Fehlende Informationen bei Vertragsabschluss: Allgemeinstrom über unseren Stromzähler

  • Guten Tag!


    Vor einigen Monaten wurde ein Mietvertrag abgeschlossen und nun kommen Fakten ans Tageslicht, die wir nicht wussten. Einige hier aufgelistet:


    1.Beim Besichtigungstermin, wurde die Wohnung mit einer Garage, einem Garten und einem Carport angepriesen. Nachdem der Vertrag unterschrieben wurde (es muss ergänzt werden dass von einem Carport da nicht die Rede sei) stellte man fest, dass ein Nachbar ständig vor dem Carport parkt, sodass das Hinausfahren jedesmal ein Kunststück ist. Dieser Nachbar wurde gebeten dies zu unterlassen. Beim Telefonat mit dem Vermieter erfahren wir, dass der Carport auf dem Grundstück einer älteren Dame sei und diese habe dem Nachbarn vor 25 Jahren erlaubt vor dem Carport zu parken. (2m davor!!) Dieser Herr besitzt 3 (!!!!) Garagen im Innenhof (dort befindet sich auch unser Carport) und weigert sich diese zu nutzen, da er seine Werkstätte oder ähnliches drin hat. Was tun??


    2. Es wurde durch ZUFALL erfahren, dass die Steckdose die am Carport ist und von JEDEM genutzt wird über unseren Stromzähler läuft. Deshalb wurde die Sicherung unsererseits abgeschaltet. Der nette Nachbar - er wusste ebenfalls nicht, dass der Strom über uns läuft - wollte den Rasen mähen und stellte fest, dass kein Strom da wäre. Somit flog alles auf. Wie soll man denn nun vorgehen? Der Nachbar versteht die Situation, dass wir keine "5€ mtl." von jedem erhalten,(DAS war die Lösung des Vermieters) damit die jederzeit Strom beziehen können und schlug vor einen separaten Stromzwischenzähler anzubringen. Der Vermieter hält sich da raus und weigert sich irgendwie teilzuhaben. Der Nachbar wusste von dieser Situation bei Vertragsabschluss auch nichts!


    3. Gestern wurde ebenfalls festgestellt - weder wurde uns das mitgeteilt, noch steht es im Vertrag - dass der komplette Strom für den Kellerbereich (in dem Waschmaschinen stehen) ebenfalls seit Monaten von uns finanziert wird. Kann man den Vermieter "zwingen", dass er einen Zwischen Stromzähler anbringt??


    4. Vierte Tatsache: in unserem Garten sind alle "Wasserhähne" für den Wasserschlauch. Das heisst, zum einen, dass alle Nachbarn DURCH unseren Garten laufen müssen um Wasser zu bekommen UND zudem bezahlen wir alleine dafür.... Ebenfalls erhielten wir darüber KEINE Informationen.


    5. Zu guter letzt: Mein Mann und ich erfuhren, dass der Vermieter unseren Wohnungsschlüssel hat. Er sage, das sei gesetzlich geregelt und weigerte sich den Schlüssel abzugeben. Ist das denn rechtens? Der könnte jederzeit die Wohnung betreten und wir würden es nicht merken!


    Es wäre nett, wenn wir Informationen zum Sachverhalt erhielten. Gerne mit Gesetzestexte, da der Vermieter alles andere nicht akzeptiert.


    Einen schönen Tag und vielen Dank im Voraus!

  • Hallo PatriziaDaniel,
    die Aussage des VM bzgl. des Wohnungsschlüssel ist natürlich falsch.
    Ich empfehle Euch, sofort den Schliesszylinder Eurer Wohnung auszuwechseln und bei Mietende wieder rückzubauen.
    Apropos Mietende...:rolleyes: Zumindest solltet Ihr einen FachAnwalt konsultieren.

    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.


    Es grüsst Berny, der keine PMs entgegennimmt..

  • Hallo Berny,


    wir dachten wir stellen die Fragen mal hier rein. Wir haben zwar eine Rechtschutz, einen Fachanwalt wollten wir vorerst vermeiden, wenn der Vermieter im Recht sein sollte.


