, ebenso der Schrank aus meinem Zimmer, eines von zwei Möbelstücken, die im Vertrag festgehalten sind. Dafür sind jetzt Gegenstände der Vermieterin in meinem Zimmer eingelagert.


    Ich habe alle Mängel der Vermieterin angezeigt, allerdings nur mündlich, da wir uns ja täglich sehen. Aus dem gleichen Grund kann sie aber auch schlecht behaupten, nicht darüber Bescheid zu wissen.
    Ich bin recht zuversichtlich, dass mir eine Mietminderung zusteht (sagt bitte, wenn ihr das anders seht), allerdings hab ich die letzte Miete schon zum Monatsersten überwiesen. Normalerweise wird eine Mietminderung ja einfach weniger gezahlt, kann ich das überhaupt noch irgendwie einfordern?


    Danke schonmal und vG,
    Gnarf

  • Anzeige
  • Zitat

    kann ich das überhaupt noch irgendwie einfordern?


    Danke schonmal und vG,


    Was willst du denn einfordern, wenn dein Vertrag am 28.02. endet?


    Zitat

    Ich bin recht zuversichtlich, dass mir eine Mietminderung zusteht


    Davon musst du dann nur noch den zuständigen Richter überzeugen.


    Pack deinen Koffer und mach die Biege.

  • Ich bin recht zuversichtlich, dass mir eine Mietminderung zusteht (sagt bitte, wenn ihr das anders seht), allerdings hab ich die letzte Miete schon zum Monatsersten überwiesen. Normalerweise wird eine Mietminderung ja einfach weniger gezahlt, kann ich das überhaupt noch irgendwie einfordern?


    In diesem besonders dramatischen Fall würde ich sogar die vergangenen drei Monatsmieten zurückfordern.

  • Normalerweise wird eine Mietminderung ja einfach weniger gezahlt, kann ich das überhaupt noch irgendwie einfordern?


    Mit Fotos und Zeugen könntest Du das wahrscheinlich sogar beweisen, dass Dir die Mietsache nicht komplett bis zum Mietende gebrauchsgerecht zur Verfügung stand. Letztendlich weiß der Vermieter das aber ja selbst. Mache Fotos (und sei es nur zur (An-)Drohung weiterer Schritte) und sprich darüber mit dem Vermieter. Macht gemeinsam einen Betrag aus, den der Vermieter Dir wiedergeben soll. Hoffe, dass das funktioniert und sei bereit, ggf. nicht vollständig zu Deinem Recht zu kommen.


    Die Sachlage ist eigentlich klar und ich persönlich sehe Dich im Recht. Aber es ist bereits 3 Tage vor Euer aller Auszug und eine Monatsmiete für ein Zimmer sollte im Zweifel nicht den jahrelangen Ärger wert sein, den ein gerichtliches Verfahren mit allem Drum und Dran mit sich bringen könnte.


    In Abhängigkeit davon, seit wann die Mangel bestehen, würde ich also versuchen, vom Vermieter "einen 25-Euro-Schein" (das ist jetzt kein ernsthafter Hinweis auf die Höhe der Dir zustehenden Summe - die kann ich nämlich nicht beurteilen!) auf die Hand zu bekommen und die Sache dann als gegessen ansehen.

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Das klingt jetzt wirklich ärgerlich, aber ich denke auch, du hast bessere Chancen, da noch ein Bisschen etwas zurückzukriegen, wenn du das persönlich ausmachst.

  • Tschuldigung, dass ich mich erst jetzt zurück melde, inzwischen gibts auch kein Internet mehr ^^


    Danke schon mal allen für die Antworten. Ich hatte befürchtet, dass das persönlich laufen muss, habe nur gehofft vielleicht noch ein "wenn dann" zu finden, da sie sich mit Händen und Füßen wehren wird.


    In diesem besonders dramatischen Fall würde ich sogar die vergangenen drei Monatsmieten zurückfordern.


    ich kann nur annehmen, dass das sarkastisch gemeint ist, was schade ist, die meisten deiner Beiträge hier sind hervorragend.
    Ich weiß natürlich, dass es hier nur um einen Bagatellbetrag geht. Ich habe der Vermieterin gegenüber aber schon öfter Kulanz gezeigt und da sie auch Schwierigkeiten mit dem vorherigen Mieter erwähnt hat, sieht es inzwischen wirklich so aus, dass sie die Gutmütigkeit ihrer Untermieter einfach ausnutzt, was man mMn nicht ermöglichen sollte.

  • Ich hatte befürchtet, dass das persönlich laufen muss, habe nur gehofft vielleicht noch ein "wenn dann" zu finden, da sie sich mit Händen und Füßen wehren wird.


    Das "persönlich" schließt das "wenn dann" ja nicht aus.


    Eure Wege trennen sich bald. Du könntest Dich sehr wohl entschließen, eine Mangelliste zu erstellen mit Fotos etc. und zur Vermieterin zu sagen: "Höre, du hast volle Miete für Februar kassiert, ich aber nicht die volle Wohnung. Also müssen wir uns jetzt auf eine Summe einigen, die ich von dir zurückbekomme. Wenn dass nicht funktoniert, dann muss ich eben mit meiner Mangelliste andere Wege gehen."


    Möglicherweise hat sie nicht den gesellschaftlich notwendigen Respekt vor Dir, aber falls doch und sie in keinem Paralleluniversum lebt, kann sie doch gar nicht anders, als Dir Geld zurückzugeben. Da nützen ihr auch ihre von dir unterstellten wehrhaften Hände und Füße nichts, sondern da nützt nur normaler Menschenverstand, den Du ihr nicht absprechen solltest, bevor Du die Sache mit ihr nicht nochmal ernsthaft besprochen hast.

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***