    Die Fragen 1-4 sind vorrangig, für die 5. Frage hatten wir uns die Lösung schon überlegt, wollten dem Vermieter das auch belegen. Er ist von "der alten Schule" und ein Sturrkopf. Den Schlüssel würden wir ja nicht zurück bekommen,

  • Bei dem Carport steige ich nicht durch. Ich sammel nochmal:


    • Carport wurde angepriesen,
    • ist aber im Mietvertrag nicht enthalten.
    • Carport steht auf einem anderen Grundstück einer älteren Dame,
    • die einem netten Nachbarn erlaubt hat, vor dem Teil zu parken.
    • Das Carport hat 'ne Steckdose, die über Eure Wohnung läuft.


    Welche Verfügungsgewalt hat denn nun Euer Vermieter über das Carport? Doch keine, oder? Denn es gehört ihm ja nicht, sondern der älteren Dame. Er hat es aber von seinem Haus (genauer: von der Euch vermieteten Wohnung aus) mit Strom versorgt.


    So wie es ausschaut, habt Ihr dieses Carport nicht gemietet. Wenn sich der Vermieter heraushält, dann haben eben die Nachbarn zukünftig kein Strom mehr am Carport, weil Ihr die Sicherung nicht wieder einschaltet. Ist doch okay ... außer für den Nachbarn vielleicht. :cool:


    Ich würde als Mieter sogar den Zwischenzähler nach Möglichkeit verhindern wollen und die Leitung am besten ganz abklemmen (lassen), weil ich keine Lust drauf hätte, dass bei mir in der Wohnung möglicherweise das Licht ausgeht, wenn draußen an der Carport-Steckdose nur jemand genügend Unsinn treibt.


    Zum Strom und zum Wasser:
    Taucht der Verbrauch in einer Nebenkostenabrechnung auf oder habt Ihr eigene Zähler, die von Euch direkt beim Versorger angemeldet sind?


    Bei ersteres würde ich den Vermieter fragen, wie er gedenkt, die Verbräuche und Grundkosten in einer Abrechnung zu erfassen und aufzuteilen. Bei letzterem fällt mir dann auch nichts mehr ein. So viel Schmerzfreiheit seitens eines Vermieters macht schon nachdenklich ...

    *** Das alles ist nur meine müde Meinung. Irrtümer und sonstige Dummheiten sind dabei möglich, wenn auch nicht gewollt. ***

  • Hallo ,


    entschuldigen Sie bitte. Es ist äußerst chaotisch. Also:


    Der Carport wurde uns versichert /zugesichert. Nachdem der Nachbar ständig da parkte und ich den Vermieter daraufhin anrief, erfuhren wir und ich zitiere "Seid doch froh, dass ihr den überhaupt nutzen könnt. Der steht nicht im Vertrag." Anscheinend steht der auf dem Grundstück der Nachbarin. Die Frage ist doch, das war beabsichtigt ein Betrug oder nicht? Der Vermieter ist mit der Besitzerin Verwandt, sie ist die Tante.


    Die Steckdose soll wohl dazu dienen, dass der Nachbar u.a. seinen Rasen mähen kann. Aber doch nicht über uns??! Ich würde gerne den Strom abstellen, da wir die Steckdose nicht brauchen. Doch der nette Nachbar könnte sein Garten dann nicht benutzen... Zwickmühle, aber wir sehen zur Zeit keinen Ausweg...


    Zum Thema Wasser: wir wohnen hier seit einem Monat, haben noch keine Abrechnung bekommen.... Wir versuchen gerade mit den restlichen Nachbarn ein Treffen zu vereinbaren (Nachbarn und Vermieter) , doch wir hätten gern was handfestes. Fest steht, dass wir definitiv nicht für andere Zahlen oder eine Geldsumme von den Nachbarn verlangen, die nicht nachgewiesen werden kann. Es handelt sich doch hierbei um "Allgemeinstrom" wenn ich das richtig verstehe? Nur zahlen nur wir dafür....


    Wie gesagt, wir wohnen erst seit kurzem hier. Sind ein junges Paar und haben die ganze Wohnung komplett renoviert/saniert und viel reingesteckt. Dieses ganze drum herum - was sich später zeigt - zerrt an unsere Nerven und würden am besten wieder ausziehen. Wir suchen nach menschlichen Lösungen, doch das Verhalten des Vermieters ist unmöglich in der Hinsicht.